Es wird uns wohl immer begleiten....

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Es wird uns wohl immer begleiten....

Beitragvon Mia69 » 18.11.2016, 13:21

Hallo ihr Lieben. Nachdem ja alles weg war habe ich es übertrieben. Viele Überstunden. Dauerstress und ständig Aktionismus. Hat mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. 4 1/2 Monate ohne haben dann doch nicht gereicht. Der Stress hat mich wohl wieder niedergestreckt. Hab gerade Pause. Muss mich wohl wieder etwas zurücknehmen. Merke das mir die Beine weh tun und ich völlig erschlagen bin. Natürlich sind negative Gedanken und Ängste auch wieder dabei. Werde heute noch mal mit Dr. Gahlen telefonieren. Habe meinen Tatendrang wohl falsch interpretiert. Das war wohl nicht das neue alte Lebensgefühl sondern eine Form wie mein Körper versucht Stress abzubauen. Wie geht es euch, die die Spirale auch erst ein paar Monate raus haben? LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Cami
Aktives Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 20.10.2016, 08:01

Re: Es wird uns wohl immer begleiten....

Beitragvon Cami » 18.11.2016, 13:47

Liebe Mia,

nicht aufgeben!! Mir geht es heute auch scheiße, aber ich weiß, dass es vorbei geht. Kennst Du die Rockymaus auf YouTube. Vllt muntert es Dich auf.
Wenn Du Zeit und Lust hast, dann können wir ja im Dezember zusammen zu Dr. Gahlen. Selbsthilfegruppe to Go:)

LG

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 807
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Es wird uns wohl immer begleiten....

Beitragvon Sonia » 18.11.2016, 14:02

ich glaube liebe Frauen, dass es uns vielen so geht.. sprich, erstens sind wir keine 20ig mehr und zweitens wir haben durch die Mirena viel durchgemacht und das bleibt nicht ohne Spuren. Wir sollten mehr auf unsere innere Stimme hören ,wenn sie uns ausbremsen will, denn sie meint es nur gut mit uns :-)..wie heißt das Lied noch mal?..."hör auf die Stimme"? das haben die im Sommer hoch und runter gespielt..und ich finde es passt!!
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Es wird uns wohl immer begleiten....

Beitragvon Kooper » 18.11.2016, 16:54

Liebe Mia,

es tut mir aufrichtig leid, dass es Dir so schlecht geht !

In der letzten Zeit klangst Du immer so voller Tatendrang und Optimismus, konntest wieder Shoppen gehen einen ganzen Nachmittag lang, hast eine Gehaltserhöhung durchgedrückt, arbeitest wieder Vollzeit....

Als ich heute Deine Überschrift und den Text gelesen habe, bin ich fast hintenüber gefallen.

Es ist überhaupt nicht böse gemeint, aber Du schreibst selbst von schlechtem Schlaf, vielen Überstunden und Aktionismus.
Dinge, die einem IMMER mal passieren können, in jedem Alter, ob mit oder ohne HS.

Und nun hast Du EINEN schlechten Tag und stellst hier, wo alle Verzweifelten (und dank Deinen Berichten zum Teil auch Hoffnungsvollen) mitlesen, alles in Frage, was in den letzten Wochen an positiven Dingen passiert ist !

Mir, die ich Mirena seit 3,5 Jahren los bin, immer noch keinen Zyklus habe, immer neue Baustellen an mir entdeckt werden (wenn ich nicht grad vom Arzt ausgelacht oder vom HP angeschissen werde), und so langsam überhaupt nicht mehr weiß, was ich überhaupt noch tun soll, damit ich endlich wieder LEBEN darf - mir zieht das echt die Füße weg.

Das Argument "ich bin keine 20 mehr" habe ich mir unter Mirena 10 Jahre lang zugeredet. Das ist sicher auch so, aber so mies, wie es uns hier zum Teil geht - das hat nichts mit dem Alter zu tun, denn dann würde die allgemeine Sui***rate in unermesslichen Höhen schweben !!!!!!!!!!!!

Ich hatte in Dr. Gahlen einen Hoffnungsschimmer gesehen und suchte gerade überall nach Möglichkeiten, um diese Reise irgendwie kräftemäßig und finanziell wuppen zu können.

Auch Cami will ihn aufsuchen (und so mancher andere, der hier nur mitliest, vielleicht auch) - und jetzt liest es sich, als würde frau auch dort nur Unmengen an Geld versenken und genauso beschissen (sorry) dran sein wie vorher.

Bitte Mia, geh noch mal in Dich - ist EIN (oder auch zwei) miese Tage wirklich ein Grund, alles in Frage zu stellen und uns mitzuteilen, dass "es uns immer begleiten wird" ?

Damit kann und will ich mich nicht abfinden, das schaffe ich nicht. Und ich denke, dass es vielen anderen auch so gehen wird.

Bitte nicht böse sein Mia, ich greife Dich nicht an, ich bin verzweifelt.

Ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung und ein erfolgreiches Telefonat mit Dr. Gahlen !!!

Liebe Grüße
Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Es wird uns wohl immer begleiten....

Beitragvon Mia69 » 18.11.2016, 17:06

Hallo Kopper! Nein du hast ja Recht, ich fühle mich auch nicht angegriffen. Heute Nachmittag geht es schon wieder besser. Ich
habe die Signale nicht richtig interpretiert. Ich lasse mich auch nicht unterkriegen und die Mitochondrientherapie ist auch der
richtige Weg. Habe B12 gespitzt und das Emzym genommen, das beim Stressabbau hilft und es geht schon wieder aufwärts.
Bei mir kommt ja noch hinzu, das ich Stresshormone zu langsam abbaue. Ich werde weiter berichten. Ich habe ja auch noch das
Problem Halswirbelsäule, das auch zu einer zu hohen Stickoxyd Konzentration im Gehirn führt. Ich denke auch das 8 Wochen
noch nicht alles behoben haben. Aber so viele Dinge sind schon weg. Der Rest kommt wieder. Dr. Gahlen sagt ist soll ein
stressfreies Leben führen. Das lerne ich aber offensichtlich nur auf die harte Tour. Von meinem Mann habe ich Gestern auch
schon eins auf den Deckel bekommen. Er findet es gar nicht gut das ich wieder voll arbeite. Hat wohl rechts. Ich kapiere das
leider immer zu spät. Ich habe auch noch verschiedene Studien und Berichte zu meiner Genvariante gelesen. Das dauert ca.
1/2 Jahr und dann noch Hormone die durcheinander sind. Wenn es bei Cami und mir besser wird, holen wir dich ab. Du hast
recht, wir müssen uns damit nicht abfinden. Ich drücke dich ganz ganz fest. Liebe Grüße Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Es wird uns wohl immer begleiten....

Beitragvon Kooper » 18.11.2016, 20:00

Liebe Mia,

vielen Dank, jetzt bin ich zumindest etwas beruhigt.

Ich erwarte auch nicht, dass es mir künftig durchgängig jeden Tag blendend gehen soll - das tut es bei niemandem, egal welchen Alters, egal, ob und wie viele Hormone oder Antibiotika oder Antidepressiva man/frau schon zugeführt hat.

Aber dieses Elend, was wir alle hier immer wieder über Tage, Wochen, Monate ertragen müssen - nein, das kann es nicht sein, es MUSS einen Weg geben, der da raus führt.

Ich suche ja auch, und wenn ich was finde, teile ich es gern mit Euch.

Ich drück Dich zurück liebe Mia, und ich freue mich, dass Du schon wieder viel positiver klingst !

LG Kooper (mit doppel-oo und nicht doppel-pp)
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Es wird uns wohl immer begleiten....

Beitragvon summse » 19.11.2016, 07:27

Hallo, solche Tiefs gibt es leider immer, egal ob mit einer besonderen Heilmedizin oder ob man sich alleine durchkämpft. Sorry so sehe ich das leider. Man muss solche Tage leider hinnehmen, ich habe am Anfang den Fehler gemacht es nicht akzeptieren zu wollen, dann ging ich über "HEUTE ist es eben so und morgen wieder anders", mit der Zeit bin ich damit gelassener geworden. Wenn ihr euch aber mal umseht, dann machen die ganzen guten HPs und diese besonderen Heilmediziner wie bei Mia was gemeinsam...Vitamine, Mineralien etc.
Vielleicht ist es wirklich so, dass der Eine oder Andere diese Vitamine, Mineralien schlechter aufnimmt (wie einige eben Vitamin D nicht vertragen) und dadurch kommt es eben dazu, dass es den Einen schneller besser geht und der Andere eben wirklich kleine Schritte macht und manchmal 3 Vorwärts und 2 zurück. Zuviel Stress bekommt auch mir sehr schlecht, drum sag ich mir immer nach 1 kommt 2 und was nicht wird, das wird eben nicht, in der Zeit der Mirena ist fast gar nichts mehr geworden. Ich mach mich nicht mehr zu meinen eigenen Sklaven.

Meine damalige Psychologin meinte mal zu mir, ich sollte nicht so gegen alles ankämpfen und eben wirklich sagen es ist jetzt so und ich nehme es jetzt an.
@Kooper ich weiß..du denkst jetzt, wenn du wüsstest, es gibt eben irgendwann einen Punkt wo es nicht mehr geht, wo man nicht mehr will... Ich kenne auch diese Punkte zugut...Man ärgert sich immer wieder aufs Neue, das man soviel Jahre verschenkt hat und noch immer das Leben nicht Lebenswert ist.

Habt ihr etwas was ihr immer gerne macht? Was ihr täglich machen könnt und dieses auch durchzieht, wenn es euch nicht danach ist? Ich meine ich habe 3 Kinder und man muss trotzdem aufstehen, auch wenn es einen nicht danach ist, man muss trotzdem kochen etc. nehmt euch etwas vor, wo ihr sagt...ja das mache ich auch in den Zeiten wo es mir besonders Scheiße geht, ich zwinge mich dazu (ich weiß manchmal ist es der ganze Tag wo man sich zwingen muss durchzustehen, aber sowas meine ich nicht)....irgendwas machen, wo man am Ende sagt..."Gut gemacht ich habe es trotz schlechten Tag geschaft, wenn es auch nur 3 Reihen stricken ist oder 4 Seiten Buch lesen.

Ach und es ist wirklich so, sobald man eben einen schlechten Tag hat, kommt die Angst und man stellt alles in Frage, weil die Angst größer ist, weil man dieses Negative sofort mit der Zeit der Mirena verbindet, man ist da manchmal der Situation so hilflos ausgesetzt:-(

Ich kann es immer und immer wieder nur schreiben...Dysto-loges ist wirklich in solchen Situationen Gold-Wert. Es hilft wirklich bei Angsstörungen etc.
Ich habe nie soviel genommen wie manch anderer hier und vielleicht auch nie so regelmäßig(was man aber durchaus tun sollte, denn ich merkte auch, wenn ich es schleifen lies). ich versuche jetzt mind. 3-4 mal in der Woche an mein Magnesium zu denken und auch an mein Vitamin B-komplex, eben zu Erhaltung meiner Momentsituation.

Was ich auch besser finde, aber das sieht sicher jeder anders... Nach und nach erst verschiedene Nahrungsergänzungsmittel auszuprobieren, denn somit merkt man eher was einen gut tut und was vielleicht nicht.

Ich hoffe für euch alle das es besser wird. Das auch ihr wieder lachen könnt ohne euch zu hinterfragen "bin das wirklich jetzt ich"

LG
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Es wird uns wohl immer begleiten....

Beitragvon Mia69 » 19.11.2016, 10:38

Hallo Summse, hallo Alle!
Danke für eure lieben Worte. Habe mit Dr. Gahlen gesprochen. Habe durch zu viel Aktionmismus und falscher Erhährung
in dieser Zeit, ja ich gebe es zu, zu viele Entzündungen im Körper. Mein verknackster Rücken durch meine Kelleraufräum-
aktion war auch nicht förderliche und noch Fliesepakete schleppen, wenn man eigentlich schon gar nicht mehr kann,
hat mir noch den Rest gegeben. Wollte mich krank schreiben, aber das möchte ich nicht, denn es wird schon wieder besser.
Werde B12 doch noch wöchentlich nehmen und das SAME 3 x täglich. Heute ist es aber wieder ein Stück besser, fast schon
wieder gut. Ja, 8 Wochen sind auch zu wenig, auch wenn das super bei mir angeschlagen hat und ich alles vertrage.
Durch die Überbelastung kommt es dann auch wieder zu einer Nebennierenschwäche und da sind wir wieder beim Thema
Hormone. Ich kann trotzdem nach wie vor Dr. Gahlen empfehlen. In 8 Wochen hat es super schnell Erfolg gebracht und
dieser kleine Rückschlag wird auch überwunden. Danke das es euch gibt und für den Zuspruch. Manchmal muss man
das einfache haben, damit es einem besser geht. Liebe Grüße Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
ShinsBeauty
Aktives Mitglied
Beiträge: 202
Registriert: 06.07.2016, 09:02

Re: Es wird uns wohl immer begleiten....

Beitragvon ShinsBeauty » 20.11.2016, 01:02

hei ich kann dich sehr gut verstehen ich hab sie ja c.a 10 monate draussen und bei mir ist es auch immer so das der kopf schon sehr viel will aber der körper noch sehr schnell aufgibt lass dir zeit mach pause sonst kommt es nicht gut :D
alles liebe
Mirena Dez.2015-Ja.2016 (8Wochen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste