Hochsensibel und mal wieder enttäuscht von der Medizin

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Hochsensibel und mal wieder enttäuscht von der Medizin

Beitragvon Mondi » 02.01.2017, 06:58

Hallo zusammen,

muss mir da einfach mal Luft machen und hier können das ja viele nachvollziehen.
Muss etwas ausholen. Hatte ja mal erwähnt, dass ich seit meinem 19 Lebensjahr Lichen Sclerosus habe (der Gyn damals meinte, sei vööllig harmlos, ich soll´s beobachten und wenn´s größer wird, schneidet mans halt raus) und nachdem ich mich informiert habe, war mir klar, das wäre sinnlos und würde mich unnötig verstümmeln (hab den Lichen einen Finger breit unter der Klitoris). Ironischerweise brach der Lichen aus, als ich meinen ersten Freund und damit ersten sexuellen Kontakt hatte. Nach dieser Erfahrung, habe ich mich darauf beschränkt in der Selbsthilfegruppe zu schreiben (wo alle rein auf die Schulmedizin vertrauten und sich alle möglichen Salben verschreiben liesen und sogar wie bei Feigwarzen die Stellen vereisen lassen haben) und einen naturheilkundlichen Weg zu suchen. Ich habe dann auch nur eine Honigsalbe (L-Mesitran) benutzt und nie die üblichen Salben (natürlich Kortison, dann auch Östrogen- und Testosteronsalben, Elidel, Protopic) und hatte dann was gefunden, was mir geholfen hat. Blöderweise ist es aber niiieee ganz weg und ruhte dann, als meine Beziehung zuende war. Jetzt - zig Jahre später, habe ich einen neuen Freund und der Lichen blüht wieder (Zufall ? Wer ganzheitlich denkt sagt nein). Ich war dann nach zig Jahren mal wieder beim Frauenarzt (war ewig nicht nach den traumatischen Erlebnissen damals - dreimal innerhalb von 6 Monaten wegen Einlage eines IUP dort und das trotz nie geboren mit lediglich einer Buscopan Plus, dann noch das Gelaber vom Anderen, dass er mir da rumschnippeln will), weil ich Probleme hatte mit wenig Schmierblutungen nach dem Sex (erst 3 Monate nachdem wir zusammen kamen und wir habne eine Fernbeziehung, sehen uns nicht soo oft). Ich also zum Gyn und anstatt sich um mein eigentliches Problem zu kümmern, hat er mich nur wegen dem Lichen belabert und eben untersucht. Als ich dann meinte, dass ich es nur naturheilkundlich behandeln lies und er mir bisschen Angst machte (dass der Lichen sich vorarbeitet bis zur Blasenöffnung), habe ich mich breit schlagen lassen die verschriebene Kortisonsalbe zu verwenden (http://www.apotheken-umschau.de/Medikam ... 82072.html) und er meinte, ich soll sie 4 Wochen jeden Tag nehmen, danach 4 Wochen jeden 2. Tag und anschließend 2 Mal die Woche (in der Packungsbeilage steht nicht länger als 2-3 Wochen nehmen!!!). Das Ende vom Lied , ich habe die Salbe gerade mal über 2 Wochen verwendet und fand mich gestern in der Notaufnahme, weil mein linkes Auge einen Fremdkörper zu enthalten schien, den ich nicht rausbekam. Sie haben mich dann entlassen, weil kein Augenarzt da und ich sollte zu einem gehen, der Notdienst hatte (30km entfernt). Bin dann nicht hin weil es mir aufm Heimweg besser ging und meine Schwester sagte dann was von "Sandkornsyndrom" und das wegen trockener Augen. Mir fiel es dann heute wie Schuppen von den Augen, dass ich diese blöde Salbe doch verwende und dann hab ich gegoogelt (https://www.dr-gumpert.de/html/trockene_augen.html) - natürlich Volltreffer. Ich bin SO geschockt, ich habe mir die Packungsbeilage nicht durchgelesen und ich habe von der Salbe jeweils nur einen höchstens 3mm breiten Teil genommen - also seeehr wenig.
Bin also wiedermal enttäuscht von der Ärzteschaft (abgesehen davon, dass der Arzt mir trotz meiner Aussage, dass in meiner Familie irgendwie alle Frauen der Mutterlinie hormonabhängige Depressionen haben und er mir dennoch in einem Nebensatz die Mirena empfahl...) und warte sehnsüchtig auf meinen Termin bei der Cluster-Therapeutin.
Aber wie ist das, spricht das für Hochsensibilität oder bin ich einfach nur empfindlich für Nebenwirkungen (hab ich iiiimmeeeer) ?
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Hochsensibel und mal wieder enttäuscht von der Medizin

Beitragvon Mia69 » 02.01.2017, 11:08

Hallo Mondi. Wie immer ist es traurig.
Cortison ist wohl das Allheilmittel wenn keiner weiter weiss. Vitamin A soll wohl helfen. Da stimmt die Chemie schon nicht bei uns und dann wieder so eine Bombe. Das tut mir sehr leid für dich. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Hochsensibel und mal wieder enttäuscht von der Medizin

Beitragvon Mondi » 02.01.2017, 11:16

Hey Mia,

Vitamin A hatte ich mal bei einer allergischen Reaktion an den Händen versucht - hat leider nicht geholfen und im Endeffekt musste ich doch zum Hautarzt und bekam Kortisontabletten :-( Ich verwende auf anraten der Clustertherapeutin derzeit ein Hautwasser von P.Jentschura (ja, witzigerweise wirklich im Intimbereich xD) und ozonisiertes Olivenöl. Leider waren die "Entzündungen" dennoch massiv vorhanden und lediglich den typischen Juckreiz hatte ich nicht. Da half das Kortison natürlich 1A - die Entzündungen waren/sind weg. Allerdings für welchen Preis ? Ich konnte meine Augen kaum offen halten am Neujahrstag und habe mich darum um 6 Uhr morgens entschlossen mich in die Notaufnahme fahren zu lassen. Das alles wegen dieser blöden Salbe :-( Da würde man am liebsten nur noch zu richtigen Naturheilkundeprofis gehen -aber das kann ich mir auch nicht immer leisten und vieles (gerade z.B. gynäkologische Untersuchungen), dürfen sie ja auch gar nicht machen.
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Hochsensibel und mal wieder enttäuscht von der Medizin

Beitragvon Mia69 » 02.01.2017, 11:28

Hallo Mondi. Ja das ist echt übel. Ich habe auch schon so viel Geld in meine Gesundheit investiert. Wenn Ärzte einen anderen Weg gehen, wie mein Mitochondrien Arzt oder mein Heilpraktiker dann kann man mit den Krankenkassen nicht mehr abrechnen und dann geht das nur Privat. Bisher waren die Rechnungen zwar moderat aber es läppert sich dann doch. Hoffe es geht dir bsld besser. Ich drücke dich. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Sevda1976
Aktives Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 07.07.2016, 23:46

Re: Hochsensibel und mal wieder enttäuscht von der Medizin

Beitragvon Sevda1976 » 02.01.2017, 13:59

Liebe Mondi

Hast du schon mal eine Harnstoffsalbe probiert ? Mir hat das in meinen Akutphasen (schlimme Ekzeme an den Händen) teilweise besser geholfen, als die Cortisonsalben. Was du auch gut machen kannst (klingt vielleicht bisschen blöd), Naturjoghurt oder Quark dünn im Intimbereich verteilen, hat mir auch immer gut geholfen, wenn ich Entzündungen im Intimbereich hatte.

Von Cortison bekommt man trockene Augen, deswegen auch dieses Gefühl, als hätte man Sandkörner im Auge. Ich weiß nicht, ob deine Augen auch tränen ?
Das klingt verrückt, aber trockene Augen tränen. Wir hatten ganz viele Patienten in der Ambulanz mit diesen Beschwerden...

Auf jeden Fall hatte ich wegen meinen Händen einige Jahre Cortison und heute ist es so als hätte ich gar keine richtige Hautschicht mehr, also ganz dünne Haut an den Händen. Das ist ja auch so eine tolle NW von Cortison :smile_envy:

LG, gute Besserung

Benutzeravatar
Monique
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 18.02.2016, 10:24

Re: Hochsensibel und mal wieder enttäuscht von der Medizin

Beitragvon Monique » 02.01.2017, 18:38

Hallo.
Mein Mann hat regelmäßig mit abzessen zu tun und hat von einem Bekannten erfahren ( der auch darunter litt) er soll es mal mit Kokosöl probieren. Bio und kaltgepresst ganz wichtig. Schmieren und essen. Er hat seid dem ruhe. Mein Mann ist gerade in der probephase.
Vielleicht hilft es dir ja auch. Wäre doch klasse.
Alles gute und Lg ☺️
32 Jahre , verheiratet :smile_heart: , 2 Kinder :smile_inlove: mirena von 2011-2016 :smile_angry:

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Hochsensibel und mal wieder enttäuscht von der Medizin

Beitragvon Mondi » 02.01.2017, 19:31

@Mia69: Ohja...läppert sich ist gut...will gar nicht wissen, was ich über die Jahre schon ausgegeben habe :-(

@Sevda1976: Das war halt auch meine Befürchtung, dass ich dann auch noch dünne Haut bekäme. Ich werde die Salbe auch nicht mehr verwenden..das war mir eine Lehre. Tränende Augen hatte ich gar nicht :-/ Harnstoffsalbe hatte ich noch nicht versucht - hilft die bei der Heilung oder nur zum geschmeidig halten ?

@Monique: Kokosöl habe ich oft gelesen, dass das DAS Wundermittel sein soll, wusste allerdings nicht, dass es auch hierbei helfen kann oO
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Hochsensibel und mal wieder enttäuscht von der Medizin

Beitragvon Mia69 » 02.01.2017, 20:06

Hallo. Das Kokosöl hat mir auch Dr. Gahlen empfohlen. Unbedingt wichtig auch bei det Einnahme der Vitamine. LG
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Sevda1976
Aktives Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 07.07.2016, 23:46

Re: Hochsensibel und mal wieder enttäuscht von der Medizin

Beitragvon Sevda1976 » 04.01.2017, 09:09

Hallo Mondi

In erster Linie hat mir die Salbe bei der Heilung geholfen. Die offenen Stellen waren nicht mehr so empfindlich und das ganze heilte besser und schneller ab.

LG

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste