hormonspirale vor den wechseljahren-nebennierenschwäche-therapie

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
wildtaube
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 07.05.2010, 04:54
Wohnort: Berlin

hormonspirale vor den wechseljahren-nebennierenschwäche-therapie

Beitragvon wildtaube » 12.11.2016, 15:51

Zu meinem heutigen Erfahrungsbericht mag ich noch hilfreiche Entdeckungen meiner Recherche hier zur Verfügung stellen. Vielleicht hilft es ja jemanden.
Leider bin ich nie einem hilfreichen Arzt begegnet. Selbst die Endokrinologin nach dem Entfernen der Hormonspirale wollte jeden Zusammenhang mit der Hormonspirale ins Lächerliche ziehen. Es sieht so aus, dass man alleine recherchierend weit gesünder lebt und eher Hilfe findet als durch den Gang zum Durchschnittsarzt.
Ich denke, dass es sehr wichtig ist auch so wenig wie möglich natürliche Hormone einzunehmen und sich selbst gut zu beobachten. Nach langjährigem künstlichem Hormoneingriff ist jedoch, besonders wenn man älter ist, der Körper überfordert alleine wieder ins Gleichgewicht zu kommen.
Ich fände es sehr hilfreich wenn regionale gute Arzterfahrungen untereinander ausgetauscht würden.

Hier also die für mich hilfreichsten links:

aus http://www.hormonspirale-forum.de/app.php/page/risiken :
Nebennierenrinden-Unterfunktion:
Durch Progesteron wird die ACTH-Produktion (= Produktion des die Nebennierenrinde steuernden Hormons der Hirnanhangdrüse) bis zu einem gewissen Grad unterdrückt. Von daher ist auch die Cortisolsekretion aus der Nebennierenrinde, welche vom ACTH gesteuert wird, erniedrigt. Cortisol aus dem Cortex, der Rinde der Nebenniere, ist aber ein sehr wichtiges körpereigenes Hormon, welches für die Blutzuckerbalance, für den Fettstoffwechsel, für Eiweißauf- und -abbausteuerung und auch für Stressreaktionen notwendig ist. Über das Cortisol kann die verstärkte Neigung zu Blutzuckererhöhungen bzw. zum Entstehen der Zuckerkrankheit erklärt werden. Zum anderen aber kann die Stressunfähigkeit mancher Pillenbenutzerinnen in einer Blockade des Cortisolstoffwechsels durch die künstlichen Pillenhormone ihre Ursache haben. Die wahrscheinliche Störwirkung der Sexualhormone kann durch den Fakt untermauert werden, dass die chemische Struktur von Cortisol und Sexualhormonen ähnlich ist, in beiden Fällen handelt es sich um Steroidgerüste. Es wurde Nebennierenrinden-Unterfunktion nach über einem Jahr dauernden Gebrauch künstlicher Sexualhormone gefunden.

Quellen:
Buch: "Meyler´s Side Effects of Drugs"
Buch: Pfannenstiel, P. Hotze, L.-A.: Wirksame Hilfe bei kranker Schilddrüse, Trias
zentrum-der-gesundheit.de

http://www.dr-neidert.de/nebennierenschwaeche

http://www.beckdoc.de/ganzheitliche-hor ... er-rimkus/

https://rc-naturheilpraxis.de/2015/10/1 ... rschoepft/

http://www.adrenal-fatigue.de/therapie

http://www.ht-mb.de/forum/showthread.ph ... -Lam-U-S-A


Natürliche Nahrungsergänzung ist nur beschränkt in Deutschland erhältlich, lässt sich aber relativ günstig aus USA bestellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste