Hormone und Nachwirkungen

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Hormone und Nachwirkungen

Beitragvon summse » 28.07.2016, 13:27

Hallo ihr Lieben, wir überlegen ja immer warum es mit der Genesung so lange dauert und warum etc.
Gestern Abend, als ich nochmals die Packungsbeilage einer Pille / Mirena und Co durchgelesen habe, steht ja drin, dass das Brustkrebsrisiko erhöht ist und dieses erhöhte Risiko selbst 10 Jahre nach absetzen der Pille und Co noch vorhanden ist. Da frage ich mich, was bleibt solang im Körper das Dies der Fall ist?
Ich denke das ist bei der Mirena nicht anders, irgendwas bleibt doch im Körper und baut sich erst nach Jahren ab, das zeigt ja die Aussage im Beipackzettel, weil 10 Jahre danach noch dieses erhöhte Risiko ist schon enorm.
Vielleicht ist es dann mit den anderen NW auch so, das einige wie die Psyche eben echt Jahre brauchen um wieder in den Normalstatus des jeweiligen Mensche zurück zufinden.

Ich spekuliere damit nur, aber es wäre für mich echt einleuchtend.

LG :smile_flower:
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
ShinsBeauty
Aktives Mitglied
Beiträge: 202
Registriert: 06.07.2016, 09:02

Re: Hormone und Nachwirkungen

Beitragvon ShinsBeauty » 28.07.2016, 21:43

Hei summse
:O Wow.... ich bin echt gerade überrascht.... keine Ahnung was ich davon halten soll! Aber irgendwie wundert es mich nicht mehr gross ist ja wieder mal typisch... echt krass ich könnte mich jeden Tag selber Ohrfeigen das ich meinem Körper das angetan habe.... ich denke schon das die Leber und so halt sehr viel speichert.... aber etwas "gutes" hat es ja.... wir haben sie draussen und somit sind die 10 Jahre schneller um....

alles liebe
Mirena Dez.2015-Ja.2016 (8Wochen)

Benutzeravatar
cmikesch
Aktives Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 13.03.2013, 17:11

Re: Hormone und Nachwirkungen

Beitragvon cmikesch » 29.07.2016, 08:55

Hallo Summse,
da gebe ich dir recht! Ich glaube auch das die Hormone viel, viel länger im Körper verbleiben. Ausserdem, glaube ich mittlerweile auch nicht mehr, dass die vorhandene Hormonmenge nach und nach abgegeben wird. Ich glaube, dass nach dem Einsetzen eine große Menge freigesetzt wird und dann schon ab dem Einsetzen in unserem Körper herumspukt. Woher soll so ein Teil auch wissen , wann und wie viel an Hormonen abzugeben sind? Ich glaube, es funktioniert so wie bei einer Dreimonatsspritze. Da sind ja die Hormone für 3 Monate auch in einem Rutsch im Körper.
L. G.
cmikesch

Jahrgang 64, 3 Kinder, 8 Jahre Mirena (Nov. 2004 - Mai 2012), immer noch massive Beschwerden mit der Muskulatur

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 781
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Hormone und Nachwirkungen

Beitragvon Sonia » 29.07.2016, 09:04

genau das hat mein Arzt auch gesagt..die Mirena kann die Hormone nicht kontinuierlich die angegebene Hormonmenge abgeben, das ist nicht möglich. Denn sie ist keine gesteuerte Maschine oder so ähnlich. Mal ist es mehr , mal weniger..aber wieviel das kann keiner sagen,...aber auf jeden Fall ist es mehr als uns Bayer weiß machen will
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Hormone und Nachwirkungen

Beitragvon summse » 29.07.2016, 09:22

mich beschäftigt das Thema das eben 10 Jahre danach noch das BrustkrebsRisiko erhöht ist. was trägt man da noch in sich oder verändert sich durch die Hormone genetisch etwas, was sich dann in 10 Jahren erst regeneriert?
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 781
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Hormone und Nachwirkungen

Beitragvon Sonia » 29.07.2016, 09:42

gute Frage..ich las in dem Symptome.ch - Forum, dass die künstlichen Hormone im Körper diverse Prozesse so beeinflussen, dass es u.a. zu Wucherungen und Gewebevänderungen kommen kann... dann würde es passen, was du wieder gelesen hast..
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Hormone und Nachwirkungen

Beitragvon Mia69 » 29.07.2016, 10:16

Hallo ihr Lieben. Die Tage hat mein Mann eine Doku im Fernsehen über Hormone gesehen. Es gibt wohl 6000 verschiedene unf nur ca. 50 sind erforscht. Aber due Frage mit den 10 Jahren interessiert mich auch. Ich frage am Montag mal bei meinem Wunderdoc nach. Dann berichte ich euch. LG
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Hormone und Nachwirkungen

Beitragvon summse » 29.07.2016, 11:44

Ja mach das mal,würde mich interessieren woran sie die 10 jahre fest machen... vll verändern Hormone dann auch andere Dinge die nicht so erforscht sind wie das BrustkrebsRisiko
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Sevda1976
Aktives Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 07.07.2016, 23:46

Re: Hormone und Nachwirkungen

Beitragvon Sevda1976 » 30.07.2016, 06:44

Guten Morgen

Das würde mich auch interessieren, da meine Mutter 2009 Brustkrebs hatte und es wirklich nur eine Zufallsdiagnose war. Der Tumor war noch sehr klein und direkt unter der Brustwarze. Sie hatte großes Glück damals, dass der FA das überhaupt gefunden hatte.

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Hormone und Nachwirkungen

Beitragvon Mia69 » 30.07.2016, 07:26

Hallo. Schaut mal auf www.oestrogen-dominanz.de da steht auch das eine oestroge Dominanz das Brustkrebs Risiko erhöhen kann und da sind auch viele Symtome erklärt. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste