Mirena 3 Monate danach probleme

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Alex 46
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.02.2017, 13:38

Re: Mirena 3 Monate danach probleme

Beitragvon Alex 46 » 10.04.2017, 19:42

Hallo Silke,
wie cremst du den ?

Benutzeravatar
Alex 46
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.02.2017, 13:38

Re: Mirena 3 Monate danach probleme

Beitragvon Alex 46 » 11.04.2017, 07:25

Hallo
Laut meiner HP soll ich erst wieder am 6. Zyklustag wieder anfangen zu cremen . Bin jetzt beim 3. Und ich wache morgens wieder mit Unruhe und Herzklopfen auf. Was ist das ???
Kennt das jemand ? Ist das Entzug weil die cremes fehlen?
Bin leicht panisch und hab Angst das es jetzt wieder psychisch von vorne los geht.

Lg

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Mirena 3 Monate danach probleme

Beitragvon Annikan » 11.04.2017, 13:24

Hallo Alex, ich nehme keine Creme und kann nicht von eignen Erfahrungen sprechen, aber durch Bekannte weiß ich, dass man für sich die genaue Dosierung herausfinden muß. Also kirschkerngroß z. B. von der Menge her. Es dauert wirklich bis es wirkt.
Du hattest lange die Spirale, die Symptome dauern auch sehr lange an. Ich hatte auch Monate später noch solche Symptome, die Abstände werden größer und sie schwächen ab. Lies immer wieder hier und schreibe dir alles von der Seele. L.G.
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Mirena 3 Monate danach probleme

Beitragvon Mia69 » 11.04.2017, 13:41

Hallo. Leider kann der Körper das alles noch nicht gut regulieren und es kommt zu Rückschlägen im 3 Monats Takt. Aber so wie Annikan das beschreibt ist es auch. Es wird immer besser und abgeschwächter. Du musst jetzt durchhalten. Wenn du Ängste hast musst du dir immer wieder sagen das es an den Hormonen und Mängeln im Körper liegt. Es wird jetzt schnell besser. Das Schlimmste hast du überwunden. Versuche dich abzulenken. Hast du Dysto Loges Tropfen. Helfen auch sehr gut. Das haben viele von uns genommen. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Mirena 3 Monate danach probleme

Beitragvon Silke323 » 11.04.2017, 14:30

Hallo Alex,
wie Annikan schon sagte, die Portionen sollen Kirschkern-groß sein. Ich dosiere laut meiner HP folgendermaßen:
Progesteron Zyklustag 1-12 / 1-1-0, ab Zyklustag 13 / 3-3-0
Estradiol Zyklustag 1-12 / 1-1-0, ab Zyklustag 13 / 2-2-0
Estriol durchgehend 3-3-3

Bei mir hat es ca. 2-3 Wochen gedauert, bis ich eine eindeutige Besserung gemerkt habe. Ich denke auch die Dosierung ist sehr individuell und Du solltest Deiner HP vertrauen. Es wird besser, ganz ganz sicher.

LG - Silke

Benutzeravatar
Alex 46
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.02.2017, 13:38

Re: Mirena 3 Monate danach probleme

Beitragvon Alex 46 » 12.04.2017, 09:48

Hallo
also ich creme Estradiol D4 6.-12.Zyklustag 1-0-0 / 13.-27. Zyklustag 1-0-1
Progesteron D4 15.-27. Zyklustag 1-1-0

Hoffe es geht endlich mal bergauf. Hab die HS jetzt 4 Monate draussen. Dass der ganze Mist nur wegen diesem Sch.... ding kommt.
Manchmal denke ich ich hab doch ein psychisches Problem und mir keiner helfen kann,dann lese ich hier und schöpfe wieder Mut und Kraft.
DANKE dass es euch hier gibt.Ohne euch hätte ich es glaube ich nicht geschaff :smile_heart: t. Die Beiträge richten mich wieder auf wenn ich im Loch bin.
Nehme ja noch Antidepressiva. Meint ihr ich sollte anfangen die AD abzusetzen oder sollte ich damit noch warten bis es mir besser geht?
Meine HP meint ich sollte damit noch warten (nehme sie ja auch schon 6Jahre) aber ich will den ganzen Mist aus meinem Körper haben.
Nie mehr künstliche Hormone!!!!
Ich hoffe wenn die Wechseljahre kommen wird es nicht auch noch mal so schlimm.
MIR REICHTS
Ich hoffe meine Jammerei macht euch nichts aus aber danach geht's mir immer besser.
Ich war ja schon immer ein ruhiger und schüchterner Mensch aber selbst als meine Kinder klein und dadurch das Leben stressiger war ging es mir besser als jetzt. Ich fühle mich nur noch krank und schwach.Als wäre ich 80 und nicht 46. Nehme seit heute Aminoplus imun Vitamin B und Vitamin D 1000 Hervert Gummidrops. Hoffe das hilft . Meine HP sagt ich sollte auch Granatapfelsaft 100ml pro Tag ,Mandeln und Walnussöl zu mir nehmen,das würde auch die Östrogene positiv beeinflussen.

LG
Alex :smile_inlove:

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Mirena 3 Monate danach probleme

Beitragvon Silke323 » 12.04.2017, 14:24

Hallo Alex,
wenn Deine HP sagt, Du solltest die Antidepressiva noch weiter nehmen, dann würde ich das tun. Ich weiß, Du möchtest alles Schädliche jetzt von Deinem Körper fernhalten, das kann ich nachempfinden. Die Dosierung der Hormoncremes ist schwächer als meine, aber es ist sicherlich für Deinen Körper dosiert, vertrau Deiner HP. Jetzt Kopf hoch, auch wenn es am Anfang etwas langsam geht, aber es wird besser, ganz bestimmt.

LG - Silke

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Mirena 3 Monate danach probleme

Beitragvon Annikan » 12.04.2017, 15:13

Wer hat dir denn die AD verordnet, mit dem solltest du reden. Höre mal auf dein Bauchgefühl, man merkt sehr oft selbst, wenn mann bestimmte Dinge tun oder lassen sollte. Und übrigens deine Jammerei stört nicht, braucht einfach jeder mal. L.G.
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: Mirena 3 Monate danach probleme

Beitragvon lekado » 12.04.2017, 16:08

Hallo Alex,

ich nehme dank Mirena auch AD (seit 2 Jahren).

Meine HP riet mir, sie abzusetzen, sie meint, dass sie meine Probleme noch verstärken (Muskel- und Gelenkschmerzen, Schlafstörungen, Verspannungen...).
Ich habe im vergangenen Jahr schon mal versucht, die AD abzusetzen, weil ich eigentlich das Gefühl hatte, dass sie außer für die Schlafstörungen nicht wirklich helfen und ich 15 kg dadurch zugenommen habe (da hatte ich die Mirena aber noch). Ich habe das aber zu schnell gemacht und hatte Absetzerscheinungen, also habe ich sie wieder genommen. Jetzt will ich wirklich weg davon und habe mich im Netz schlau gemacht, wie man am besten von dem Sch...zeug loskommt.

Dort stand, auch wenn AD nicht abhängig machen, gewöhnt sich das zentrale Nervensystem daran und man kann es nur langsam wieder an die "Normalfunktion" gewöhnen. Am besten ist, wenn man pro Monat 10% der ursprünglichen Dosis runterreduziert und das so lange, bis man ganz davon weg ist. Kann also je nach Dosis etwas dauern... Wenn man merkt, dass man Absetzerscheinungen bekommt, die letzte gut vertragene Dosis wieder nehmen und die Abstände etwas verlängern.

Ich habe vor zwei Wochen damit angefangen, bislang gehts gut. Da die Mirena draussen ist, bin ich zuversichtlich, dass ich keinen Rückfall bekomme. Ausserdem bin ich mittlerweile sicher, dass die meisten Probleme ohnehin mit dem Mineralstoffmangel (Vitamin D-Spiegel von 9...) und Hormonchaos zusammen hingen, da halfen die AD eh nicht!

Wenn sie Dir im Moment aber noch helfen und Du Dir unsicher bist, ob es ohne klappt, dann nimm Dir einfach die Zeit, sammel Kraft und wenn Du Dich stark genug fühlst, dann beginnst Du. Ich drück Dir die Daumen!

Liebe Grüße, Leonie

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Mirena 3 Monate danach probleme

Beitragvon Mia69 » 12.04.2017, 20:25

Hallo ihr Lieben. Depressionen entstehen durch Vitalstoffmängel. Antidepressiva frisst ebenfalls Vitalstoffe auf. Also die Reparatur verlangt wieder nach einer neuen Reparatur usw. Schaut mak auf die Seite von Dr. Gahlen. Wm
www.dr-gahlen.de
Da ist auch gut erklärt das es eigentlich keine psychische Erkrankung ist.
Bitte bitte schleicht die AD aus.
Die Mutter einer Freundin nimmt seit Jahren AD.
Mit dem Ergebnid das die Dosierung höher wird und sie ständig gebrochene Knochen hat. Osteoporose weit fortgeschritten. Und woher kommt das Vitamin D und div. anderer Vitaminmangel. Und AD frisst das auch auf.
LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste