Frage zu Levonorgestrel

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Kooper » 26.06.2016, 08:19

@Wolke7
Ich meinte es so, ob Du einen Unterschied feststellst, wenn Du das Entgiftungspflaster anwendest. In der Art: Pflaster angewendet -> morgens munter(er), Pflaster nicht angewendet -> morgens müde.

Nach einer so langen Zeit immer noch vergiftet zu sein trotz zahlreicher (und kostenintensiver) Maßnahmen, ist der pure Frust.

Vielen Dank für den Tipp mit Dr. Clark und den fettlöslichen Giften ! Da stehen ja auch noch viele Entgiftungstipps.

Vitamin D und B nehme ich auch, zusätzlich Vitamin K, Zink und Selen etc.

@Sonia
Danke für den Tipp, von Clustermedizin habe ich noch nie etwas gehört. Hat das bei Dir sofort gewirkt ? Meine kurze Recherche hat ergeben, dass man eine Körpersubstanz einschickt, die wird dann kristallisiert und es wird ein Spray hergestellt. Ich muss mich da mal genauer einlesen, auf die Schnelle habe ich im Netz noch nicht so viel gefunden.

Schönen Sonntag @all !
LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Sonia » 26.06.2016, 18:17

ja, die Kooper, die Erklärung ist richtig. Das ganze ist wirklich total spannend und wie ich sagte, ich hielt es für einenQuatsch...na, erstmal zumindes:smile_bigsmile: , ...neugierig war ich aber trotzdem. Und die Beschreibung der Persönlichkeit und Beschwerden, die sie raugefunden haben, passten wie Faust aufs Auge :smile_nerd:

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Wolke7 » 26.06.2016, 20:12

hallo sonia,

wo hast du das denn hingeschickt? es ist aber keine körpersubstanzmessung, oder? sowas habe ich hinter mir mit dem ergebnis, dass es für mich viel zu stark war. von cluster noch nie was gehört, kannst du was genaueres dazu sagen?

an kooper, ja schon, ich bin morgens irgendwie fitter, ich fühle mich nicht so vergiftet - also muss was rausgehen. obwohl ich jetzt gehört habe , die schwarze verfäbung wäre eine chemische reaktion.

lg wolke7

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Sonia » 26.06.2016, 22:06

liebe Wolke,

es ist ein sehr breit gefächertes Thema. Ich machte im April/Mai den Test für Gesundheit. Die HP zeigte mir "unlogische Bilder" und stellte mir ca 20 Fragen, ich sollte bei jeder Frage auf ein Bild zeigen. Klingt absolut verrückt, aber das Unterbewusssein arbeitete auf Hochtouren und bei dem Ergebniss passte alles. Danach bekam ich ein Clousterspray..die erten Tage waren böse, ich dachte schon es wirkt nicht, weil alles schlimmer war, aber dann wurde es nach u nach besser und sogar so gut, dass ich plötzlich voll Energie war und keine Beschwerden mehr hatte.

Sie nehmen Proben vom Speichel oder Zahnbelag oder Blut etc. Je nach dem, was bei dem Test rauskommt. Ich weiß nicht, was du gemacht hast,...und wie es hieß.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Wolke7 » 29.06.2016, 10:00

hallo sonia,

danke für deine antwort, so wie ich es verstehe ist das sowas wie eine stoffwechselanalyse auf allen ebenen....hier in der nähe gibt es keinen clustermensch, ich habe jetzt meinen arzt angefragt, ob er dazu bereit ist udn auch eine stelle gefunden, die bereit ist,da s set dahin zu schicken und unterstützung zu bieten . mal sehn, was mein arzt meint, ob ich es damit versuchen soll.
wie hast du denn die ersten tage mit arbeiten dann überstanden? ich reagiere eben auf alles sehr sehr stark....

lg wolke7

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Kooper » 09.07.2016, 11:02

Liebe Sonia,

ich wollte mich noch mal bedanken, dass Du die Clustermedizin mit uns geteilt hast ! :smile_flower:

Ich empfinde es nicht grad als einfach, sich mit ungewöhnlichen Wegen zu "outen", weil andere das schnell als "Blödsinn" abtun könnten - und das hören wir ja in punkto "Nebenwirkungen der Mirena" nun wirklich oft genug.

Aber da es von der Schulmedizin ja nun wirklich keine Hilfe gibt, müssen wir uns eben andere Wege suchen und je mehr dabei zusammen kommt, desto besser !

Ich behalte das mal im Hinterkopf, habe auch schon nach Therapeuten Ausschau gehalten. Wobei ich bei einem gelesen habe, dass die Behandlung ein gutes Jahr dauern soll - ist das bei Dir auch so ?

Es wäre toll, wenn Du uns hier weiter auf dem Laufenden hältst, gerade im Bezug auf Deine Nerven, denn das empfinde ich als eine der schlimmsten Neben- und Nachwirkungen der Mirena: diese Dünnhäutigkeit, den innerlichen Druck, das nicht-mehr-belastbar-sein.

Danke + Schönes Wochenende !
LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Wolke7 » 09.07.2016, 13:05

hallo kooper,

bei mir hier in der nähe gibt es keinen clustermensch....ich habe es jetzt so gemacht, hier im net ist eine seite vom clusterzentrum oder so, die liefern das testset und die anleitung an meinen arzt und er macht das mit mir. ich greife auch nach jedem strohhalm.... meine nerven sind durch..und ich bin nun richtig hochsensibel, die punktzahl steigt immer weiter..... ich vertrage keinen stress mehr, komme sehr schnell an meine inneren grenzen, merke jeden wetterumschwung.....

alles gute

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Kooper » 13.07.2016, 19:47

Liebe Wolke7,

dann drücke ich Dir alle Daumen, dass Du damit weiterkommst !

Dein Arzt scheint ja anderen Wegen gegenüber aufgeschlossen zu sein, das ist ja schon mal viel wert.

Magst Du mich/uns auf dem Laufenden halten, wie es Dir damit ergeht ?

LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Frage zu Levonorgestrel

Beitragvon Wolke7 » 15.07.2016, 15:01

ja, klar, kooper, ich werde berichten.

lg wolke7

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste