Mirena endlich draußen! Und jetzt? Wann verschwinden die Nebenwirkungen?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
whitewolf
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 24.04.2017, 22:40

Mirena endlich draußen! Und jetzt? Wann verschwinden die Nebenwirkungen?

Beitragvon whitewolf » 24.04.2017, 22:50

Hallo zusammen,

ich habe mir die Mirena heute endlich nach 2,5 Jahre ziehen lassen. Ich hatte ziemlich oft Migräne, hab 25-30kg zugenommen (angefangen bei 50kg... jetzt bei schon bald 80kg), obwohl ich genauso wenig wie davor gegessen hab... und jetzt kamen immer mehr und häufiger die Depressionen dazu... ihr kennt ja die ganzen Nebenwirkungen wahrscheinlich zu gut...

Jetzt meine Frage:
wie lange hat es bei euch gedauert, bis die Nebenwirkungen verschwunden sind? Mir ist klar, dass das nicht von heute auf morgen geht aber so eine ungefähre Zeit wär schon nicht schlecht zu wissen... Ich muss dazu sagen, dass ich vor der Mirena ca. 4 Jahre lang die 3-Monats-Spritze bekommen hab. Spielt das eine Rolle?

Wie lange hat es bei euch gedauert, bis sich der Zyklus wieder eingelebt hat? Ich hab die ganzen 2,5 Jahre eigentlich nie meine Tage bekommen bis auf dieses Jahr, dieses Jahr hatte ich schon 2 mal Schmierblutungen...

Ich bin schon sehr auf eure Antworten gespannt. Bis dahin einen schönen Restabend :)
Whitey

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Mirena endlich draußen! Und jetzt? Wann verschwinden die Nebenwirkungen?

Beitragvon Mia69 » 25.04.2017, 06:59

Hallo whitey. Das ist bei jedem sehr unterschiedlich. Es dauert erst einige Wochen bis die künstlichen Hormone aus der Leber raus sind.
Bei mir kam es dann zu Entzugserscheinungen, da der Körper noch nicht wieder angefangen hat einenes Progesteron herzustellen. Dann hab ich angefangen Micronährstoffe aufzufüllen. Die ersten 6 Monate waren ein auf und ab. Danach ging es mir gut. Es ist aber bei jedem unterschiedlich. Ich hab auch jetzt mal einen schlechten Tag aber das hat ja jeder mal. Suche dir einen Heilpraktiker oder einen Arzt der sich mit Mitochondrien Medizin auskennt. Und füll unbedingt Vitamine und Mineralien auf. Gute Besserung. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Mirena endlich draußen! Und jetzt? Wann verschwinden die Nebenwirkungen?

Beitragvon Silke323 » 25.04.2017, 15:14

Hallo whitey,

ich habe mir die Mirena im Dezember 2016 nach 12 Jahren ziehen lassen. Bin jetzt also ca. 4 Monate ohne. Ich habe eine gute HP. Wir haben erst eine Entgiftungskur gemacht mit Phönix Tropfen (ca. 6 Wochen). Dann habe ich einen Speichel-Hormontest gemacht. Danach habe ich mit bioidentischen Hormoncremes angefangen. Mir geht es seither besser, aber es ist immer noch ein auf und ein ab. Der Körper braucht halt seine Zeit sich zu erholen und da tickt wohl jeder verschieden. Wichtig sind auf jeden Fall Vitamine und Mineralien. Ich würde auch den Vitamin D-Wert überprüfen lassen. Meiner war total im Keller.
LG - Silke

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Mirena endlich draußen! Und jetzt? Wann verschwinden die Nebenwirkungen?

Beitragvon Kooper » 25.04.2017, 22:38

Hallo Whitey,

eine pauschale Antwort kann man wirklich nicht geben.

Es ist auch abhängig vom Alter. Je älter frau ist und somit den Wechseljahren näher, desto schwieriger wird es, wieder halbwegs Ordnung ins Hormonsystem zu bringen.

Hinzu kommt - wie meine Vorschreiberinnen schon äußerten - der Status der Vitamine und Mineralien. Magnesium ist sehr wichtig (kannst Du sofort mit anfangen), B12, Zink, Vitamin D.

Ist Deine Schilddrüse untersucht worden ? Die Gewichtszunahme könnte (zusätzlich zum wahrscheinlich vorhandenen Progesteronmangel) in einer Unterfunktion begründet sein. Bei der Schilddrüse nicht nur TSH bestimmen lassen, sondern auch T3 und T4 (wissen viele Ärzte nicht).

Ob es zu Entzugserscheinungen kommt, ist hier auch sehr unterschiedlich. Ich hatte keine ! Ich war nur froh, dass dieses "Ding" endlich draußen war und fühlte mich sofort befreit.

Sich die Unterstützung eines Naturheilkundlers / Heilpraktikers / Mitochondrienmediziners zu sichern, ist empfehlenswert. Das ist aber natürlich auch immer eine finanzielle Frage.

Sei in jedem Fall ab jetzt Dein eigener Arzt ! Selbst kümmern, selbst belesen. Das mag nach Anstrengung aussehen, aber mit dem Wissen kommt die Sicherheit, und Deine Gesundheit wird es Dir in jedem Fall danken.

LG + toi, toi, toi
Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
whitewolf
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 24.04.2017, 22:40

Re: Mirena endlich draußen! Und jetzt? Wann verschwinden die Nebenwirkungen?

Beitragvon whitewolf » 26.04.2017, 20:57

Vielen lieben Dank an euch. Zum Glück ist einer meiner besten Freunde Heilpraktiker den werde ich mal anstupsen und Fragen. :)

@Kooper: hm nein... die Schilddrüse habe ich noch nicht untersuchen lassen... aber vllt sollte ich das mal machen.Vielen Dank für die Info. Ich bin 26 (habe eine Tochter mit 5 Jahren) da habe ich dann wohl noch gute Chancen, dass mein Hormonsystem wieder in Ordnung kommt.

Ich werde auf jedenfall nicht mehr auf meine FA hören, denn sie wollte mir die Mirena eigentlich nicht raus machen da Nebenwirkungen ja eigentlich ausgeschlossen seien...

Ich bin dann einfach mal gespannt, wie lange das ganze Dauert...

Benutzeravatar
There
Aktives Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 05.05.2015, 09:32

Re: Mirena endlich draußen! Und jetzt? Wann verschwinden die Nebenwirkungen?

Beitragvon There » 27.04.2017, 08:12

Hallo Whitey,

bei vielen Frauen, so auch bei mir, verschwinden einige NWs sofort, bei mir waren es die Ischiasbeschwerden, Kopfdruck und -nebel, Ohrrauschen, Schlafstörungen, emotionale Taubheit. Einige, insbesondere psychische, Probleme bleiben noch etwas, allerdings haben sich bei mir schnell Verbesserungen hinsichtlich der Intensität und Dauer bemerkbar gemacht. Inzwischen, nach 2 Jahren, sind sie weg.
Ich habe über das erste Halbjahr hinweg ein Symptomtagebuch geführt, in welchem ich Symptome, Tagesstimmung, eingenommene Präparate und Zyklusinformationen notiert habe. An besonders schweren Tagen hat es mir dabeigeholfen zu reflektieren, dass ich mittlerweile mehr gute als schlechte Tage hatte und dass es wieder besser wird und zwar nicht irgendwann in ferner Zukunft, sondern bald! Darüber hinaus hat es mir geholfen, meinen Mann im Boot zu haben, dessen Außeneinschätzungen oft Gold wert waren und mir geholfen haben, zuversichtlich zu bleiben.

Es wird besser, versprochen, aber es geht in kleinen Schritten vorwärts. Gesunde Selbstfürsorge und freundliche Selbstbeobachtung, das hilft der Geduld :smile_wink:

Viele Grüße :smile_flower:

There

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: Mirena endlich draußen! Und jetzt? Wann verschwinden die Nebenwirkungen?

Beitragvon lekado » 27.04.2017, 08:44

Liebe There,

die Idee mit dem Symptomtagebuch finde ich richtig gut! Ich glaube, dass das in den dunklen Momenten, die ja leider immer wieder kommen, hilft, um durchzuhalten und sich klarzumachen, wie weit man eigentlich schon gekommen ist.
Wenn es mir mies geht, dann denke ich mir immer daran, wie dreckig es mir vor einem Jahr ging, das baut mich auch schon wieder auf ;).

Alles Liebe für Euch und auch für Dich, whitey. Es dauert, aber jeden Tag wird es ein bisschen besser. Die Nebenwirkungen kamen nicht an einem Tag und sie gehen auch nicht an einem Tag. Wichtig sind Vitamine, ich nehme Magnesium, Tocotrienol (Vitamin E), Omega 3, Vitamin D, Vitamin K3, Mönchspfeffer, Vitamin B-Komplex, Zink, Folsäure und viele meiner Beschwerden haben sich schon deutlich verbessert.

Ein Hormontest steht noch aus, ich bin sicher, dss ich einen Progesteronmangel habe, das gehe ich als nächstes an.
Nicht aufgeben, es wird besser!
Liebe Grüsse, Leonie

Benutzeravatar
Frau Ke
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 09.07.2017, 21:45

Re: Mirena endlich draußen! Und jetzt? Wann verschwinden die Nebenwirkungen?

Beitragvon Frau Ke » 09.07.2017, 22:39

Halli Hallo ihr Lieben :)
Ich bin heute zufällig auf dieses Forum gestoßen und bin jetzt schon heilfroh darüber!! Ich selbst hatte 5 Jahre lang die Mirena und bin nun seit genau einem Jahr frei von der HS! Leider halten meine Nebenwirkungen immer noch an...depressive Stimmungen, Herzrasen, Stimmungsschwankungen und und und :( nachdem ich mir nun hier schon einige Postings durch gelesen habe, werde ich mich definitiv mal von meinem Hausarzt durchchecken lassen, zwecks eventueller Mängel an Vitaminen oder Mineralien! Vielleicht gibt es ja etwas, was mir die Nebenwirkungen leichter erträglicher machen, bis sich mein Hormonhaushalt wieder Normalisiert hat!

Benutzeravatar
Littletouch
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 02.07.2017, 08:08

Re: Mirena endlich draußen! Und jetzt? Wann verschwinden die Nebenwirkungen?

Beitragvon Littletouch » 12.07.2017, 16:45

Hallo ihr Lieben!
Der Vitaminhaushalt ist enorm wichtig für die Psyche. Viele Beschwerden konnte ich bisher durch eine gesunde basenüberschüssige Ernährung ausgleichen oder zumindest lindern. Sehr gut geholfen hat mir insbesondere auch die Einnahme von LaVita, einem Vitaminkonzentrat mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralien die man so braucht.

Das habe ich aber alles gemacht, weil die Beschwerden unerträglich wurden WÄHREND ich die HS noch drin hatte. Das hat auch gut geholfen. Danach jetzt auch. Aber ich kann schon mal sagen, dass es wirklich hilft, wenn man auf Ernährung und Vitamine achtet.

Ich wünsche allen gute Besserung!
LG

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste