Wie kommt es zu so schnellen Besserungen?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Schattenspringerin
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 01.07.2016, 22:40

Wie kommt es zu so schnellen Besserungen?

Beitragvon Schattenspringerin » 09.07.2016, 21:42

Hallo!

Ich komme immer wieder ins Grübeln, wrnn hier davon gesprochen wird, dass manche Beschwerden am NÄCHSTEN Tag nach dem Ziehen schon deutlich besser werden.

Wir funktioniert das?

Also, ich stell mir die NW so vor, dass sie ja durch die Hormone oder entstehenden Mangel an etwas zustande kommen. Aber das ändert sich ja nicht SOFORT nach dem Ziehen!

Oder sehe ich das falsch, wo die Probleme herkommen? *grübel
Mirena 2000-2016

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Wie kommt es zu so schnellen Besserungen?

Beitragvon summse » 10.07.2016, 18:15

einiges wird schon durch Hormone hervorgerufen und dann die psyche, der Körper signalisiert uns , dass wir die Spirale nicht vertragen, durch Schlafmangel, Rückenschmerzen etc. Ich denke das es vielleicht ein Ausruf des Körpers ist (Ausruf der Erleichterung) wenn die Mirena entfernt wurde und somit der Körper aufatmet und dadurch kann ich mir denken , sofort Verbesserungserscheinungen signalisiert. Ich fühlte mich zum Beispiel wie eine entkorkte Weinflasche(wenn ich das mal so sagen kann), irgendwie aufatment....
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Schattenspringerin
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 01.07.2016, 22:40

Re: Wie kommt es zu so schnellen Besserungen?

Beitragvon Schattenspringerin » 10.07.2016, 18:28

Hihi, das mit dem Entkorken kann ich nachvollziehen. Geht mir genau so!
Mirena 2000-2016

Benutzeravatar
anneberlin
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 05.05.2015, 17:25

Re: Wie kommt es zu so schnellen Besserungen?

Beitragvon anneberlin » 10.07.2016, 19:07

Ich denke, dass die psychische Wirkung vielleicht etwas bewirken mag (ich war persönlich sehr skeptisch, ob das Rausziehen der Mirena überhaupt irgend etwas verändern würde), aber es "reicht" vielleicht auch, dass diese permanente (und ja so winzig-kleine, wie die Broschüre es anpreist) Hormonausschüttung plötzlich gestoppt ist, so dass die z.B. auf Bluthochdruck zurückzuführenden Nebenwirkungen (Migräne/Unwohlsein/Schwindel usw.) eben schnell verschwinden (bei mir innerhalb einiger Stunden!).
45 Jahre alt, 2 Kinder (19, 16), Mirena von 05.2000-05.2015 :smile_thinking:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste