.. 8 Wochen danach-meine Erfahrungen

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
ankemaxi
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 01.12.2004, 21:09

.. 8 Wochen danach-meine Erfahrungen

Beitragvon ankemaxi » 02.12.2004, 11:51

Ich war ungefähr viereinhalb Jahre Mirena-Trägerin.Die ersten zwei Jahre habe ich keine Nebenwirkungen gemerkt.Ich habe die Mirena versucht,weil ich starke Migräne hatte und die war anfangs durch die Pille verschwunden.Aber mit der Zeit verschwand noch mehr-meine Stimmung,meine Libido(habe ich nicht so ernst genommen,da in dieser Zeit mein Vater verstarb und ich meine depressiven Stimmungen auf die Trauer schob),ich bekam extreme Probleme mit den Nasenschleimhäuten.Es ging soweit,dass ich keine mehr hatte,nur noch extreme Verkrustungen,der HNO konnte mir mit seinen Mittelchen auch nicht helfen,dass es an der Mirena liegen könnte,kam mir nicht in den Sinn.Außerdem leidete ich zunehmend an einer trockenen Scheide und einem Pilz,der ständig mehr oder weniger da war.Mein Frauenarzt registrierte das komentarlos und empfahl mir Salben.Die Nebenwirkungen von Mirena habe ich erst erkannt,als ich dieses Jahr zum Gesundheitscheck war und meine Leberwerte extrem schlecht waren,obwohl ich kaum Alkohol trinke.Dan begann ich zu recherchieren und da meine Freundin(auch Mirena-Trägerin) ähnliche Probleme hatte,bin ich aufmerksam geworden.Ich habe den Frauenarzt gewechselt.Dieser kannte die besagten Nebenwirkungen von Mirena und empfahl mir,sie ziehen zu lassen.Das ist jetzt 8 Wochen her.Meine Stimmung ist geradezu umgeschlagen.Ich habe keinerlei Depressionen mehr,fühle mich sehr gut,habe endlich wieder Sex mit meinem Mann und auch Spass dabei (durch die Mirena stand zeitweise unsere Ehe auf dem Spiel),der Pilz war nach Einnahme von nur 2 Tabletten innerhalb 10 Tagen weg und meine Schleimhäute kommen auch wieder in Ordnung.Das mit der Leber wird wohl etwas länger dauern.Gegen die Migräne lasse ich Akupunktur machen und es scheint zu helfen.Letztendlich muß ich sagen,dass die Mirena mir 4 meiner besten Jahre als Frau genommen hat,was ich sehr bereue.Ich würde niemandem empfehlen,sich diese Teil oder etwas anderes(Nuevaring-die gleichen Wirkstoffe) einzusetzen.Für mich kommen Hormone nicht mehr in Frage.Da ich fast 40 bin und zwei Kinder habe,werde ich mich sterilisieren lassen.Mein neuer Fa hat als einziger in Sachsen eine neue Methode,bei der die Eileiter nicht durchtrennt werden (Risiko ,früher in die Wechseljahre zu kommen),sondern es werden vaginal Titanstäbchen eingesetzt,die dann innerhalb 12 Wochen umwachsen und so die Eileiter verschließen.Ist zwar etwas teurer als die normale Steri,aber man hat keinen Schnitt im Bauch und die Gefahr der frühzeitigen Wechseljahre ist gebannt.Die Methode gibt es außerdem wohl noch in München.Das wollte ich jetzt einfach einmal loswerden.Ich finde es jedenfalls unverantwortlich von manchen Ärzten(wie meinem ehemaligen),die Mirena schön zu reden,Nebenwirkungen zu verschweigen und dann,wie bei mir diese,wenn sie auftreten auch noch zu ignorieren.Es sollte sich jede Frau überlegen,ob sie mit der Mirena so massiv in ihren Hormonhaushalt eingreifen will.Eine Pille lässt sich leichter absetzen,wenn man sie nicht verträgt,den Schritt,die Mirena wieder ziehen zu lassen,schiebt man länger vor sich her(so ging es mir jedenfalls)!!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste