Zusammenhang mit Mirena?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
ABC1
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 02.07.2016, 15:48

Zusammenhang mit Mirena?

Beitragvon ABC1 » 03.07.2016, 12:37

Hallo,

vornweg, ich bin ein Mann.

Mich interessiert das Forum, da meine Partnerin ebenfalls Mirena trägt. Aber der Reihe nach.

Meine Partnerin (53) hat schon immer mit Spirale verhütet - ca. 28-30 Jahre - klassisch - Seit ca. 3-4 Jahren hat ihr FA dann zur Mirena empfohlen oder ermutigt - da doch die Wechseljahre bevorstehen und da ist das doch dann viel besser, die Schwankungen auszugleichen etc. pp... Gesagt, getan - die erste hielt ein dreiviertel Jahr dann war sie verrutscht, verursachte Schmerzen - also raus damit - Neue rein damit. nochmals abkassieren...

Und seit ca. 3 Jahren sind auch Veränderungen bei ihr zu bemerken.... klassisch Gewichtszunahme - Bäuchen - für eine eitle Frau schlimm!!! Bluthochdruck - geschwollene Knöchel - teilweise schon arg - Hausarzt meint der Stress im Beruf ( vielleicht?!) Haarausfall, ständig reissen die Nägel ein oder brechen - eitel - Schlimm!!! und dann natürlich auch der Sex - früher gerne verführt - auch gerne Oralsex - jetzt einmal im Vielteljahr...
Von den Zwischenmenschlichen Gegebenheiten nicht zu reden - manchmal sehr lieb - aber sehr oft nur Neutral - Sie hat wenig Lust auf Tätigkeiten wie Garten (früher sehr gerne) Sport (früher viel Inliner etc) - mit Hinweis auf so viel Stress im Job... Wir streiten auch - Sie hat wenig Einsicht für definitiv vorhandene Missstände... es ist schlimm, komme an Sie so gut wie nicht ran.... jetzt sind wir 10 jahre zusammen - und ich bin 5 Jahre jünger...

Seit ca eineinhalb jahren voll in den WJ - Hitzeattaken - 4-5 mal wach in der Nacht etc.

Letzes Jahr habe ich sie dann ermutigt nach einem Bericht im Bayern2 (sehr interessant in der Mediathek) sich die Spirale ziehen zu lassen - gesagt - auch zu FA gegangen - nicht gezogen - verwachsen oder anderweitig nicht entfernbar..... Sie , sehr depremiert - kein Vertrauen mehr zum FA - immer noch drinnen, tut nicht weh, stört nicht.....

Was meint Ihr zu diesem Fall? Gibt es da Zusammenhänge mit Mirena?

Liebe Grüße ABC1

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Zusammenhang mit Mirena?

Beitragvon summse » 03.07.2016, 16:31

Hallo, es klingt arg nach Mirena und ich erkenne mich da sogar ein Stück wieder. Klar tun sicher die WJ auch ihren Teil beitragen, aber ich bin davon überzeugt , dass die Mirena die WJ verstärkt.
Vielleicht stellst du deiner Freundin doch einige wichtige Informationen zusammen und die sie durchlesen kann, damit sie vielleicht doch den Weg findet dieses Ding entfernen zu lassen. Diese Gleichgültigkeit kenne ich sehr gut;-(
Vielleicht findet sie auch den Weg zu einem gutem Heilpraktiker der sich mit Hormonen auskennt und spricht mit deiner Freundin/ Frau mal darüber und gibt ihr die Hoffnung das man die WJ auch mit anderen natürlichen Mitteln mildern kann....

grüße
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
cmikesch
Aktives Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 13.03.2013, 17:11

Re: Zusammenhang mit Mirena?

Beitragvon cmikesch » 04.07.2016, 13:16

Hallo,
Ich denke bei deiner Frau hat auch die Mirena zu geschlagen!
Meine Fingernägel waren auch total brüchig, das liegt am Mineral- und Vitaminmangel ,der von der Mirena begünstigt wird.
Der Bauch kommt sehr wahrscheinlich von dem Hormonungleichgewicht ,auch von der Mirena ausgelöst .
Schlafstörungen waren bei mir mit der Mirena an der Tagesordnung und noch einiges mehr.
Für mich war die Mirena der größte Fehler in meinem Leben !!!!!!!
L. G.
cmikesch

Jahrgang 64, 3 Kinder, 8 Jahre Mirena (Nov. 2004 - Mai 2012), immer noch massive Beschwerden mit der Muskulatur

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Zusammenhang mit Mirena?

Beitragvon Mia69 » 09.07.2016, 21:37

Hallo. Sucht euch einen guten Heilpraktiker der dich gut in traditioneller chinesischer Medizin auskennt. In dem Alter werden durch die Hormone der Spirale die Wechseljahrsbeschwerden susgelöst oder verstärkt. Wenn das Ding erst mal raus ist kann man mit Homöopsthie gut da durch
Kommen. Das mache ich auch gerade. Ich bin 47 Jahre alt. Das wird nicht besser mit Spirale. Ich war immer ei super positiver Mensch bekam dann Herzrasen. Dadurch Panikattacken und Depressionen. Ohne meinen Mann, meine Familie Freunde und meinen Heilpraktiket hätte ich bestimmt eine Dummheit gemacht. LG
PS. Verständnis dzrch den Partnet bedeutet echt viel. Lest gemeinsam hier die Beiträge.
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Zusammenhang mit Mirena?

Beitragvon Mondi » 11.07.2016, 10:54

Ihr müsstet aber auch einen anderen Gyn finden - was ist denn das für eine “Behandlung“? Ups, Spirale verwachsen, die bleibt jetzt drin??
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
Sevda1976
Aktives Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 07.07.2016, 23:46

Re: Zusammenhang mit Mirena?

Beitragvon Sevda1976 » 12.07.2016, 06:39

Guten Morgen

Für mich hört sich das auch so an, als würde die Mirena dahinter stecken. Sind doch viele Beschwerden so wie bei fast allen von uns. Ich denke auch, dass ihr einen anderen Frauenarzt braucht.............................Was genau soll den passieren, wenn die Mirena liegen bleibt??? Das ist alles immer so schwierig, wenn die Ärzte nicht hinter einem stehen!!!!
Ich hoffe ihr findet einen richtigen FA, der euch helfen kann...............................

Wünsche euch beiden alles Gute

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste