Jaydess und Nesselsucht?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Wisperwind
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 20.07.2017, 12:10

Jaydess und Nesselsucht?

Beitragvon Wisperwind » 20.07.2017, 13:28

Hallo ihr Lieben,
ich habe bereits etwas quergelesen, bin aber noch nicht zu einem richtigen Ergebnis gekommen.

Ich habe mir Ende März die Jaydess legen lassen (hab mich leider bequatschen lassen, wollte eigentlich was mit Kupfer).
Die Einlage war die Hölle, auch wenn der Kreislauf mitgemacht hat, habe ich insgesamt 3 Tage auf einer Maximaldosis Schmerztabletten immer noch solche Schmerzen gehabt, dass ich mich fast übergeben musste. Als das endlich vorbei war und nach 6 Wochen, passend zur ersten Kontrolle, die Blutungen endlich aufgehört haben, habe ich begonnen, mich doch mit ihr anzufreunden.
Ende Mai habe ich plötzlich festgestellt, dass ich wirklich dick geschwollene Knöchel und Fußsohlen habe, ich konnte den Abend kaum laufen. Die Ödeme bildeten sich über Nacht zurück, kamen am nächsten Tag aber immer wieder, insbesondere an den Knöcheln. Ich bin nach dem Wochenende dann sofort zum Hausarzt, ich bin 26 und damit eigentlich zu jung für derartig geschwollene Knöchel. Hier wurden dann ein Bluttest gemacht (Ergebnis: Leicht erhöhte Leberwerte) und eine weitere Untersuchung beim Hautarzt auf Krampfadern angeordnet. Mein Hinweis auf das kürzliche Legen der Spirale wurde zur Kenntnis genommen, aber es sollte vorerst alles andere ausgeschlossen werden. Wie nicht viel anders zu erwarten, waren alle Untersuchungen soweit ergebnislos, die Knöchelödeme kamen und gingen, wie sie lustig waren, insbesondere bei warmen Wetter aber besonders auffällig.

Dann bekam ich Ende Juni mit einem mal Ausschlag an den Unterarmen, begleitet von einer gelegentlich geschwollenen Lippe, was aber beides über den Tag wieder verschwand, am nächsten Morgen aber wieder kam. Wieder zum Hausarzt (weil der Hautarzt den Termin gekanzelt hatte), Cetirizin und eine Cortisonsalbe, bis ich zum Hautarzt kann. Der Ausschlag wurde aber immer mehr und befiel nach ca 2 Wochen den kompletten Körper (trotz 1x tägl. Cetirizin), sodass ich im Krankenhaus Kortisontabletten verschrieben bekam, die anfangs auch halfen.
Der Verdacht, dass die Spirale schuld ist, wurde immer größer, es gab immerhin keine andere Veränderung und ich habe keinerlei bekannte Allergien. Also bin ich zum FA, um dort abzuklären, ob die Spirale schuld sein könnte. Meine FA erklärte, dass ich ihr erster Fall wäre, wenn es an der HS liegen sollte, sie wollte es aber nicht ausschließen. Da es keine Testmöglichkeit gibt, entschied ich mich aber erstmal, die HS noch nicht ziehen zu lassen, vereinbarte mit ihr aber, dass ich jederzeit in der Akutsprechstunde wiederkommen könnte, zur Entfernung der HS.
Dann endlich am nächsten Tag kam der Termin beim Hautarzt (inzwischen half selbst Kortison in Kombination mit Cetirizin nicht mehr ausreichend): Neues Antihistaminikum in höherer Dosis und diverse Bluttests später, nur die Erkenntnis, dass die Schilddrüse nicht ok ist ( erhöhter TSH-Wert, aber normales T3 und T4, beim Bluttest 4 Wochen zuvor waren diese Werte noch völlig ok).
Nachdem ich täglich bei 1-3 Ärzten war, ließ ich mir letzten Freitag die Jaydess Entfernen, kämpfe aber immer noch mit extremer Nesselsucht, die selbst von einer Maximaldosis Telfast kaum in Zaum gehalten werden kann, zusammen mit Angioödemen im Gesicht, an den Händen und Füßen.

Soweit zu meiner Leidensgeschichte, nun meine Frage an Euch: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Also immer weitere Verschlimmerung der Nesselsucht über 3 Wochen und länger, Ödeme an den Händen und Füßen?
Und wie lange hat es bei euch etwa gedauert, bis die Nebenwirkungen verschwunden sind? (Hatte die HS ja nur gut 3 Monate liegen)

Bei meinen Ärzten läuft es halt überall darauf hinaus, dass sie bisher nichts finden und deshalb die HS immer wahrscheinlicher Schuld ist, gleichzeitig steht nun aber auch die Schilddrüse im Verdacht.

Ich würde mich sehr über ein paar Erfahrungen freuen,
liebe Grüße
Lena

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 781
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Jaydess und Nesselsucht?

Beitragvon Sonia » 21.07.2017, 11:32

Liebe Lena,

ich fange jetzt an mit Deinem letzten Satz: " Bei meinen Ärzten läuft es halt überall darauf hinaus, dass sie bisher nichts finden und deshalb die HS immer wahrscheinlicher Schuld ist, gleichzeitig steht nun aber auch die Schilddrüse im Verdacht."

Wusstest du eigentlich, dass die HS die Schilddrüse extrem aus dem Gleichgewicht bringen kann? Ich weiß, die Ärzte sagen es nicht..meiner war so nett und hat mir erklärt, was alles Levonogestrel im Körper beeinflusst und warum. Und das sind nicht nur die Hormone.

Die von Dir beschrieben Probleme, bzw Nebenwirkungen , ähneln den meiner Kollegin sehr. Sie bekam ca 3 Tage nach dem Legen dicke Füße, Hände aber auch aufgeblähten Bauch. Erhöhre Leberwerte wurden bei ihr auch diagnostiziert aber jegliche Nebenwirkunge der Mirena (ist ja das selbe wie Jaydess) wurden sofort abgestritten. Sie ließ die Mirena drin und nach ca 4 Monate bekam sie Kreisrundenhaaausfall aund starken Ausschlag unter den Armen und im Schritt.

Auch der Hautatzt meinte, das kann nie mit den künstlichen Hormonen zusammen hängen, sie ließ sie dennoch ziehen .. das Ende vom Lied? Ja, jetzt ist alles wieder gut. Das sagt doch alles oder?!

Bei mir war es so ähnlich... aber der Ausschlag war am Kopf und am Dekoltee.

Ich sage .. raus mit dem Teufelsding. Es macht uns nur krank.

Lass am besten nach dem Ziehen einen Bluttest machen lassen. Oft fehlen den HS-Trägerinnen viele wichtige Mineral- und Vitaminstoffe.

LG Sonia
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Wisperwind
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 20.07.2017, 12:10

Re: Jaydess und Nesselsucht?

Beitragvon Wisperwind » 21.07.2017, 19:22

Liebe Sonia,

raus ist das "gute" Teil ja nun schon mal. Bei mir leugnet immerhin kein Arzt den Zusammenhang, sie sagen alle, dass es möglich ist, dass es aber auch an etwas ganz anderem liegen kann und man nun abwarten muss, ob es besser wird. Weil es eben keinen Test gibt, der zeigt, dass die HS schuld ist, außer ziehen lassen und abwarten, ob sich was ändert.
Wie lange hat es denn bei deiner Kollegin gedauert, bis es ihr nach dem Ziehen wieder besser ging? Also bis die Nebenwirkungen komplett verschwunden waren? Die Hormone wirken ja leider noch eine ganze Weile nach.

Dass meine Schilddrüse von der HS beeinflusst ist, habe ich auch schon vermutet, nachdem ich mich auch sehr viel durchs Internet gewühlt habe, weshalb ich eben auch hoffe, dass die Werte bald wieder ok sind. Meine Frage ist eben nur, wann hat das Leiden ein Ende und wann habe ich mein normales Leben (garantiert ohne künstliche Hormone, nie wieder!) zurück?

Der Hinweis mit dem Bluttest ist gut, ich muss nächste Woche ohnehin wegen der Schilddrüse einen weiteren machen lassen, da werde ich direkt mal fragen, ob sie den Mineral- und Vitaminhaushalt mit prüfen können.

Lieben Dank schon mal für deine Antwort,

Lena

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Jaydess und Nesselsucht?

Beitragvon Mia69 » 21.07.2017, 22:12

Hallo Lena. Ödeme am Abend due am Morgen verschwinden sprechen fafür vom Herzen zu kommen. Du hast mit Sicherheit einen extremen Kaliummangel. Das muss aber in den Zellen getestet werden. Das mit der Schilddrüse geht auch durch Mitichondrien Medizin wieder weg. Such dir einen Heilpraktiker der sich mit Hormonen auskennt u d eine Zusatzausbildung zum Vitalstoffberater hat. Oder einen Mitochondrien Mediziener. Dad bekommst du schon wiedet hin. Aber das braucht Geduld.LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 781
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Jaydess und Nesselsucht?

Beitragvon Sonia » 24.07.2017, 08:49

liebe Lena,

bei meiner Kollegin hat es ca 6 Monate gedauert bis sie wieder OK war. Sprich, bis die Haut sich beruhigt hat und die Haare nicht mehr ausgefallen sind.

Mia hat recht. Such dir Hilfe in Sachen Mineralien, Vitamine und Hormone. Das ist extrem wichtig.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Jaydess und Nesselsucht?

Beitragvon Kooper » 24.07.2017, 16:59

Liebe Lena,

um die Schilddrüse zu unterstützen, könntest Du auch L-Tyrosin nehmen. Das ist eine Aminosäure und die Vorstufe des Schilddrüsenhormons L-Thyroxin.

Ich nehme einen Aminosäuren-Komplex (Rekonvit - da ist es enthalten) sowie Taurin und das hat mir sehr geholfen.

Gute Besserung !

LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste