Mitochondrienmedizin

Benutzeravatar
Mia69
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Mitochondrienmedizin

Beitragvon Mia69 » 26.09.2016, 14:27

Hallo ihr Lieben.
Ich wollte mal kurz berichten. Ich nehme jetzt seit 11 Tagen die verordneten Nahrungsergänzungen.
Zusätzlich gehe ich immer noch 1 x pro Woche zur Akkupunktur. Ich hatte meine 3. Periode. Ja der verflixte 3 Monat, aber das Hormontief ist nicht gekommen. Ich fühle mich zwar immer noch schlapp, also nicht wie früher. Gestern und heute waren für mich wirklich schlimme Tage weil mein Ersatzkind, unsere Katze, in der Klinik war und heute leider eingeschläfert wurde. Baby wurde 20 Jahre alt. Ich weiss das ist ein tolles Alter aber es tut so weh. Trotzdem stehe ich nicht mehr am Abgrund wie mit Mirena.
Ende der Woche bekomme ich die Laborergebnisse dann melde ich mich.
LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Sevda1976
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 07.07.2016, 23:46

Re: Mitochondrienmedizin

Beitragvon Sevda1976 » 26.09.2016, 18:44

Liebe Mia

Tut mir sehr Leid mit deiner Katze. Bei mir ist es auch ein auf und ab und ganz schlimm kurz vor der Periode................
Trotz allem kann ich das alles aber besser verkraften, als mit der Mirena. Manchmal fehlt einem auch einfach die Geduld und die Nerven. Es geht ja trotzdem alles weiter. Ich muss mich um mein Kind kümmern, Haushalt um mich selber kümmern usw.

Ich wünsche uns allen viel Kraft

Benutzeravatar
Sonia
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 783
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Mitochondrienmedizin

Beitragvon Sonia » 26.09.2016, 20:06

es tut mir sehr leid Mia (habe auch Haustiere und weiß wie es einem geht, wenn so etwas passiert)
fühl dich gedrückt

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Kooper
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Mitochondrienmedizin

Beitragvon Kooper » 27.09.2016, 09:14

Liebe Mia,

auch von mir mein tiefes Mitgefühl !

Das "tolle Alter" tröstet nur wenig. Am schönsten wäre es, wenn einen die Haustiere ein Leben lang begleiten könnten !

Viel Kraft für die nächsten Tage,
GLG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Mia69
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Mitochondrienmedizin

Beitragvon Mia69 » 28.09.2016, 11:49

Hallo ihr Lieben. Vielen Dank für eure lieben Worte. Das hilft wirklich. Ich habe festgestellt das ich zu den Ärzten völlig das Vertrauen verloren habe und auch das Vertrauen auf mich. Als Mirena Geschädigte hinterfrage ich alles. Auch bei der Katze. In diesem Jahr waren wir bestimmt 10 x beim Tierarzt und in der Tierklinik. Auch hier habe ich den Eindruck das die von nichts eine Ahnung haben. 3 Ärzte 3 Meinungen.
Gestern hatte ich massives Herzrasen. Hab dann beim Arzt angerufen. Der Histaminwert war schon da. Obwohl ich schon 1 Woche histaminarm gegessen habe war der Wert extrem hoch. Sollte dann in eine Apotheke fahren und von dort aus anrufen. Hab dann ein Antihistamin bekommen und Kalium. Sollte mich dann nach 1 Stunde noch mal melden. Hat dann auch ziemlich schnell aufgehört. Morgen früh bekomme ich die anderen Ergebnisse und dann mal sehen. Ich werde dann berichten. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Sonia
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 783
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Mitochondrienmedizin

Beitragvon Sonia » 28.09.2016, 12:04

liebe Mia, nach einer Woche wird es nicht gut, das geht nie so schnell...meine Werte haben sich erst nach 4 Monaten gebessert. Das wollte ich dir noch sagen, nicht dass du denkst, dass die Diät sofort wirkt.
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Mia69
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Mitochondrienmedizin

Beitragvon Mia69 » 28.09.2016, 12:47

Hallo. Sonia. Danke. Ist jetzt die 3. Woche und ich hab mich schon auf eine längere Zeit eingestellt. Kannst du mir ein Kochbuch empfehlen? LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Sonia
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 783
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Mitochondrienmedizin

Beitragvon Sonia » 28.09.2016, 14:17

hallo Mia,
ich habe nicht nach Kochbuch gekocht, sondern im Net nach basichen Rezepten gesucht. Es ist alles mit viel Gemüse und Obst. Wie schon geschrieben, es tat mir allgemein gut, ich wurde dadurch immer fitter und ich ernähre mich immer noch so. Ich brauche diese ganzen Fertigprodukte etc . nicht .
Dadurch ist meine Haut besser geworden, mein Befinden...einfach alles. Vieles "steht" und "fällt" mit der Ernährung, nur die Ärzte (mit Pharma in HIntergrund) sagen es einem nicht, weil sie so nichts verdienen würden und so ist es auch bei Histaminintoleranz.
LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Mia69
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Mitochondrienmedizin

Beitragvon Mia69 » 29.09.2016, 14:49

Hallo ihr Lieben. War heute beim Arzt und habe meine Werte abgeholt. Bin etwas fertig. Ja ich gehöre zu den Leuten die Stress nicht abbauen können. Wurde in der DNA untersucht. Das macht das ganze noch schlimmer. Histaminwert bei über 6800. Vitamin D Mangel. Obwohl ich angeblich beim Gyn 67 hatte.
Aber jetzt kommt der Hammer. Mein Hormonhaushalt ist daneben. Offensichtlich glaubt mein Körper schwanger zu sein oder gewesen zu sein. Ich habe Werte als würde ich
Milch produzieren. Soll such aber alles legen. Hab wieder 200 Euro in der Apotheke gelassen.
Mache jetzr eine Darmsanierung und Entgiftung. Werde in mehreren Abständen noch Zink Vitamin B Komplex usw. Dazu nehmen.
War heute echt fertig. Habe dann B12 gespritzt. Wurde dann etwas besser. Ich hatte so viele Fragen das ich gar nicht mehr wusste wo oben und unten ist. Ich hoffe das hilft. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Sevda1976
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 07.07.2016, 23:46

Re: Mitochondrienmedizin

Beitragvon Sevda1976 » 29.09.2016, 14:57

Hallo Mia

Das tut mir echt Leid, hoffe es geht dir bald besser. Was hat dieses scheiss Ding nur mit uns gemacht.......
Wenn ich das Geld hätte, würde ich auch gern mal zu diesem Arzt gehen, ist nicht so weit von mir, aber ich kann ja immer noch nicht arbeiten.
Danke Mirena..

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste