An Bettina Zysten durch Mirena

Benutzeravatar
Bettina39
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 28.10.2016, 23:03

Zyste NACH Mirena?

Beitragvon Bettina39 » 28.10.2016, 23:35

Ich hab mir vor 2 Wochen nach 8 Jahren (also 2 Spiralen) die Mirena ziehen und gleich einen Kupferball einsetzen lassen.

Bei der heutigen Nachkontrolle, die Frauenärztin war sich nämlich nicht sicher, ob der Ball richtig sitzt, wurde eine
Zyste mit einem Durchmesser von 6,5 cm festgestellt!!!!

Hab übrigens auch seit Mittwoch meine Regel mit wirklich üblen
Schmerzen an den ersten 2 Tagen - so schlimm war es noch nie. Meine Brüste schmerzten irrsinnig - ich hab zeitweise nicht mal
ein T-Shirt ertragen, da meine Brustwarzen so extrem berührungsempfindlich waren...

Hatte in meiner Mirena-Zeit trotz vieler Nebenwirkungen nie eine Zyste... kann das mit den "Nachwirkungen" durch Mirena
zusammenhängen?

Hat da jemand Erfahrung damit? Und ich könnte seit der Entfernung der Hormonspirale eigentlich nur heulen, seit dem ich von der Zyste
weiß kommt auch noch Panik dazu - was ist wenn die immer größer wird..???

Der Kupferball wurde übrigens heute auch entfernt weil es laut doc nur unter Vollnarkose und OP(!!!) möglich wäre mir den Ball zu legen.
Die Spirale saß übrigens auch nicht da, wo sie sein sollte.....

Benutzeravatar
Mia69
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

An Bettina Zysten durch Mirena

Beitragvon Mia69 » 29.10.2016, 06:13

Hallo. Das ist eine typische Nebenwirkung. Die Hormonspirale füräht zu Zellwucherungen, daher auch das erhöhte Krebsrisiko. Sogar noch 10 Jahre nach Entfernung da das künstliche Hormon Spuren hinterlässt : es legt falsche Informationen auf die Zellen. Ich habe 6 Monate nach Einlegen der 2. Mirena indgesamt 4 Zysten in der Brust bekommen. Mein neuer Gynäkologe meinte schon nach der Entfernung, ich soll 3 Monate warten, dann wird das weniger. Der Ultraschall nach 3 Monaten hat jetzt ergeben das 3 Zysten sehr viel kleiner geworden sind und 1 schon ganz weg ist. Ich verzichte jetzt ganz auf künstliche Hormone. Ausserdem ist der Körper ja durch die Spirale Dauerschwanger. Das kann nicht gut sein. Das wird schon besser. LG und gute Besserung Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
summse
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 491
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: An Bettina Zysten durch Mirena

Beitragvon summse » 30.10.2016, 07:40

Hallo, auch ich hörte davon das eine Zyste auch danach noch entstehen kann, vielleicht war sie vorher schon da, nur nicht so Sichtbar und erst wo die größer geworden ist , hat man sie erkannt.

Warum muss der Kupferball entfernt werden? Hab das jetzt nicht ganz verstanden..oh
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Bettina39
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 28.10.2016, 23:03

Re: An Bettina Zysten durch Mirena

Beitragvon Bettina39 » 30.10.2016, 23:06

Hm... irgendwie ist meine Gyn nicht bis in die Gebärmutter gekommen, weil der "Gang" dorthin anscheinend einen Knick macht. Jetzt ist der Kupferball irgendwo gebaumelt aber nicht dort, wo er hingehört.

Sie hat mir ja vor 2 Wochen die Mirena gezogen, die anscheinend auch viel zu weit unten war (kurz vorm Rausfallen), aber ja kein Problem darstellte weil sie ja Kontakt zur Schleimhaut hatte. Gleich im Anschluss hat sie mich untersucht ob alles ok ist und den Kupferball eingesetzt.Das Einsetzen hat höllisch wehgetan, hab nachher irre geblutet!

Zum Abschluss hat sie nochmal per Ultraschall kontrolliert und war ganz erstaunt, das der Kupferball nicht in der Gebärmutter liegt...???? Sie meinte, ich soll wiederkommen wenn ich meine Tage hab, dann würde sie die Lage noch mal kontrollieren wollen. Naja - 2 Wochen später ging ich dann hin und sie untersuchte mich nochmal und kam eben zu oben gen. Problem - sie könnte das wegen des Knicks nicht einsetzen, das könnte ich nur mit einer OP!

Und bei dieser Nachuntersuchung kam sie dann auch drauf das ich ne riesige Zyste hab - Durchmesser 6,5cm??!!!

Ich fragte mich natürlich nun, warum bitte hat sie das mit dem Knick und der Zyste bei der Voruntersuchung nicht gesehen??

Jetzt hab ich voll Schiss das diese Zyste in den 2 Wochen vielleicht so riesig geworden ist und in dem Tempo weiterwächst - den nächsten Kontrolltermin der Zyste hab ich erst Mitte Dezember.....

Hab auch keine Ahnung wie ich nun verhüten soll, denn nur mit Kondom ist mir a bissl zu unsicher .....

Benutzeravatar
summse
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 491
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: An Bettina Zysten durch Mirena

Beitragvon summse » 31.10.2016, 09:56

der Knick müsste dann ja vor der Mirena auch schon gewesen sein... ich habe auch einen Knick, aber es ging bis jetzt soweit.. ich kenne mich mit einem Kupferball nicht aus, aber wenn er nicht dort liegt wo er soll, dann müsste doch schneller gehandelt werden oder?...

Wir verhüten mit Kondomen, bei richtiger Anwendung und Größe sollte der Schutz trotzdem gut gegeben sein, einen 100% gibt es nicht. Aber es wird geworben das Kondome vor Aids schützen, nur zur Verhütung da wird immer panik gemacht, das es nicht gut schützt, versteht einer die Welt.

Vielleicht ist NFP für dich etwas:)
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste