Heilpraktiker - bringt das wirklich was?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
dieBeate
Aktives Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 12.10.2015, 12:26

Heilpraktiker - bringt das wirklich was?

Beitragvon dieBeate » 10.05.2017, 12:40

Liebe Leidensgenossinnen, momentan bin ich gerade etwas entnervt. Anderthalb Jahre ist die Mirena nun schon draußen, ganz viel ist sehr viel besser geworden, aber meine Psyche hat sich nicht vollständig erholt. Ich bin nicht mehr belastbar und reagiere schnell mit Depressionen, wenn mir was zuviel wird. Das, was allgemein vorgeschlagen wird in Sachen Auffüllen von Mineralstoffen und Vitaminen mache ich alles, ich habe sogar schon mal Progesteroncreme probiert. Einen Hormonstatus habe ich nicht feststellen lassen, dazu hat sich bisher niemand - Gyn, Hausärztin - bereit erklärt. Hinzu kommt: ich bin 55, einen Zyklus, den ich in Gang bringen sollte, habe ich wahrscheinlich nicht mehr. Und das Thema bioidentische Hormone - die sind ja auch synthetisch, ob das so gut ist? Und wenn Hormone von außen zugeführt werden, warum sollte der Körper dann selbst welche herstellen? Ist das nicht kontraproduktiv?

Mein Vertrauen in Ärzte ist dahin. Aber Heilpraktiker? Ich habe jetzt schon so viel Geld in meine Regeneration investiert, langsam komme ich an meine Grenzen. Das sind ja bei den Heilpraktikern teilweise Laborkosten von 400 Euro. Und ob was dabei rauskommt, ist nicht sicher. Beim Googeln nach Mitochondrientherapie habe ich einen Heilpraktiker in meinen Gegend gefunden, aber nur die Erstanamnese kostet schon 75 Euro.

Mia69 hat ja sehr gute Erfahrungen gemacht. Wie geht es den anderen? Heilpraktiker - bringt das wirklich was? Es hat ja wenig Sinn, Geld zu bezahlen, um sich die Ratschläge über Vitamine, Mineralstoffe usw. anzuhören. Oder bin ich einfach nur zu ungeduldig?

Es gibt Tage, da wünsche ich mir, dass die Bayer-Chefs mal in der eigenen Familie mit den Auswirkungen der Hormonspirale konfrontiert werden. Vielleicht verstehen sie dann, was sie den Frauen und ihren Familien mit der unzureichenden Information hinsichtlich der M.-Nebenwirkungen angetan haben und antun.

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 263
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Heilpraktiker - bringt das wirklich was?

Beitragvon Silke323 » 10.05.2017, 14:39

Liebe Beate,

ich bin momentan auch nicht in meiner besten Phase, aber ich habe auch schon unabhängig von der HS-Sachen schon immer viel mit Homöopathie gemacht und auch sehr gute Erfahrungen damit. Manchmal muss man einfach ein wenig Geduld haben, auch wenn es schwer ist und ich bin auch nicht gerade der geduldigste Mensch.
Ich kann nur sagen, dass ich vor ungefähr 15 Jahren ganz schlimm Heuschnupfen hatte. Jeden Tag eine Tablette in der Hochsaison und es legte sich schon auf die Bronchien.
Dann habe ich mit einer Heilpraktikerin zusammen angefangen für mich geeignete Globulis zu finden. Es hat ca. 1 1/2 Jahre gedauert bis wir die richtigen hatten, aber seitdem habe ich keine Tablette mehr genommen und meine Bronchien sind wieder viel besser.

Deshalb werde ich jetzt auch wieder auf meine Heilpraktikerin vertrauen.

LG - SIlke

Benutzeravatar
dieBeate
Aktives Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 12.10.2015, 12:26

Re: Heilpraktiker - bringt das wirklich was?

Beitragvon dieBeate » 10.05.2017, 16:15

Vielen Dank, liebe Silke, das klingt gut. LG Beate

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Heilpraktiker - bringt das wirklich was?

Beitragvon Mia69 » 10.05.2017, 17:19

Hallo Beate. Hat der HP eine Homepage. Dann schicke mir dich mal den Link. Dann schauen wir mal gemeinsam ob das was ist. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
dieBeate
Aktives Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 12.10.2015, 12:26

Beitragvon dieBeate » 10.05.2017, 18:29

Hallo, Mia,

ich habe dir den link mal geschickt. LG Beate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste