Rheuma und Mirena

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Conni_70
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.07.2016, 19:35

Rheuma und Mirena

Beitragvon Conni_70 » 02.07.2016, 14:40

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu in diesem Forum - daher stelle ich mich kurz vor - ich bin 46 Jahre und trage die Mirena seit Juni 2006.
Damals war ich mit zwei relativ kleinen Kindern alleinerziehend und lernte meinen jetzigen Mann kennen - es musste also schnell gehen, weil ich auf gar keinen Fall noch ein Kind wollte.
Also - kurze schnelle Entscheidung für die Mirena. Sie wurde mir damals gelegt - ohne Beipackzettel erhalten zu haben - von einer Frauenärztin. Die Schmerzen beim Legen waren so schlimm, dass ich im Liegen auf dem Stuhl kollabiert bin.
Demnach hat diese Ärztin sich geweigert, nach 5 Jahren den Wechsel nochmal so zu machen - Nebenwirkungen habe ich eine ganze Menge schon damals gehabt - aber immer andere Ursachen dafür "gefunden".

Die zweite Mirena wurde mir dann unter Vollnarkose gelegt. Das ist jetzt wieder 5 Jahre her.

Vor ca zwei Jahren bekam ich stärkste Gelenkschmerzen und bisher auch ca 3 mal so schlimm, dass es als Rheumaschub eingeordnet wurde.
Ich bin von Arzt zu Arzt gewandert - sicherlich wurde auch einiges auf die Psyche geschoben (geht ja schnell)
Da ich durch den Tod meiner Mutter in einer Depression hing, passte das wieder zusammen (anderer Grund als die Mirena)

Eine Untersuchung beim Rheumatologen hat jetzt ergeben, dass Gelenkentzündungen vorhanden sind - die Hände, die Knie, das Becken (gesamter Ileosakralbereich), und die Füße - auch ja, die HWS auch.
Ein sehr starker Vitamin D Mangel ist auch vorhanden. Das nehme ich jetzt als Tabletten ein.

Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit, Gewichtszunahme (ca 15 Kilo in 10 Jahren) - obwohl keinerlei Änderung der Essgewohnheiten und Bewegung (außer die letzten Wochen, da ich eine schwere Knieverletzung habe)

Gallensteine habe ich auch gehabt - die Gallenblase wurde im März entfernt. Zysten an den Eierstöcken (die letzte hatte einen Durchmesser von 8cm und sollte beobachtet werden) Schmerzen, wenn die Dinger geplatzt sind.

Starke Schmerzen in den Brüsten (berührungsempfindlich, dass abends das BH-Ausziehen eine Qual war) und Spannen.

Schwere Kreislaufprobleme haben sich gezeigt - das hab ich auf diese OP geschoben (Nachwirkungen der Narkose?)
Dann hatte ich einen Fahrradunfall, bei dem ich mir das Knie schwer verletzt habe - wieder OP im Mai - daher habe ich den MIRENA-Wechsel bisher aufgeschoben.
Ich wollte nicht schon wieder eine Narkose....

Nachdem ich Euch hier gefunden habe überlege ich, das Ding nicht wechseln, sondern einfach nur entfernen zu lassen.... ohne Narkose.

Vielleicht ist es tatsächlich Ursache allen Übels.

Diese Idee kam mir vor zwei Jahren schonmal - als ich den Gyn dann fragte, ob ein Zusammenhang zwischen allem und der Mirena bestehen könnte, hat er mich ausgelacht. Er hat mich so bearbeitet, dass ich gesagt habe - gut, dann lasse ich sie ziehen, wenn die 5 Jahre rum sind. Selbst da wurde er völlig stinkig, denn dann wäre es ja am wichtigsten, dass ich eine Neue bekäme - weil ich dann ja kurz vor den Wechseljahren stünde.

Montag versuche ich einen Termin bei einer anderen Frauenärztin zu bekommen, die mir jetzt empfohlen wurde.

Ich werde berichten, wie alles weiter geht - falls ich das zeitlich hinbekommen würde ich die Mirena gern ziehen lassen, bevor ich zur Reha kann (wegen meines Knies)

liebe Grüße, Conni

Benutzeravatar
Sama
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 01.07.2016, 08:57

Re: Rheuma und Mirena

Beitragvon Sama » 09.07.2016, 12:57

Liebe Conni

Raus mit dem Ding. Ich habe bereits bei der Terminabsprache laut verkündet das ich das Ding ziehen lasse. Ich habe bei Absprache gesagt : Ich komme um die Mirena zu entfernen. Das rausnehmen hat jedenfalls bei mir nur kurz gezippt. Ich merke jeden Tag wie es mir besser geht. Hatte auch Gelenkschmerzen und einen sehr tiefen Blutdruck. die meisten Ärzte haben einen Raum wo du danach kurz liegenbleiben kannst.

Viel Mut und gute Besserung
Sama
54 Jahre 2 erwachsene Kinder,Verheiratet. 3 mal Mirena 3mal Zuviel.....

Benutzeravatar
Conni_70
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.07.2016, 19:35

Re: Rheuma und Mirena

Beitragvon Conni_70 » 13.07.2016, 13:22

Hallo Sama,
das ist ja heftig - das mit dem niedrigen Blutdruck habe ich auch - ich bin mehrfach umgekippt... habe das auf eine zurückliegende OP geschoben...
Ich suche noch nach einer Praxis - zu dem, wo ich war, wollte ich nicht mehr, der hat mich so angemeckert, dass ich nicht so die Lust habe, da wieder hin zu gehen.
Ich warte leider gerade auf meine Reha, sodass ich hier wie auf Kohlen sitze - eigenlich hätte ich die Mirena lieber gestern als heute los gehabt - aber ich kann keine Zeit ausmachen, weil ich nicht weiß, ob ich nächste Woche noch hier bin.
Außerdem wollte ich gern in eine Praxis, die gleichzeitig ganzheitlich und naturheilkundlich arbeitet (gibt es in einer Stadt in der Nähe) - und mir dann homöopathisch hilft bei dem Ausleiten der Hormone.

ich danke Dir für Deine Antwort! lG, Conni

Benutzeravatar
Sevda1976
Aktives Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 07.07.2016, 23:46

Re: Rheuma und Mirena

Beitragvon Sevda1976 » 13.07.2016, 14:30

Hallo Conni

Also ich würde die Mirena auch ziehen lassen. Mein Termin ist schon bald, auch wenn bis jetzt alle FÄ der Meinung sind, dass meine Beschwerden nichts mit der Spirale zu tun haben...................Ich habe unter anderem auch starke Gelenkschmerzen, da aber ein Rheumatologe vor vielen Jahren (ca.15 Jahren) die Diagnose Fibromyalgie in den Raum gestellt hat, kann es nicht die Mirena sein.......
Ich hatte früher aber nie solche Schmerzen, auch nicht das kein einziges Schmerzmittel wirkt. Nicht mal Infusionen mit Morphium. Meine Arme waren letztes Jahr grün und blau davon.....................aber immer noch Schmerzen ohne Ende, vor allem Knie und Ellenbogen. Ich dachte schon mehrmals, dass ich ein Meniskusriss habe oder ähnliches....Ich war heute Morgen zum Blutabnehmen. Bin gespannt auf meine Werte unter anderem Vitamin D und Vitamin B12. Ich werde berichten :smile_happy: LG

Benutzeravatar
Conni_70
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.07.2016, 19:35

Re: Rheuma und Mirena

Beitragvon Conni_70 » 13.07.2016, 17:16

Hallo liebe Sevda,
ich habe auch einen Rheumatologen besucht - bei mir sind schon Schäden an den Gelenken zu sehen (röntgen) - Füße, Hände, und am schlimmsten Ileo-Sakral-Gelenk.
Die Diagnose "Undifferenzierte Polyarthritis" steht - da kein positiver Rheumafaktor vorhanden ist - leider habe ich zu Beginn der Beschwerden (vor ca 3 Jahren) bereits die Mirena im Verdacht gehabt, aber nach der Schelte von meinem Gyn bin ich davon abgekommen und habe gewartet.
Ich möchte jedoch die Hoffnung nicht aufgeben, dass das alles wieder gut werden könnte, wenn ich die Mirena raus nehmen lasse und abwarte - warten hab ich ja nun schon eine Weile gemacht, das bekomm ich hin ;-)
Die schmerzen sind schon schlimm - Morphium hab ich noch nicht versucht, ich weigere mich seit einiger Zeit Medikamente zu nehmen und versuche das zu ertragen..... wie lange liegt deine Mirena schon?
Sämtliche Beschwerden werden abgestritten von meinem Gyn, etwas mit der Mirena zu tun zu haben.
Der war völlig sauer, als ich dann (er wollte sie mir vor 3 Jahren nicht entfernen) sagte, dass ich sie dann eben nach Ablauf der 5 Jahre nicht ersetzen lasse.
Das mache ich jetzt auch nicht.
Ich habe viele Begleiterscheinungen - aber sie sind auch möglicherweise durch andere Dinge erklärbar, wenn man daran glauben will (so wie mein Gyn)
Aber wenn eine einzige Sache für all das verantwortlich wäre, hätte ich die Hoffnung, dass diese Beschwerden wieder verschwinden können - und das ist mir hier beim Durchforsten dieses Forums aufgefallen.
einen starken Vitamin D Mangel hat der Rheumatologe auch gefunden...

Ich versuche jetzt so schnell wie möglich jemanden zu finden, der mir die Spirale raus nimmt - dann schaue ich weiter - Dankeschön für Deine Antwort! lG, Conni

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Rheuma und Mirena

Beitragvon Mia69 » 13.07.2016, 17:53

Hallo ihr Lieben! Die Spirale macht es auf jeden Fall schlimmer. Aber hier noch mal was anderes zu Rheuma. Meine Kollegin hat mehrere Jahre mit Rheuma gekämpft und hat auch noch Morbus Crom weiss nicht ob das richtig geschrieben ist. Schmerzmittel und Cortison halfen nicht mehr. Habe sie zu meinem Wundetdoktor geschickt der traditionelle chinesische Medizin praktiziert. Heute nach etwas üver 1 Jahr ist sie vom Cortison und den Schmerzmitteln weg und die Datmerkrankung ist auch im Griff. Er meint das bekommt er auch nocj weg. Mich hat er auch auf die Idee gebracht mit der Spirale und mir dringend zur Entfernung geraten. Ist seit 9 Tagen raus. Erste Besserungen zeichnen sich ab. LG
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Sevda1976
Aktives Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 07.07.2016, 23:46

Re: Rheuma und Mirena

Beitragvon Sevda1976 » 14.07.2016, 04:50

Hallo Conni

Ich habe trage die letzte Mirena jetzt seit 11/2014, hatte davor schon 2 Spiralen. Mit jeder neuen Mirena wurde alles nur noch schlimmer, Handekzeme wieder aktuell, keine Salbe schlägt an, heute Morgen gehe ich wieder zum Hautarzt......bin momentan jeden Tag irgendwo beim Arzt! Alles nur noch scheisse, jeden Tag Bauchweh, Durchfall, Übelkeit, Schwindel, kann nicht richtig schlafen und fast nichts essen, da ich sonst direkt rennen muss wegen Durchfall. Ich könnte mich genauso zu Hause einsperren und auf mein Ende warten...........so fühle ich mich......als würde das nicht reichen, muss man sich ständig mit der Krankenkasse oder Rentenversicherung rumschlagen. Bin schon jetzt fast ein Jahr zu Hause, da ich durch die diffusen Ängste kaum raus gehe, wie soll ich arbeiten ? Dann kommt von überall, aber sie sind noch so jung!!!! ja letzte Woche 40 geworden, ändert nichts an der Tatsache, Mensch ich würde auch lieber arbeiten, als hier darauf zu warten, dass irgendetwas besser wird......................

Wünsche dir viel Kraft

Benutzeravatar
Conni_70
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.07.2016, 19:35

Re: Rheuma und Mirena

Beitragvon Conni_70 » 14.07.2016, 22:17

Hallo Sevda,
danke Dir - wie lange musst Du denn noch warten, bis zum Termin?
Da bleibt ja auch nur die Hoffnung, dass nach der Entfernung ganz langsam alles wieder verschwindet....
Für mich ist momentan erstmal die Reha wichtig - wenn ich weiß, wo die stattfindet, und wie lange, dann kann ich genauer planen (Termin und neuer Gyn - macht momentan keinen Sinn, wenn ich den Termin dann gleich wieder absagen muss)
Morgen weiß ich mehr, dann kann ich mich kümmern. lg, Conni

Benutzeravatar
Conni_70
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.07.2016, 19:35

Re: Rheuma und Mirena

Beitragvon Conni_70 » 20.07.2016, 11:10

Hallo,
so - ich habe eine neue Praxis gefunden Ganzheitlich, Naturheilkundlich ausgerichtet - Termin steht für den 30.8.
Ich werde berichten..
Ich hoffe sehr auf eine homöopathische Begleitung der Erscheinungen - mache momentan eine Darmsanierung mit Säure-Basen-Fasten nach Wacker.
Das tut mir schon sehr gut.
lg, Conni

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste