Jaydess und Kinderwunsch

Benutzeravatar
Emy_Flausch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 13.12.2016, 13:53

Jaydess und Kinderwunsch

Beitragvon Emy_Flausch » 09.02.2017, 15:05

Hallo zusammen,

hier ein kleines Update nach dem Ziehen der Jaydess Anfang Dezember 2016.
Ich hatte mit Jaydess in der zweiten Zyklushälfte immer wieder Zwischenblutungen. Meine Frauenärztin schob diese auf einen Östrogenmangel, da ich vor Jaydess lange Zeit mit Pille verhütet hatte. Das kann man jetzt glauben, muss man aber auch nicht. Ich jedenfalls hatte die Hoffnung, dass diese nach der Jaydess verschwunden sein werden und stürzte mich ganz optimistisch in den ersten Zyklus ohne Verhütung - und wenn dann noch Nachwuchs dabei herausgekommen wäre, wäre das auch nicht schlecht (man darf ja noch Hoffnung haben :smile_clapping: ). In weiser Voraussicht habe ich mit dem Ziehen der Spirale auch gleich angefangen Mönchspfeffer zu nehmen - auch auf Empfehlung meiner Frauenärztin...
Der erste Zyklus sah aber etwas anders aus als erwartet. Mein Eisprung erfolgte erst an Tag 18 (statt wie gewohnt an Tag 15) und drei Tage nach diesem folgten *tadaaaaa* die bekannten Zwischeblutungen die sich konstant fortsetzten bis zur eigentlichen Periode 12 Tage nach dem Eisprung.
Die mir einzig logische Erklärung: Progesteronmangel. Auch nicht wirklich überraschend...
Auf in den zweiten Zyklus... Diesmal wieder ein für meine Verhältnisse später Eisprung, dafür aber erstmal keine Zwischenblutungen. Diese kamen dann zwei Tage vor der Periode (allerdings bereits 9 Tage nach dem Eisprung).
Ein positiver Schwangerschaftstest ist damit erstmal nicht drin, aber immerhin scheint sich mein Körper zu erholen. Mönchspfeffer nehme ich immernoch, werde im dritten Zyklus aber erstmal in der ersten Zyklushälfte aussetzen. Eventuell war der Mönchspfeffer ja auch Schuld am späten Eissprung.
Zusätzlich versuche ich meinen Hormonhaushalt noch mit Ovaria Comp, Bryophyllum und Zyklustee zu unterstützen. Schilddrüse wurde auch bereits überprüft. Mit Spirale lag das TSH im November noch bei 3,75. Habe jetzt drei Monate Euthyrox 25 gefuttert und warte jetzt auf den TSH-Wert ohne Jaydess.

Alles in allem bin ich noch ganz optimistisch, dass sich meine Hormone bald wieder eingependelt haben, aber nervig ist es dennoch, wenn einem doch immer wieder eingeredet wird, dass das "Verhütungsschirmchen" ja nur lokal wirkt und nach dem Ziehen auch alles wieder in bester Ordnung ist.

Habt ihr Erfahrungen mit Kinderwunsch nach Jaydess, bzw. wie war das bei euch mit Zykluslänge und Auswirkungen auf die zweite Hälfte?

Es grüßt,
die flauschige Emy! :smile_happy:

Benutzeravatar
Mia69
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Jaydess und Kinderwunsch

Beitragvon Mia69 » 09.02.2017, 20:07

Hallo Emy. Die fehlen mit Sicherheit ganz viele Nährstoffe. Lass das mal testen. Ich bin bei einem Mitochondrien Mediziener in Behandlung. Da sind auch viele Frauen wegen Kinderwunsch in Behandlung due teilweise schon alles versucht haben. Nach ein paar Wochen mit Mikronöhrstoffen werden diese schwanger. Die Schei... Hormonspiralen fressen alles leer. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste