Auf der Suche nach einer Alternative

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Jessica1989
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 06.06.2017, 17:21

Auf der Suche nach einer Alternative

Beitragvon Jessica1989 » 07.06.2017, 11:26

Hallo zusammen,
ich bin, mittlerweile ziemlich frustriert auf der Suche, nach einer passenden Verhütungsmethode für mich. :smile_itwasntme:
Kurz zu mir:
Ich bin 28 Jahre alt, habe keine Kinder und möchte auch keine. Ich habe mit der Pille (Drei-Phasen-Präparat) als Verhütungsmittel angefangen. Ich denke, dass ich damals keine Nebenwirkungen hatte oder aber sie mir einfach nicht bewusst waren. Irgendwann habe ich dann mit der Drei-Monats-Spritze angefangen und habe sie ca. 8 Jahre lang bekommen. Eigentlich, so dachte ich, hatte ich keinerlei Probleme damit. Später fiel mir dann auf, dass so gewisse "Befindlichkeitstörungen" und auch sexuelle Unlust wohl doch, von der Drei-Monats-Spritzer hervorgerufen worden sein könnten. Jedenfalls musste ich dann damit aufhören, da ich am Ende Blutungen bekam, die nicht mehr aufhören wollten. Als Alternative bot mir meine Frauenärztin eine Mikropille an, diese konnte ich im Langzeitzyklus einnehmen. Das tat ich ca. 1 Jahr lang, bis jetzt.
Ich stellte irgendwann fest, dass ich ziemlich heftige Nebenwirkungen bekam. Ich habe in diesem einen Jahr mit der Pille 10 kg zugenommen, hatte einen extremen Blähbauch, Lust auf Sex hatte ich kaum noch und habe mich extrem schlapp gefühlt. Eigentlich bin ich sehr aktiver und unternehmungslustiger Mensch, mit der Pille war davon nicht mehr viel drüber. Zu den ganzen Übeln gesellten sich dann noch dauerhafter trockener Husten und schmerzende Beine. Wenn ich Treppen steigen musste, fühlte ich mich wie nach einem Marathon wenn ich oben ankam. All das kannte ich von mir nicht. Und irgendwann wurde mir dann klar, dass das alles an der Pille liegen musste. Also hab aufgehört sie zu nehmen, auch auf Rat und Drängen meines Partners, den das alles auch sehr schockiert hat. Nach meiner Pillenpause ist das nun schon Tag 4 ohne die Pille. Ich fühle mich großartig und habe in der kurzen Zeit 2,5 kg an Gewicht verloren ohne etwas dafür zu tun. Eigentlich könnte das alles so bleiben....das Problem ist nur, ohne wirkliche Empfängnisverhütung geht das alles für mich gar nicht.

Also komme ich zur Frage aller Fragen. Welches Verhütungsmittel ist denn nun das richtige, wenn man sich nicht wissentlich ständig vergiften will. :smile_whew:

Ich war heute mal spontan bei meiner Frauenärztin. Als möglich Alternative bot man mir die Jaydess Hormonspirale an. Aber nach unzähligen Artikeln, die ich im Internet gelesen habe ist mir ziemlich klar geworden, dass man sich damit auch nur vergiftet.

Und jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende. Ich freue mich sehr über den Zustand in dem ich mich gerade befinde. Den ich fühle mich wirklich gut. Meine Psyche erholt sich und es fühlt sich alles so herrlich normal an. Da ich mich jahrelang mit Hormonen zugeschüttet habe, hatte ich ganz vergessen wer ich eigentlich bin. Diesen Zustand würde ich sehr gern erhalten, aber auch sicher verhüten. Jaydess scheint für mich wohl keine gute Alternative zu sein.

Könnt ihr mir einen Rat geben? Ich bin für jeden Hinweis, Denkanstoß und Rat sehr dankbar.

Liebe Grüße

Jessica :smile_happy:

Benutzeravatar
xXMarthaXx
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 23.04.2017, 16:29

Re: Auf der Suche nach einer Alternative

Beitragvon xXMarthaXx » 08.06.2017, 05:56

Hallo Jessica,
ich fand es auch schwierig was passendes zu finden. Hab dann vor kurzem mit NFP angefangen, vielleicht magst du mal reinlesen:
https://www.mynfp.de/einfuehrung-in-nfp
http://www.nfp-forum.de/hauptseite/startseite.html
L.G. Martha

Benutzeravatar
floerli79
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 04.07.2017, 12:27

Re: Auf der Suche nach einer Alternative

Beitragvon floerli79 » 04.07.2017, 12:40

Hallo Jessica

Ich lasse morgen die Jaydess wieder entfernen nach 1 Jahr und 4 Monaten. Habe massive Nebenwirkungen, Psyche, Ödeme + 10kg.
Alternativen gibt es für mich leider keine da ich Endometriose habe. Bei Dir wäre es, wenn es nur um die Verhütung ginge, ev. die Kupferspirale.
LG Andrea

Benutzeravatar
AD5
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 05.07.2017, 14:13

Re: Auf der Suche nach einer Alternative

Beitragvon AD5 » 05.07.2017, 14:34

Hallo zusammen,
da dachte ich, ich hätte die richtige Verhütungsmethode gefunden und nun stoße ich auf dieses Forum... :-/
Ich nahm 12 Jahre lang die Pille (1 x gewechselt) und bin seit April 2014 pillenfrei. Mein Körper hat einiges durchgemacht.
Von erhöhtem Cortisol, Testosteron, PCO, Haarausfall, starker Akne und Persönlichkeitsveränderungen bis hin zu Depression.
Die ganzen NW begannen erst nach 6 Monaten. Mein Zyklus war dennoch relativ regelmäßig.
Mittlerweile ist meine Mens aber so stark und schmerzhaft, dass eine Lösung her muss. Außerdem habe ich einen festen Partner und nach 1,5 Jahren mit Kondomen möchten wir endlich etwas anderes...Ich habe keinen Kinderwunsch, daher kommt NFP nicht in Frage (So entstand ich lt. meiner Mum) ;-)
Ich bin 30 Jahre alt.Ehrlich gesagt, bin ich immer so irgendwie anders, als früher und neige noch immer zu Depris, bin sehr sensibel.
Ich hatte gehofft, dass die Hormonspiralen nicht so schlimm sind...weiterhin Eisprung, weniger Regelschmerzen, hoher Index.

Und jetzt lese ich das hier alles.
Hat denn jem. Erfahrungen mit der Kupferspirale? Mir raten 2 FA davon ab u.a. wegen der schmerzhaften Mens.
Liebe Grüße,
freue mich über Antworten
AD

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 781
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Auf der Suche nach einer Alternative

Beitragvon Sonia » 05.07.2017, 23:17

Liebe AD, ja bitte Finger weg von jeglichen Hormonspiralen. Das ist mein Rat Nr 1 und mein zweiter Rat ist, bitte mach einen Hormoncheck. Ich denke, du hast einen Progesteronmangel und dagegen kannst du was machen. Ich habe es mit Homöopathie in den Griff bekommen.
Kupferspirale ist wahrscheinlich nicht die beste Entscheidung. Dafür aber eine Goldspirale. Zwei Freundinnen von mir haben sie und sind sehr zufrieden.
Und zu NFP.. ist bei richtiger Anwendung genau so sicher wie die Pille. Ich nehme an, deine Mama konnte damals nicht genau messen oder sie hat es nicht korrekt angewendet. Diese genauen Thermometer gab es nicht vor 30 oder 40 Jahren.
LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
xXMarthaXx
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 23.04.2017, 16:29

Re: Auf der Suche nach einer Alternative

Beitragvon xXMarthaXx » 06.07.2017, 06:41

Mit NFP - Sensiplan ist NICHT die Temperaturmethode (ich denke, die hat deine Mutter angewandt, oder?) gemeint. Temperaturmessung und Auswertung ist nur ein Teil von Sensiplan. Zusätzlich wird Zervixschleim bewertet und/oder der Muttermund abgetastet. Dazu gibt es strenge Regeln zur Bestimmung der fruchtbaren Zeit. Wenn man sich daran hält (und das tue ich, denn ich habe auch ganz bestimmt keinen Kinderwunsch mehr) hat diese Methode einen sehr guten Pearl-Index. Ich hab weiter oben schon das nfp-forum verlinkt und kann nur sagen, dass ein Blick da rein sehr erhellend sein kann. :-)

Benutzeravatar
AD5
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 05.07.2017, 14:13

Re: Auf der Suche nach einer Alternative

Beitragvon AD5 » 06.07.2017, 07:57

Danke für Eure Antworten :) Ich werde mich mal damit beschäftigen.
Ich habe ja schon - dank mydays-App - zumindest einen Plan, wann was abgeht und auch ein Körpergefühl.
Daher wäre Sensiplan echt ne Überlegung. Mein Partner ist davon allerdings gar nicht überzeugt.

Das Problem mit den Hormonchecks....finde erstmal einen FA, der deine Probleme nicht abwiegelt.. alle meinten zu mir, das sei nicht (mehr) nötig. Ich hab einen regelmäßigen Zyklus, merke meinen Eisprung und die Hautveränderung muss man wohl so hinnehmen. TSH Wert absolut normal.
Ich muss wohl noch weitersuchen..

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 781
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Auf der Suche nach einer Alternative

Beitragvon Sonia » 07.07.2017, 20:15

Liebe AD ,
man kann den Test online bestellen. Kostet was um die 50,-€ und dieser Speicheltest ist sehr genau.
Bei mir war es genau wie bei dir...super Zyklus, regelmäßig ES und trotzdem Hammer Blutungen.
War Progesteronmangel. Meine Gym wollte auch keinen Test machen. Sind fast alle gleich :-(.
LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
AD5
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 05.07.2017, 14:13

Re: Auf der Suche nach einer Alternative

Beitragvon AD5 » 10.07.2017, 13:52

Ach, das ist ja praktisch. Da werde ich mal recherchieren.
Im Zweifel gibt es ja auch noch Heilpraktiker, die auf sowas spezialisiert sind.
Danke für die Tipps.

Benutzeravatar
Frau Ke
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 09.07.2017, 21:45

Re: Auf der Suche nach einer Alternative

Beitragvon Frau Ke » 10.07.2017, 17:10

Huhu :)
Ich bin derzeit auch am Überlegen, wie es mit der Verhütung weitergehen soll :/ Von "hormoneller" Verhütung nehme ich ganz klar Abstand...das kommt für mich NICHT mehr in Frage...egal in welcher Art und Weise. Seit einem Jahr bin ich "hormonfrei" und hoffe das sich mein Haushalt bald wieder normalisiert hat^^ Ich trage meine Mens regelmäßig in meinem Kalender ein, um so den Überblick zu behalten! Zur Zeit verhüten wir mit Kondomen, was aber keine dauerhafte Lösung für uns ist ;) Ich denke über das Einsetzen einer Kupferspirale nach...!
Hat jemand von euch eine? Wie verhält es sich mit den Schmerzen während der Regel? Da gibt es ja auch einige negative Erfahrungen?! Bin mir echt unsicher :/

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste