Schlafstörungen, Libidoverlust,Gereiztheit, Angstzustände...

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
cmikesch
Aktives Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 13.03.2013, 17:11

Re: Schlafstörungen, Libidoverlust,Gereiztheit, Angstzustände, Schweißausbrüche

Beitragvon cmikesch » 10.07.2016, 10:42

Hallo ihr Lieben,
das mit dem Geld ist auch so eine Sache. Man hat ja nicht nur mit den Nebenwirkungen zu kämpfen, sondern dass irgendwann auch die Kosten Dimension an nehmen ,die man eigentlich nicht mehr bezahlen kann. Meistens sind es ja Privatärzte oder Heilpraktiker die man aufsucht, weil für die Schulmedizin die Mirena ja eine super Einnahmequelle ist . Schlussendlich kommen noch die ganzen Medikamente dazu und ruckzuck hat man Kosten ,die fast nicht mehr zu leisten sind.
L. G.
cmikesch

Jahrgang 64, 3 Kinder, 8 Jahre Mirena (Nov. 2004 - Mai 2012), immer noch massive Beschwerden mit der Muskulatur

Benutzeravatar
Katja
Team
Beiträge: 111
Registriert: 29.01.2004, 12:46

Re: Schlafstörungen, Libidoverlust,Gereiztheit, Angstzustände, Schweißausbrüche

Beitragvon Katja » 10.07.2016, 10:56

Es ist doch sehr interessant, wie viele Frauen sich in diesen Foren bewegen, wo doch die Mirena so harmlos und gut verträglich ist.......ich habe mich erst vor zwei Tagen angemeldet und allein mein Beitrag wurde schon 145x angeklickt! Alles nur Zufall???
Will man uns immer noch verkaufen, dass wir uns das alles nur einbilden ?!
Die große und sehr bekannte Bayer AG hat Rückstellungen für Pillenskandale gebildet, wegen Millionenklagen!!!!!
Liebe Sevda,
diese Fragen habe ich mir auch schon unzählige Male gestellt. Ich finde immer nur eine Antwort. Wir scheinen tatsächlich nur eine Minderheit zu sein, anders kann ich mir nicht erklären, warum hier nicht von höheren Stellen gehandelt wird.

Auf der anderen Seite sehe ich den Zulauf des Forums und wieviele Frauen hier täglich unterwegs sind. Dazu kommt, dass laut Statistiken nur 1% bis max. 4% an Menschen überhaupt in Foren schreiben. Wenn man sich das dann hochrechnet kommt man ins Schwitzen.

Die meiner Meinung nach große Dunkelziffer an Betroffenen, die keinen Zusammenhang ihrer Beschwerden herstellen/herstellen wollen und/oder überhaupt erst auf dieses Forum stossen nicht zu vergessen.. Nunja. Es kann sich ja jeder seinen Teil dazu denken.

Ich sehe, dass die Zahlen der Erkrankungen in Deutschland an Depressionen, Angst-und Panikstörungen wahnsinnig ansteigen. Auch ein Zufall?

Auf der anderen Seite ist eben das Milliarden Geschäft Hormonspirale ein wichtiger Aspekt. Da wird es auch genug Respekt vorm Pharmakonzern, der Mafia und Druckmittel geben, so dass immer alles schön verschwiegen wird. Das ist in anderen Bereichen ja nicht anders... Wir werden so oft "verschaukelt" ohne das wir das merken. Ich hatte mal ein paar Zahlen zusammengetragen, nicht nur bei der Pille auch bei Mirena gibt es seitens Bayer Rückstellungen... Diese Zahlen gelten für die USA, was in Deutschland so los ist, darüber erfährt man nichts. Seltsam.

Klagen von über 3500 Mirena-Anwenderinnen

Die Hormonspirale Mirena® bereitet Bayer in den USA viel Ärger und Kosten. Bis zum 25. Januar 2016 seien dem Konzern die Klagen von etwa 3500 Mirena®-Anwenderinnen zugestellt worden. Laut Bayer tragen die Klägerinnen vor, Mirena® habe bei ihnen zu Gesundheitsschäden geführt. Sie behaupten unter anderem, dass das Produkt fehlerhaft sei und Bayer die angeblichen Risiken gekannt habe oder hätte kennen müssen und vor diesen Risiken nicht angemessen gewarnt habe. Die Frauen verlangen Schaden- und Strafschadenersatz. Mit weiteren Klagen sei zu rechnen, teilt Bayer mit. Auch in diesem Fall habe der Konzern finaziell vorgesorgt. So hat Bayer 2013 unter anderem Rückstellungen in zweistelliger Millionenhöhe für erwartete Verteidigungskosten gebildet.

Hier den ganzen Artikel lesen


Was meint ihr?

Viele Grüsse und einen sonnigen Sonntag,
Katja
Forumsgründerin, Jahrgang 1976, 2 Kinder, Mirena von 05.2001-11.2003

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher. *Bertolt Brecht*

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 734
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Schlafstörungen, Libidoverlust,Gereiztheit, Angstzustände, Schweißausbrüche

Beitragvon Mia69 » 10.07.2016, 11:56

Hallo. nteressant ist auch das der Mirena Beipackzettel für die USA viel ausführlicher ist. Denn das gehen die Schmerzensgeldforderungen ja richtig ab. Ich sitze gerade bei Sonnenschein draussen und kann mich nicht richtig freuen. Habe immer noch Angst das es nicht mehr wieder gut wird. Oder es doch nicht an der Mirena lag und ich wirklich einen an der Waffel habe hatte ja auch zu viel Stress und Schwindel schon vorher. Hat mich auch fast meine Ehe gekostet, denn ich habe auch kein Vertrauen mehr zu meinem Mann, habe gedacht er verlässt mich wenn ich nicht mehr so bin wie früher und gabe totale Existenzängste. Mirena vor 6 Tagen ziehen lassen. Bisher noch keine wirkliche Verbesserung. Heute wieder Schei... Schwindel und Ohrensausen. Mir tut es aber echt gut hier im Forum zu sein. Morgen habe ich wieder einen Termin beim Heilpraktiker, der mich erst auf die Idee mit dem ziehen der Mirena gebracht hat. Der baut mich immer wieder auf. Danke an Alle im Forum und gute Besserung.
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Sevda1976
Aktives Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 07.07.2016, 23:46

Re: Schlafstörungen, Libidoverlust,Gereiztheit, Angstzustände, Schweißausbrüche

Beitragvon Sevda1976 » 10.07.2016, 12:00

Hallo

Was für ein Betrug ist das denn ????
Danke für die Infos Katja :smile_flower:

Benutzeravatar
Schattenspringerin
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 01.07.2016, 22:40

Re: Schlafstörungen, Libidoverlust,Gereiztheit, Angstzustände, Schweißausbrüche

Beitragvon Schattenspringerin » 10.07.2016, 13:39

Es ist wirklich unglaublich, was für NW uns hier alle verbinden! :(

Was verdienen den die FÄ an der Mirena? Einsetzen, Kontrolle, Ziehen... Sonst doch nix ... Oder?
Mirena 2000-2016

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 734
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Schlafstörungen, Libidoverlust,Gereiztheit, Angstzustände, Schweißausbrüche

Beitragvon Mia69 » 10.07.2016, 13:57

Hallo. Bei mir hat das Einsetzen nur 10 Min. Gedauert. Ich weiss gar nicht mehr was ich bezahlt habe ich glaube 120 Euro. Das ist dann ein Stundenlohn von 720 Euro . Ist doch ein netter Nebenverdienst. Bayer verdient die Knete 719 Millonen Euro jährlich. Liegt auf Platz 7 noch vor Aspirin. Viele Praxen haben Software von der Pharmaindustrie usw. Weil es teilweise auch keine andere Software gibt. Es ist auch immer wieder erstaunlich wie die Beratungen auseinanderliegen. Von kann nicht sein bis ist bekannt. Nachdem ich nicht mehr konnte hat mich mein Hausarzt zur Psychotherapie überwiesen und gleich darauf hingewiesen das die Medikamente alle abhängig machen. Ich nehme nichts. Setzt nach wie vor auf meinen Wunderdoktor / Heilpraktiker. Nach 2 Mobaten habe ich nun einen Psychotherapeuten der auch Neurologe ist. Der sagt wieder, das die heutigen Medikamente nicht abhängig machen. Ich glaube mal gar keinem mehr ubd halte mich davon fern. Wir oder ich sind als Kassenpatient ja doch die Dummen. Ich bin nur durch eine Bekannte zu dem Platz bei dem Psychotherapeuten gekommen weil eine Bekannte ihn beqauatscht hat mich zu nehmen. Sonst hier im Ruhrpott Wartezeiten ca. 9 Mon. Bis 2 Jahre. Hatte über 50 Therapeuten angerufen. Privatversichert hätte ich 8 Plätze sofort haben können. SORRY hole zu weit aus. Wenn die Mirena eine Kassenleistung wäre mit den Nebenwirkungen wäre sue bestimmt schon vom Markt. Wir können wohl noch frih sein das uns die Kasse uns nicht die jahrelange Suche nach der Ursache für unsere Probleme in Rechnung stellt. LG
.
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Katja
Team
Beiträge: 111
Registriert: 29.01.2004, 12:46

Re: Schlafstörungen, Libidoverlust,Gereiztheit, Angstzustände, Schweißausbrüche

Beitragvon Katja » 10.07.2016, 14:23

Was verdienen den die FÄ an der Mirena? Einsetzen, Kontrolle, Ziehen... Sonst doch nix ... Oder?
Es gibt viele Frauenärzte, die an sogenannten "Anwendungsstudien" teilnehmen. Das sind Fragebögen der Pharmahersteller, deren Ausfüllen dem Arzt mehrere tausend Euro bringt, aber nur, wenn die Hormonspirale die vorgesehene Tragedauer liegen bleibt. Frauenärzte bekommen nur magere 16 Euro pro Patient und Quartal von der Kasse gezahlt. Im Vergleich dazu bekommt ein Hausarzt ca. 29 Euro pro Patient und Quartal von der Kasse. Die Krankenkasse zahlt den Frauenärzten so wenig, da sie schon einkalkuliert haben, dass die Frauen aufgrund der Verhütung doppelt so häufig zum Arzt müssen. Würden die hormonellen Verhütungspräperate wegfallen, würden die Gynäkologen sehr viel weniger Geld verdienen, da die Frauen nur noch halb so oft zum Arzt müssten. Eine Umstellung des Gesundheitssystems würde Jahre dauern und so müssen die Frauenärzte schon aus finanziellen Gründen zur hormonellen Verhütung raten...
Forumsgründerin, Jahrgang 1976, 2 Kinder, Mirena von 05.2001-11.2003

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher. *Bertolt Brecht*

Benutzeravatar
Katja
Team
Beiträge: 111
Registriert: 29.01.2004, 12:46

Re: Schlafstörungen, Libidoverlust,Gereiztheit, Angstzustände, Schweißausbrüche

Beitragvon Katja » 10.07.2016, 14:39

Habe immer noch Angst das es nicht mehr wieder gut wird. Oder es doch nicht an der Mirena lag und ich wirklich einen an der Waffel habe hatte ja auch zu viel Stress und Schwindel schon vorher.
Liebe Mia,

ich kenne diese Gedanken auch allzugut. Ich habe, obwohl es mir nach Ziehen der Mirena, schon viel besser ging, noch ewig daran gezweifelt, dass Mirena mir das Ganze eingebrockt hatte. Immerhin gibt es ja auch noch tausend andere gute Gründe!

Ich kann Dir nur ans Herz legen: NEIN! Streiche diese Gedanken aus Deinem Kopf! Und versuche nicht in schwarz - weiß zu denken.
Jeder Mensch hat diverse Dispositionen, Veranlagungen oder/und Schwachstellen und die HS kann diese zum Ausbruch bringen oder verstärken! Es ist immer ein Zusammenspiel!

Einen an der Waffel hast Du mit Sicherheit nicht!

Halte durch, es wird sicher sehr schnell besser!!! :smile_flower:

Alles Liebe,
Katja
Forumsgründerin, Jahrgang 1976, 2 Kinder, Mirena von 05.2001-11.2003

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher. *Bertolt Brecht*

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 734
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Schlafstörungen, Libidoverlust,Gereiztheit, Angstzustände, Schweißausbrüche

Beitragvon Mia69 » 10.07.2016, 14:58

Hallo liebe Katja. Vielen Dank für deine Antwort. Das hilft mir sehr. LG
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Katja
Team
Beiträge: 111
Registriert: 29.01.2004, 12:46

Re: Schlafstörungen, Libidoverlust,Gereiztheit, Angstzustände, Schweißausbrüche

Beitragvon Katja » 10.07.2016, 19:41

Das schrieb mir vor kurzem eine sehr liebe Frau vom Fach, die selbst unter Mirena unter starken Nebenwirkungen litt.

Ich finde es wirklich sehr erschreckend, dass bei 70% ihrer Patientinnen ein hormonelles Verhütungsmittel im Spiel war/ist und das selbst in Fachkreisen auf taube Ohren stösst!
... ich habe ja schon woanders geschrieben, dass ich als klinische Psychologin arbeite, tagesklinisch mit vorrangig depressiven PatientInnen und ambulant mit chronisch psychisch Kranken, auch hier viele Depressive oder komorbid erkrankte mit Depressionen. Seit ich selbst so sensibilisiert bin habe ich bereits mehrere Frauen, die mir durch diffuse und anderweitig schwer zu erklärende Symptome (wirre Ängste, Schwitzattacken, Unruhezustände, chronische Erschöpfung, unangemessene und schwer erklärbare Aggressionen, etc.) aufgefallen sind, auf ihre Verhütung angesprochen und in etwa 50% dieser Fälle war Mirena und in weiteren etwa 20% ein anderes hormonelles Verhütungsmittel im Spiel. Bei den Frauen, die sich nach unserem Gespräch von Mirena trennten, fand bei ALLEN eine zügige Verbesserung und mitunter/oft sogar erstaunliche Spontanremisssion statt!!! Die überwiegende Mehrheit dieser Frauen reagierte auf meine Frage zunächst verdutzt, dann nachdenklich und dann, sehr oft, mit einem erstaunten Aha-Effekt. Und in der Tat: zeitlich kam es hin, entweder Erstlegung der Mirena oder nach Wechsel begannen die besonders belastenden Probleme. Nun arbeite ich daran, viel Aufklärung unter meinen psychologischen und ärztlichen Kollegen zu betreiben, allerdings halten mich die meisten für etwas, sagen wir mal, schräg mit meiner Ansicht. Ich mache natürlich weiter :)
Forumsgründerin, Jahrgang 1976, 2 Kinder, Mirena von 05.2001-11.2003

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher. *Bertolt Brecht*

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste