Levonorgestrel immer noch in meinem Körper!?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
dieBeate
Aktives Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 12.10.2015, 12:26

Levonorgestrel immer noch in meinem Körper!?

Beitragvon dieBeate » 08.06.2017, 12:35

Hallo, ich habe heute mit einem Arzt telefoniert.....kam über eine Bekannte vom Duogynon-Skandal drauf....der Arzt sagt, Levonorgestrel hat eine Acetylengruppe und ist damit extrem fettlöslich. Es lagert sich im Fettgewebe an, kann durch Phönix Antitox usw. n i c h t ausgeschwemmt werden. Das einzige was hilft ist Schwefel....der Arzt ist gleichzeitig promovierter Chemiker. Er sagt Zwiebeln und Knoblauch usw. helfen, Mittel aus der Natur. Von zusätzlichen Mineralien und Vitaminen und Hormonen hält er nichts!!! Ich habe mal von einer Zitronen-Knoblauch-Kur gelesen, hat jemand Erfahrungen? Levonorgestrel wird nach Meinung des Arztes exponentiell in Form einer Kurve abgebaut, bei mir ist nach 20 Monaten wohl der größte Teil weg, aber noch nicht alles. Hab ich immer noch Levonorgestrel noch im Körper? Ich halte das für durchaus möglich, was meint ihr?

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Levonorgestrel immer noch in meinem Körper!?

Beitragvon Silke323 » 08.06.2017, 12:52

Hallo Beate,

das ist neu für mich. Du sagst Zwiebel und Knoblauch soll helfen. Können dann Globuli wie Allium cepa auch hilfreich sein?

LG - Silke

Benutzeravatar
dieBeate
Aktives Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 12.10.2015, 12:26

Re: Levonorgestrel immer noch in meinem Körper!?

Beitragvon dieBeate » 08.06.2017, 13:35

Das weiss ich nicht, liebe Silke. Ich selbst bin von Homöopathie für mich selbst nicht überzeugt, sorry. Weil angeblich Kaffee die Wirkung neutralisiert und ich nicht auf Kaffee verzichten möchte. Vor kurzem habe ich aber mit einer PTA gesprochen, die sagt, Homöopathie wirkt auch bei Kaffeetrinkern, wenn man daran gewöhnt ist. Eine Möglichkeit sind evtl. auch über Levonorgestrel-Nosoden nach aus der Klösterl-Apotheke in München, aber nach 20 Monaten? Damit kenne ich mich aber auch nicht aus. Habe das hier nur gelesen, ich glaube Kooper kennt sich damit aus.

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Levonorgestrel immer noch in meinem Körper!?

Beitragvon Mia69 » 08.06.2017, 14:19

Hallo. Auch nur wieder ein Fachidiot. Sorry. Aber was glaubt er denn was Schwefel ist. Vitamine sind Nahrungsergänzungen und genau das lehnt er ab und empfiehlt es dann doch. Knoblauch und Zwiebeln können die HIT Leute nicht vertragen. Dann nehmt MSM. Das ist eine Nahrungsergänzung. Das ist eine Schwefelverbindung. Womit wir wieder bei Mito Medizin sind. Genauere Infos folgen. Hab nur heute nicht mehr Zeit. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
dieBeate
Aktives Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 12.10.2015, 12:26

Re: Levonorgestrel immer noch in meinem Körper!?

Beitragvon dieBeate » 08.06.2017, 15:33

Heparin-induzierte Thrombozytopenie, kurz HIT? Mia, das ist das was ich gefunden habe. Meinst du aber wahrscheinlich nicht. Über MSM wurde geprochen, war auch mein Vorschlag, angeblich kann der Schwefel aus dieser Verbindung nicht rausgelöst werden und deshalb soll es nichts bringen.

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Levonorgestrel immer noch in meinem Körper!?

Beitragvon Silke323 » 08.06.2017, 15:43

Liebe Beate,

meine HP ist derzeit im Urlaub. Ich habe doch die Phönix Entgiftungskur gemacht. Da hat sie auch was von Schwefel geredet. Aber muss erstmal nachfragen, wenn sie wieder im Lande ist.

LG - Silke

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Levonorgestrel immer noch in meinem Körper!?

Beitragvon Wolke7 » 08.06.2017, 19:55

ich denke, auch ich habe nach 5 1/2 jahren ohne mirena immer noch mit der hormonvergitung zu kämpfen, bin hochsensibel und entgifte schlecht. das hormon wird über die blutbahn ins nervensystem geschleust und löst dort die psysischen probleme aus u.a. richtig, das ist fettlöslich, deshalb vertragen ja viele die bioidentischen cremes erst nach jahren. eben weil das progesteron auch fettlöslich ist und die rezeptoren zu sind. aber vll. kann man über das blut feststellen, ob das levonorgestrel noch rumkreist, ich frage mal meinen arzt morgen danach. lg wolke7

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Levonorgestrel immer noch in meinem Körper!?

Beitragvon Kooper » 09.06.2017, 11:47

Guten Morgen,

das würde mich auch mal interessieren, ob das festgestellt werden kann, ob das Levonorgestrel noch im Körper herumkreist.

Auch wenn sich inzwischen vieles bei mir gebessert hat, habe ich immer noch schlechte Nerven, wenig Geduld und meine Belastbarkeit ist auch noch nicht wieder da.

Es stellt sich die Frage, ob das Schäden am Nervensystem sind, verursacht durch den (langjährigen) Gebrauch der HS, oder ob das noch Reste vom Hormon sind. Dann bestünde ja noch Hoffnung, dass auch das noch besser wird, je mehr es sich im Körper abbaut !

Ich persönlich bin großer Fan der Homöopathie, weil ich auf alles Schulmedizinische seit Mirena außerordentlich heftig reagiere. Mit Homöopathie habe ich schon etliche Erfolge erzielt. Und meinen Kaffee lasse ich mir (bis auf die Ausnahme beim Fasten) nicht nehmen ! Ich halte Abstand zwischen Mittel-Gabe und Kaffee. Aber ich weiß natürlich, dass Homöopathie nicht jedermanns Sache ist und durch unsere unterschiedlichen Erfahrungen kommen hier ja auch sehr viele verschiedene hilfreiche Tipps zusammen !

Was die Ausleitung des Levonorgestrels angeht, habe ich das 2015 mit "Hormatrix N Levonorgestrel" aus der Markt Apotheke Greiff gemacht. https://www.marktapotheke-greiff.de/?s=Hormatrix
1 Fläschchen reicht aus. Leider habe ich nicht gleichzeitig mit Luvos Heilerde oder Chlorella die Giftstoffe ausgeleitet (so schlau war ich damals noch nicht), trotzdem hat es mich damals ein ganzes Stück weitergebracht.

Die Zitronen-Knoblauch-Kur habe ich gerade 2 x 3 Wochen durchgeführt mit 1 Woche Pause dazwischen. Da ich beim 1. Durchlauf gleichzeitig Wasser- und Saftfasten gemacht habe mit Gaben von NEM und Luvos Heilerde, weiß ich im Nachhinein nicht, was genau geholfen hat - ich denke, es war die Kombination aus allem. Ich kann nur sagen, dass mich das einen riesigen Schritt nach vorne gebracht hat !!! Nach 1 Woche Fasten hat sich mein ganzer Körper erstmals seit langem entspannt, das fühlte sich total erleichternd an. Ich hatte zwar manchmal Kreislaufprobleme, gerade beim Treppensteigen oder Fahrrad fahren, aber prinzipiell ging es mir in der Zeit so gut wie seit Jahren nicht. Die 2. Fastenwoche war toll, die dritte etwas anstrengend, aber ich war dann ehrgeizig, 3 Wochen zu schaffen. (Ich weiß, soll man als Erstfaster nicht, aber ich höre jetzt auf mich, das bekommt mir besser :smile_wink: .)

Ich hatte mir schon öfter vorgenommen, zu fasten, aber immer hat mir mein Körper kurz vorher signalisiert, dass das zu dem Zeitpunkt eher alles verschlimmern würde. Diesmal habe ich mit dem abnehmenden Mond gestartet und es fühlte sich alles total richtig an.

Die Zitronen-Knoblauch-Kur würde ich auch immer wieder machen, man liest viel Gutes im Internet und ich hatte in jedem Fall das Gefühl, dass sie mir gut tut. Und beim 2. Durchgang habe ich ja nicht mehr gefastet. Ich hatte z. B. den Eindruck, weniger Zahnstein zu haben.

Eins stimmt allerdings nicht: dass die Zitrone den Knoblauch-Geruch neutralisiert. Mein Partner hat ab und zu mal angemerkt, dass ich etwas "müffel" :smile_tmi:

Ansonsten kann ich nur nochmals die Aminosäuren empfehlen, die ich seit ca. November 2016 nehme. Das hat mir bei meiner Stimmung wahnsinnig viel gebracht. Auch wenn ich noch mal in Seelen-Löcher falle, sind sie anders, und auch nicht mehr so lang, und nicht mehr so gefühlt ausweglos. Ich nehme "Rekonvit" und "Taurin". Das Messen des Aminosäure-Status ist übrigens seit Anfang 2016 eine Leistung der Krankenkasse ! Da kann man also zu dem Arzt seines Vertrauens ( :smile_evilgrin: ) gehen und darum bitten, dass er dafür Blut abnimmt und es bestimmen lässt. Ob die Herrschaften das dann immer machen, weiß ich nicht. Meine HP hat mich zu ihrem Arzt geschickt, meiner tut ja nichts.

Ansonsten kann ich den Frauen, die keinen Zyklus (mehr) haben, noch den Aderlass ans Herz legen. Das ist ein Turbo fürs Hormonsystem und den ganzen Körper, mir hat es einmal einen kompletten Zyklus und ein paar Kilo Gewichtsabnahme beschert. Ich habe das inzwischen noch mal gemacht, der Erfolg steht aber noch aus.

Liebe Grüße + Guten Start ins Wochenende
Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Levonorgestrel immer noch in meinem Körper!?

Beitragvon Wolke7 » 16.06.2017, 22:39

mich würde mal interessieren, wielange das hormon der mirena noch im körper ist bei hochsensiblen....ich stoße nämlich immer noch viel zu viele stresshormone aus obwohl bei mir die miren 5 1 /2 jahre draußen ist. weiß das jemand von euch? lg wolke7

Benutzeravatar
dieBeate
Aktives Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 12.10.2015, 12:26

Re: Levonorgestrel immer noch in meinem Körper!?

Beitragvon dieBeate » 17.06.2017, 13:30

Ich kann mir denken, dass die hormonellen Regelkreise dauerhaft gestört sind. Es hängt wahrscheinlich vom Alter ab, ob sie sich wieder regulieren.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste