hormonumstellung

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
christina29
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 08.08.2016, 10:56

hormonumstellung

Beitragvon christina29 » 08.08.2016, 11:03

Hallo, hier liest man vieles das extrem angsteinflößend ist! Ich hab die hormanspirale seit 7 jahre und möchte sie mir jetzt ziehn lasse! Ich will ein paar Monate vergehen lassen bis ich dran denke schwanger zu werden und außerdem hab ich immer Unterleibskrämpfe!wie ist das mit den Hormonen? Wielange bleiben die noch im Körper?
Ich habe gelesen das die Spirale 2x soviele enthält wie die mini Pille!
Mit was muss ich rechnen wenn ich sie mir entfernen lasse?

Danke schonmal für eure Hilfe

Ganz Liebe Grü§e Christina

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 781
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: hormonumstellung

Beitragvon Sonia » 08.08.2016, 11:22

Liebe Christina,

mein Gyn sagte, dass die Hormone ca 6 Monate im Körper verbleiben, aber die Spuren können noch Jahre den Hormonspiegel beeinflussen.

Aber mach dich jetzt nciht verrückt. Ich würde an deiner Stelle ein NFP-Kalender führen, aber natürlich erst nach dem Ziehen. Dann siehst du ob und wann ein Eisprung statt findet. Manche Frauen bekommen ihre Periode relativ schnell nach dem Ziehen, bei einige dauert es. Da jeder Körper anders reagiert, kann man es vorhe r nicht sagen, wie es wird.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
ShinsBeauty
Aktives Mitglied
Beiträge: 202
Registriert: 06.07.2016, 09:02

Re: hormonumstellung

Beitragvon ShinsBeauty » 08.08.2016, 11:27

Hallo christina

Ich hatte die Spirale nur 2Monate mir krassen NW ... Danach habe ich sie rausgenommen.. Die ersten 2 Wochen waren nicht schlecht danach kamen die Symtome und vorallem Mangelerscheinungen zurück die ersten 4 Monate habe ich einen Art Enzug durch mich hats manchmal geschüttelt und gerüttelt....
Mir hat lange niemand geglaubt das ich einen Vitaminmangel habe... Das hat die Symtome noch verstärkt.. Es ist bekannt das die Mirena die Vitamine förmlich frisst... Danach kommt noch dazu das ich einen Progesteron Mangel hatte (Levonorgestrel - Gestagen was in der Mirena ist ) hat man ja im Überfluss... Als ich mir dann die Spirale gezogen habe hat mein Körper die eigene Produktion an Progesteron (körpereigenes Gestagen ) so runtergefahren und verlernt selber zu produzieren das ich einen Mangel bekommen habe....das muss bei dir natürlich nicht der Fall sein... Weiss nicht wie viele NW du hattest...

Aber lass trotzdem deine Vitamine checken vorallem Vitamin b12!!! Lass da auch ein HOLOTC test machen der ist sehr aussagekräftig...

Viele von uns haben gute Erfahrungen gemacht mit Naturheilpraktiker oder Homöophatie... Ich fange erst gerade an damit und bin gespannt...

Alle liebe
Mirena Dez.2015-Ja.2016 (8Wochen)

Benutzeravatar
There
Aktives Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 05.05.2015, 09:32

Re: hormonumstellung

Beitragvon There » 08.08.2016, 11:29

Liebe Christina,

ich denke so pauschal lässt sich das gar nicht beantworten und du bist ja hier in einem Forum, in dem die Teilnehmerinnen eher massive Nebenwirkungen und Probleme unter Mirena hatten, so dass es natürlich auch länger dauert, bis man dann wieder fit ist. Von solchen scherwiegenden Problemen lese ich jetzt bei dir nichts, so dass du vielleicht auch recht schnell wieder gut zurecht kommst. Auch die Überdauerung der Hormone in den Körperzellen scheint unterschiedlich zu sein. Ich wurde im dritten Zyklus nach Mirena schwanger, da war allerdings noch nicht genug eigenes Progesetron da, um die SS zu halten. Nach Fehlgeburt dann im übernächsten Zyklus wieder und bin jetzt 40. Woche, es kann also recht schnell klappen. Eine gut funktionierende und entwickelte SS ist sicherlich ein deutlicher Indikator für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt, da will ich dir also Mut machen.

Hinsichtlich des häufig auftretenden Vitamin- und Mineralmangels der durch Mirena entsteht, empfiehlt sich, sich testen zu lassen. Magnesium und ein Präparat zum Vitamin-B-Komplex einzunehmen wäre klug, das lindert viele Beschwerden. Dazu schreiben dir sicherlich auch die versierteren Frauen noch was, deshalb belasse ich es mal bei dieser Empfehlung.

Auf alle Fälle viel Glück für die mirenafreie Zukunft :smile_sun:

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: hormonumstellung

Beitragvon Mia69 » 08.08.2016, 20:14

Halli Christina. Die Hormone sind noch in der Lebet gespeichet. Es dauert 4 bis 6 Wochen bis diese künstlichen Hormone abgrbaur sind. On dieser Zeit kann es zu einer Verschlimmerung kommen. Danach muss der Hypotalamus und die Nebenniere wieder begreifen das Progesteron wieder zu produzieren. Das dauert ca. 6 Monate bis sich alles wieder eingependelt hat. Ein Heilpraktiker kann mit Homöopatie und Akkupunktur dabei helfen. Mach dir keine Sorgen. Wir hatten viele viele Nebenwirkungen die uns Probleme gemacht haben. Wenn du das alles nicht hattest wird es dazu wohl auch nicht kommen. Lass die Spirale ziehen und lass alles auf dich zukommen. Freue dich auf die Zeit danach und auf deinen Kinderwunsch. Alles Liebe Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste