Frage zu Levonorgestrel

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Sonia » 21.06.2016, 16:41

lhr Lieben,

ich kann mich noch erinnern als eine Frau in der Mirena-FB-Gruppe berichtet hat, dass sie während des Fastens Mirenaähnliche Symptome hatte aber nach dem FAsten es ihr sehr gut ging. Sie hat anschließend eine Stoffwechselkur gemacht und danach waren Ihre Beschwerden zu 80% besser.

Ich habe damals während der Diät keine Symtome aber das mag nix heißen.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon summse » 22.06.2016, 06:49

ja drum wollte mich damals mein HP wahrscheinlich nicht gleich zum Fasten mitnehmen... schon alles sehr schwierig, wenn man da nachdenkt.. man steckt in einem Kreislauf, denn wer hält eine Diät durch, wenn es ihm in der Zeit schlecht geht :(
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Shannon
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 12.07.2012, 10:26

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Shannon » 22.06.2016, 09:11

Das ist echt interessant... Vielleicht ist das der Grund, warum es mir nach dem Sport immer schlechter geht. Habt Ihr das auch??
LG Shannon
46 Jahre, 1 Kind, Mirena von 06/2007-02/2012

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Wolke7 » 22.06.2016, 13:47

ich nehme an, die gifte lösen sich und ihr scheidet nicht soviel aus oder könnt nicht soviel auf einmal loswerden, deshalb die symptome.

mir geht es eigentlich nach bewegung besser, da ich die gifte dann regelrecht rausschwitze.

lg wolke7

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Sonia » 22.06.2016, 15:45

schade, dass es in dieser Richtung keine Studien gibt..also, wie lange der Körper diesen Stoff abbaut und ob und wo ist der noch lange gespeichert..

..es gibt nur Studien über die Nebenwirkungen und Tests wie lange die Frauen sie im Durchschnitt tragen um sie anschließend wegen den NWs zu entfernen
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Wolke7 » 22.06.2016, 20:48

ich habe mich halt gewundert, dass es mir nach bald 5 jahren ohne immer noch nicht so richtig toll geht, im gegenteil.....es kann doch nicht nur am nervensystem und am stress liegen..... die entgiftungspflaster waren heute morgen fast schwarz und icn entgifte und entgifte..... ich frage mich, was da noch alles drinhängt und wielange es wohl noch dauert, bis alles wirklich draußen ist.

lg wolke7

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon summse » 23.06.2016, 06:49

Hallo Shannon , ja nach dem Sport ist mir schwindlig und ich fühle mich unwohl , müde , erschöpft ... früher habe ich mich nach dem Sport einfach gut gefühlt was für meinen Körper gemacht zu haben.
Du musst aufpassen das du eben nicht zu viel machst, glaube man muss den Sport nach und nach steigern.... Lg
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Kooper » 24.06.2016, 10:38

Ich denke, das Mirenagift wandert immer ins Nervensystem. Dem ist es egal, ob man dick oder dünn ist. Ich war ganz dünn, habe 25 kg zugenommen, konnte dadurch aber keine Änderungen feststellen. Meine Nerven sind einfach nur schlecht, egal, was ich unternehme.

Aber ich finde die ganzen Entgiftungsideen hier äußerst spannend - vielleicht kommen noch mehr Anregungen ? Was dem einen nicht hilft, könnte dem anderen ja durchaus guttun und vielleicht sogar DEN Durchbruch bescheren !

Ich habe z. B. schon probiert:
- Nux vomica (wird z. B. nach langjähriger Pilleneinnahme gegeben)
- Leberwickel
- Hormatrix N Levonorgestrel (Link hatte ich letztes Jahr ins Forum gestellt).
ACHTUNG: meine aktuelle HP hat mich nun auch auf dieses Mittel aufmerksam gemacht. Ich habe es ja
schon letztes Jahr genommen - sie hat mich jetzt auf etwas hingewiesen, was ich damals nicht wusste: Es
ist wichtig, gleichzeitig Heilerde oder Chlorelle o. ä. zu nehmen, damit die Giftstoffe daran gebunden und
dann ausgeleitet werden können.
- Heidelberger Kräuter (sind aber suuuuuuuuuuuuuper eklig). Hier fand ich die Theorie zur
Verschlimmerung der Symptome bei Entgiftung spannend: ich nehme die Kräuter seit Anfang Juni. Und ich
hatte gerade 10 Tage mit Symptomen, die fast so schlimm waren wie mit der HS...

Ich lese auch immer wieder vom Ingwer-Nierenwickel, habe ihn aber selbst noch nicht probiert.

Ebenso wenig wie die Kaffeeeinläufe (leider.... - aber alles kann frau ja echt nicht gleichzeitig testen...)

Vor dem "Fasten" stehe ich auch immer wieder. Und kurz bevor es dann soweit ist, mache ich einen Rückzieher, weil ich das Gefühl habe, meinem Körper durch Nahrungsentzug noch mehr zuzumuten. Außerdem soll man das meines Wissens bei NN-Schwäche und SD-Problemen eher vermeiden.... ich weiß es aber nicht genau, hat da sonst jemand aus dem Forum Erfahrung ? Auch mit Verschlimmerung der Symptome in der Fastenzeit ?

Immer wieder stolpere ich auch über das Thema Aderlass als Ersatz für die Periode. Hat das mal jemand hier probiert ?

Interessieren tut mich auch das Thema Vitalpilze, z. B. Cordyceps. Was mich abhält, ist der Preis - sonst würde ich einen Versuch starten. Hat es jemand damit mal probiert ? Hilft das und wenn ja, wie kann man das nehmen, ohne vorher einen Kredit aufnehmen zu müssen ? (ich weiß, es gibt dazu ein Forum, aber ich will erst mal gucken, ob ich hier weiterkomme)

Was Dr. Clark angeht: welche Schlüsselbegriffe muss ich da eingeben, um Infos zum Levonorgestrel oder Mirena zu bekommen ?

Und @Wolke7: hat Deine HP irgend eine Zeitangabe gemacht, wie lange es dauert, bis das Mirenagift aus dem Körper ist ? Was von Wochen, Monate, Jahre ? Und das mit der Blockade: weiß sie, wo die sitzt ? Was will sie dagegen tun ? Und merkst Du noch an etwas anderem als dem schwarzen Pflaster, wenn Du entgiftet hast ? Geht es Dir danach wenigstens etwas besser ?

Meine HP hat mir gerade erzählt, dass z. B. durch Zahnmaterialien und Bleirohre Gendefekte hervorgerufen werden können. Die führen dann z. B. zu einer diätresistenten Adipositas. Leider wusste sie nicht, ob Mirena so was auch verursachen kann, und im Netz konnte ich nichts finden (wahrscheinlich gibt es das Teufelsding dafür noch nicht lang genug). Ich frage mich halt immer wieder, wieso hier so viele eigentlich schlanke Menschen berichten, dass sie machen können, was sie wollen, gewichtstechnisch stagniert es allenfalls. (Früher hätte ich so was nicht geglaubt, heute weiß ich es leider besser....)

LG + guten Start ins Wochenende
Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Wolke7 » 25.06.2016, 12:29

hallo kopper,

die hp habe ich nur als notfall nochmal kontaktiert, wie ich schon schrieb, wundere ich mich, dass es mir nach bald 5 jahren ohne mirena noch immer nicht wieder richtig gut geht, im gegenteil scheine ich voll zu sein mit giften ... obwohl ich entgifte und entgifte.....jetzt bin ich eben etwas schlauer, jetzt weiß ich, dass eben fettlösliche gifte sehr schwer aus dem körper rausgehen udn sie hat mir nur bestätigt,dass dieses hormon fettlöslich ist und es lange dauern kann... und eben für hochsensible das reinste gift ist - ja, weil das nervensystem eh schon schwächer ist als bei normal sensiblen und sich dieses hormon im nervensystem (fettreiches gewebe) festsetzt und dadurch auch die organe schwächer sind, also muss ich nun ständig alternative entgiftungsmethoden anwenden und hoffen, ich bekomme es irgenwann los (muss mich noch informieren...)
ich habe einfach im net dr. clark und fettlösliche gifte eingegeben, da steht jetzt nicht unbedingt das mirenahormon....
ich mache z. Z. leberwickel, fußpflaster, basenbäder.....und versuche den online kurs hochsensibel.....und hoffe, meine nerven stärken zu können. ganz wichtig ist vit.d und b.
gestern war ich abends noch lange draußen und mit der bewegung kam das schwitzen, der schweiß riecht unangenehm, aber ingesamt ging es mir besser, die gifte gehen dann wohl über die haut raus.
und ich habe gelesen, man soll sich mit olivenöl den kopf einreiben, das würde die gifte lösen - versuchen.
ich bin am überlegen, mir eine infrotkabine zu kaufen, die soll gut sein bei diesen problemen.....aber der preis ist eben auch gut.

lg wolke7

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Sonia » 25.06.2016, 20:41

soll ich euch was verraten :smile_wink: ..ich habe meine "Nerven" seit ca 6 Wochen wieder...alles weg und zwar mit Clustern.

Kennst es jemand? Gebt in Net "Clustern" (Clustermedizin) ein und belest euch. Ich bin überwältigt von dem Ergebnis. Mir geht es so was von gut. Ich war in der Zeit nur einmal nervlich schlecht drauf, ich war nicht einmal unterzuckert (habe Bauchspeicheldrüseschwäche), mein Zahnfleisch ist heil, meine Haut hat sich verbessert...und das beste..ich schlafe durch, 8 St am Stück..das war bei mir seit Jahren undenkbar.

Das Clustern..ich hielt es am Anfang für ein Quatsch, ich dachte dann aber (weil eine Bekannte so drauf schwört), na ja... die 100,-€ hab ich und wenn es hift dann hilft es und wenn nciht, dann bin ich um eine Erfahrung reicher. Aber ich bedauerte nix... es war jeden Zent wert.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste