Wie lange dauert es, bis man wieder "die Alte" wird??

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Kerstin1970
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 06.09.2016, 11:29

Re: Wie lange dauert es, bis man wieder "die Alte" wird??

Beitragvon Kerstin1970 » 13.10.2016, 08:36

Halli Hallo

Ja das mit dem Urlaub ist so eine Sache. Das kenne ich. Wir sind dann immer nach Holland ans Meer gefahren, da hatte ich immer das Gefühl ich kann besser atmen. Wärme bzw Hitze kann ich nicht gut haben und da war/ist die Nordsee genau das richtige.
Seit meine HS raus ist (12.08.2016) ist vieles schon viel besser geworden und ich kann so viele Sachen wieder genießen

Lg
Kerstin

Benutzeravatar
Herbstblume
Aktives Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 28.10.2016, 10:48

Re: Wie lange dauert es, bis man wieder "die Alte" wird??

Beitragvon Herbstblume » 28.10.2016, 11:48

Hallo ihr Lieben,
ich habe mich eben hier registriert und bin erstaunt, wie vielen es so ergeht wie mir!!!
Hier meine Geschichte: Im Januar 2013 habe ich mir die Mirena Hormonsprirale legen lassen. Ab 2014 bekam ich sehr starke Rückenschmerzen im Bereich der LWS. Immer mehr Probleme wie Herzrasen, Kopfschmerzen, starke Brustschmerzen mit Knoten, Beulen/Pickel im Gesicht, am Rücken kamen hinzu.
Wegen Pochen im Kopf war ich einige Male beim HNO, zig Besuche bei verschiedenen Orthopäden, MRT, keiner hat etwas gefunden.
"Ich müsste mich mit den Rückenschmerzen abfinden" war kürzlich die letzte Diagnose beim Orthopäden. Prima....
Da ich mich damit nicht abfinden wollte, habe ich meine Beschwerden bei Google eingegeben und bin überraschender Weise auf meine Hormonspirale gekommen. Nicht ein einziges Mal habe ich die letzten Jahre daran gedacht, nie bei Ärzten erwähnt!!!
Und jetzt bin ich schockiert!!!
Ich bin am Mittwoch ohne Termin zu meiner FÄ und habe gesagt, das Ding muss raus... sofort. War auch kein Problem.
Gegen abend habe ich Blutungen bekommen und seit dem Unterleibsschmerzen. Blutung ist jetzt ziemlich weg, aber ich fühle mich alles andere als gut.
Mir klopft mein Herz extrem stark, ich habe Kopfschmerzen, bin schlapp und müde und bringe nichts mehr auf die Reihe. Könnte ständig heulen und jede geringste Belastung ist mir zu viel. Meine Hände sind eiskalt und ich bin extrem zittrig. Ich habe das Gefühl, mein ganzer Körper spielt verrückt!
Ich bin gerade völlig hilflos, meine drei Kinder kommen gleich wieder von der Schule und ich bin völlig kaputt, schlapp und müde!
Ist das normal? Hat von euch jemand solche ERfahrungen gemacht?

Ich hoffe, dass die Probleme bald verschwinden, aber nach fast 4 Jahren Mirena wird es wohl noch eine zeitlang dauern...

Benutzeravatar
Belinda
Aktives Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 08.06.2016, 10:33

Re: Wie lange dauert es, bis man wieder "die Alte" wird??

Beitragvon Belinda » 28.10.2016, 12:17

Liebe Herbstblume,
ja Dein Zustand ist normal. Ja Dein Körper spielt verrückt. Ich hatte auch extreme Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen/Migräne, Übelkeit, Durchfall, Kreislaufprobleme, Panikattacken usw. Das ging die ersten 2 Wochen so, aber es wird besser. Dein Körper muss sich erst umstellen und die eigene Hormonproduktion wieder aufnehmen. Gönn Dir ein bischen Ruhe(leicht gesagt mit 3 Kindern ich weiß). Ich drück Dir die Daumen dass es schnell besser wird.
Lg Belinda

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Wie lange dauert es, bis man wieder "die Alte" wird??

Beitragvon summse » 28.10.2016, 13:32

Hallo Herbstblume, ja es ist normal im Moment dein Zustand. Du musst Geduld haben bis alles wieder ins Lot gerrückt ist und vorallem keine Hormone mehr. Belies dich in ruhe hier, denn auch solltest du auch deinen Vitamin und Mineralstoffhaushalt prüfen lassen, denn Mirena lies so manche Werte sinken . mit Magnesium kannst du ruhig schon Anfangen, nimm aber reines Magnesium ohne Zusätze, die empfohlene Tagesdosis wird leider aber auch hier nicht aussreichen. Ich bin sicher du findes einiges im Forum und wenn nicht dann her mit den Fragen. Leider muss ich aber jetzt zur Arbeit und kann deswegen nicht genauer darauf eingehen. Aber eins kann ich dir sagen , es wird besser werden:) viel besser und die Rückenschmerzen gehen auch vorrüber.
vg.
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Wie lange dauert es, bis man wieder "die Alte" wird??

Beitragvon Mia69 » 28.10.2016, 13:35

Hallo. Ja das geht leider viele so. Ich hatte erst ein auf dann ein tief und schliesslich ging es bergauf. Ich hatte richtige Entzugserscheinungen. Seit 6 Wochen fülle ich Vitamine und Mineralstoffe auf. Seit 3 Wochen geht es mir wiedet gut. Die Hormone sind durcheinander und mein Stoffwechsel ist auch gestört. Aber es wird. Halte durch. Wenn es dir schlecht geht schreibe uns. Lass unbedingt Vitamine und Mineralstoffe testen. Liebe Grüsse Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Wie lange dauert es, bis man wieder "die Alte" wird??

Beitragvon Sonia » 28.10.2016, 13:45

liebe Herbstblume,

erstmal möchte ich dich beruhigen..ja, solche Zustände nach dem Ziehen sind oft leider normal. Hat mir sogar mein Arzt bestätigt.
Was den "Hormonpatienten" oft fehlt ist Vitamin B (B6, B1, B12 etc), Magensium, viele leiden deswegen an Kaliummangel, Zink und so weiter.
Ich würde es an deiner Stelle prüfen lassen, aber Magnesium + B Vitamine kannst du auch so nehmen, ohne Test, denn laut einer Studie aus den 90ergn fehlt ca 95%der Frauen, welche hormonell verhüten, gerade B Vitamine, Zink u Magnesium.
Ich kenne diese Zustände nur zu gut..die Mirena, bzw Levonogestrel schädigt das Nervensystem... hatten wir zig mal.(ich meine, immer die selben Symptome)..oder noch mehr.

Ich sage..nie wieder Hormone

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Herbstblume
Aktives Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 28.10.2016, 10:48

Re: Wie lange dauert es, bis man wieder "die Alte" wird??

Beitragvon Herbstblume » 29.10.2016, 11:24

Hallo!
Ich danke euch für die Antworten. War gestern garnicht mehr fähig hier nachzuschauen, war nur müde, schlapp, heftiges Herzklopfen.
Dachte beim Aufstehen ich krieg einen Kreislaufzusammenbruch. Meine Kinder wundern sich schon über mich...
Aber mir hat es eben richtig gut getan eure Antworten zu lesen. Mir kamen schon die Tränen dabei... was momentan öfter passiert.
Bin sooo froh, dieses Forum gefunden zu haben... werde eifrig weiterlesen und auf Besserung warten!!!

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Wie lange dauert es, bis man wieder "die Alte" wird??

Beitragvon summse » 29.10.2016, 11:37

Hallo, ich weiß nicht wie alt deine Kinder sind, aber erkläre ihnen das dein Körper im Moment keine Energie hat und du ihm diese Energie erst wieder geben musst, durch Ruhe usw. so verstehen Kinder besser was mit ihrer Mutter los ist. Ich habe damals auch mit meinen Kindern immer wieder darüber gesprochen, ich denke es war so für die Kinder einfacher, wenn sie sahen , wie ihre Mama aufm Sofa liegt und nicht mehr kann.Meine Kinder waren in der Anfangszeit 5 und 3 und dann eben 8 und 6..sie haben schon viel davon Verstanden und es war für sie auch einfacher, wenn man darüber spricht. Gib ihnen die Hoffnung das alles wieder gut wird, auch wenn du dieses nicht glaubst in so manchen Situationen. Nur auf Besserung warten bringt leider nicht viel. wir können wirklich nur nahelegen den Vitamin und Mineralstoffhaushalt in Schwung zu bekommen. LG
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Herbstblume
Aktives Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 28.10.2016, 10:48

Re: Wie lange dauert es, bis man wieder "die Alte" wird??

Beitragvon Herbstblume » 30.10.2016, 12:27

Werde meinen Vitamin- und Mineralstoffhaushalt auf jeden Fall prüfen lassen!
Meine Kinder sind verständnisvoll, habe es ihnen so gut es geht erklärt. Sie sind 6, 12 und 15 Jahre alt.
Hoffe ich überstehe meine Arbeit morgen, zum Glück nur vormittags. Aber mein Chef ist in der Regel sehr verständnisvoll, zum Glück!
Fühle mich wie schwanger... :-)
LG

Benutzeravatar
Dillinja
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 23.11.2016, 09:03

Re: Wie lange dauert es, bis man wieder "die Alte" wird??

Beitragvon Dillinja » 23.11.2016, 10:29

Hallo zusammen

ein Name ist Viviane, ich werde am 27.12 35 Jahre alt.
Vor 5 1/2 Jahren habe ich mir bei meiner Frauenärztin die Mirena Spirale einsetzen lassen. Nach mehrwöchigen starken Schmerzen, hab ich die Spirale gut vertragen und war damit 5 Jahre lang zufrieden.

Nach der Wirkungsdauer hab ich mir die Spirale vergangenen Dezember rausnehmen lassen, da ich beim Entfernen so strake Schmerzen hatte,
hab ich mich gegen eine Neue entschieden. Seit da an nehme ich keine Hormone sondern verhüte mit einem Zykluscomputer.
Der Entscheid viel mir sehr leicht, da ich auch keine Hormone in irgendeiner Form zur Verhütung einnehmen wollte.

Nun seit bereits 11 Monaten plagen mich diverse Symptome. Angefangen hat alles letzten Dezember, nach einem Besuch bei einem befreundeten Paar
kam mich mein Freund abholen und wir gingen ins Bett. Ich war unruhig konnte nicht einschlafen, bekam plötzlich keine Luft mehr, zitterte am ganzen Körper und hatte regelrecht Angstzustände. Mein Freund hat dann den Krankenwagen geholt. Im Krankenhaus haben sie mir Beruhigungstabletten verschrieben und ich konnte am Tag darauf das Krankenhaus wieder verlassen. Seit da an gings Bergab. Ich hatte wiederkehrend Herzrasen, starken Schwindel und Unwohlsein. Im März wurde es so schlimm, dass ich zwei Monate nicht zur Arbeit konnte. In dieser Zeit war ich im Universitätsspital in Behandlung, die diagnostizierten lediglich psychische Problem und verschrieben mir pflanzliche Beruhigungstabletten. Leider wurden die Symptome nicht besser. Darauf hin ging ich zu meinem Hausarzt, der diagnostizierte eine Nasen-Nebenhöhlenenzündung und teilte mir mit, dass die Symptome von daher kommen können.

Mittlerweile geht es mir besser, aber noch nicht gut. Ich hab ca. alle 3 Tage starken Schwindel, Unwohlsein, Herzrasen, Übelkeit und meine Gefühlslage ist monoton. Ich freue mich über nichts mehr, ärgere mich aber auch nicht - grundsätzlich kann man sagen bin ich eher depressiv.

Heute ist wieder ein schlimmer Tag, ich sitze am Arbeitsplatz und mir ist total schwindlig und ich habe Herzrasen. Da mein Freund mich darauf hingewiesen hat, dass die Symptome angefangen haben nachdem ich die Mirena entfernt habe, habe ich mich heute hier registriert. Was ich hier lese schockiert mich zutiefst, jede einzelne von Euch klagt über üble Symptome nach der Entfernung. Gleichzeitig beruhigt es mich, da ich nun weiss, dass ich nicht die Einzige bin. Darum ein DANKE an Euch, dass ihr Eure Erfahrungen weitergebt.

Momentan bin ich auf der Suche nach Hilfe, was kann ich dagegen tun - und hab mich jetzt mal bei einem Hormonspezialisten gemeldet.
Ich will wieder zu der Person werden die ich war, ich will wieder Lebensfreude ohne Schwindel und Panikattaken.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste