Kribbeln in den Beinen / Schmerzen

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
sonne40
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 02.04.2016, 16:48

Kribbeln in den Beinen / Schmerzen

Beitragvon sonne40 » 11.05.2016, 09:10

Hallo ihr Lieben,

habe mir nach 6 Jahren Tragezeit die Mirena vor 7 Wochen wegen starker Nebenwirkungen entfernen lassen.
Seitdem geht es mir schon in vielen Bereichen besser. Was aber nicht besser wird ist das Kribbeln und die Schmerzen in den Beinen. Thrombose und Venenentzündung wurde ausgeschlossen.
Hat jemand von Euch auch diese Beschwerden und wenn ja, was habt ihr dagegen gemacht bzw. wann wird es besser?
Freue mich auf eure Antworten.
LG

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Kribbeln in den Beinen / Schmerzen

Beitragvon Sonia » 11.05.2016, 10:14

Liebe Sonne,

eine Ursache kann ein Mg- oder B12mangel sein (oder beides). Wurde dies schon gecheckt? War bei mir genau so. Davon könnten hier einige ein Lied (trauriges Lied) singen. :smile_doh:

Mein Hausarzt hat mir bestätigt dass die Mirena und auch die Jaydess das Nervenzentrum stören und schädigen. Lass bitte auch Holo TC checken, Eisen wäre auch gut, vorallem die Speicher.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Kribbeln in den Beinen / Schmerzen

Beitragvon summse » 11.05.2016, 10:17

Hallo, nachdem mir B12 gespritzt wurde und ich vermehrt Magnesium genommen habe, wurde das kribbeln weniger und ging weg...mit schmerzen in den Beinen hatte ich länger zu tun, denke das lag am Magnesiummangel


LG
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: Kribbeln in den Beinen / Schmerzen

Beitragvon exilhanseatin » 11.05.2016, 10:32

Hallo Sonne,

ich stimme Sonia zu. Vor allem würde ich erst mal einen B12-Mangel untersuchen lassen, weil der sehr schlimme Folgen haben kann und soo einfach zu beheben ist, bitte kümmere Dich darum! Ich selber lag wegen seltsamem Kribbeln wegen Verdacht auf MS im Krankenhaus (bei mir war es der Arm). Die Ärzte haben nichts gefunden. Aber durch Beratung aus einem anderen Gesundheitsforum (http://www.ht-mb.de/forum/forum.php) habe ich mir selber B12 gespritzt, und nach - allerdings ziemlich vielen - B12-Spritzen ging es mir wieder gut. Sicher wird sich hier früher oder später auch wieder jemand melden, der meint, das kann man auch alles mit Tabletten beheben, aber es gibt schon einen Grund dafür, warum Ärzte normalerweise bei B12-Mangel Spritzen setzen. Der liegt u.a. darin, das ein Problem im Magen die Ursache für B12-Mangel sein kann (angreifen der Parietalzellen durch Antikörper). Außerdem geht es einfach schneller, den Mangel über Spritzen zu beheben.

Informiere Dich am besten selber erst einmal über B12-Mangel und entscheide selber, was Du tust. Verlass Dich nicht nur auf Ärzte, viele kennen sich auch nicht so gut damit aus. Wenn Dein Arzt den Blutwert nicht machen möchte, biete an, ihn selber zu zahlen oder gehe zu einem Labor, das man selber beauftragen kann (gibt es in vielen größeren Städten). Lass Dir auf jeden Fall selber das Ergebnis des Tests aushändigen. Stell die Werte hier ein.

Wenn Dein Arzt meint, der Wert ist ja noch in Ordnung, weil er ja so gerade eben noch im unteren Referenzbereich liegt, setze Dir die Spritzen selber. Das hört sich erst einmal ziemlich krass an, und man fühlt sich beim ersten Mal wie bei "wir Kinder vom Bahnhof Zoo", aber ich sage Dir, es ist manchmal besser, sich selber um seine Gesundheit zu kümmern. Zum Glück zählt B12 zu den wenigen Vitaminen, bei denen eine Überdosierung nicht schadet (allerdings kann sie Pickel verursachen, das ist aber das deutlich geringere Übel).

http://www.ht-mb.de/forum/vbglossar.php ... try&id=165

In diesem link finden sich viele allgemeine Infos.

http://www.ht-mb.de/forum/showthread.ph ... ost1755278

In diesem link eine Anleitung zum selber spritzen.

Ich hoffe, dass Du diese nicht brauchst und einen guten Arzt findest, der sich um Dich kümmert.

Viele liebe Grüße und gute Besserung
42 Jahre, 3 Kinder, Mirena von Oktober 2010 bis Juli 2011

Benutzeravatar
Ca-ya
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 28.03.2016, 11:20

Re: Kribbeln in den Beinen / Schmerzen

Beitragvon Ca-ya » 11.05.2016, 18:41

Ja das kenne ich auch. Kribbeln in Händen und Füßen, schwere Beine.
Ich habe über zwei Wochen eine Magnesiumkur mit Mag. chlorid gemacht. Das hat mir gut geholfen.

Benutzeravatar
sonne40
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 02.04.2016, 16:48

Re: Kribbeln in den Beinen / Schmerzen

Beitragvon sonne40 » 12.05.2016, 20:56

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten. :smile_flower:
Habe mir jetzt Magnesium besorgt, da ich einige Beschwerden habe, die auf einen Mangel hinweisen. Vitamin B12 werde ich testen lassen.
Es ist wirklich schon sehr vieles besser geworden in den letzten 7 Wochen und das kriege ich auch noch hin :smile_bigsmile:
Alles Gute für euch alle weiterhin......melde mich wieder!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste