Totaler Libidoverlust durch Mirena

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Riderman1984
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 10.10.2017, 14:15

Totaler Libidoverlust durch Mirena

Beitragvon Riderman1984 » 10.10.2017, 14:24

Hallo ins Forum,
meine Frau (24 Jahre alt) ließ sich im April diesen Jahres das 2. Mal die Mirena Spirale einsetzen. Seit dem reduzierte sich das sexuelle Verlangen immer weiter, so dass wir seit ca. 3 Monaten überhaupt keinen Sex mehr genießen können weil meine Frau ständig abblockt und keinerlei Lust mehr verspürt. Bei der 1. Spirale des gleichen Typs waren die Nebenwirkungen nicht vorhanden... Kann das sein, dass die neue Spirale derart starke Nebenwirkungen auslöst? Gibt es Lösungen die Lust medikamentös zu stimulieren?

Viele Grüße,
Riderman1984

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: Totaler Libidoverlust durch Mirena

Beitragvon lekado » 10.10.2017, 19:10

Hallo Riderman,

zunächst mal Kompliment, dass Du Dich als Mann mit dem Thema befasst und hier schreibst, das ist leider eine Seltenheit.

Nun zu Deiner Frage: Auch bei mir war es so, dass die Nebenwirkungen mit der 2. Spirale deutlich schlimmer wurden als unter der ersten (auch Libidoverlust).
Libidoverlust ist eine mittlerweile bekannte Nebenwirkung unter der Hormonspirale, neben vielen anderen. Auch wenn Deine Frau noch keine anderen Beschwerden hat, werden sich diese mit grosser Wahrscheinlichkeit noch einstellen (lies mal hier im Forum, was die leider üblichen Nebenwirkungen sind).

 Mein Rat: Raus mit dem Ding!!! Das Schlimmste wäre, Deiner Frau neben dieser Hormondröhnung noch andere Medikamente zuzumuten, was ein Gynäkologe vielleicht täte. Es gibt sogar Fälle, wo Frauen gegen die Nebenwirkungen der Hormonspirale die Pille verschrieben kriegen. Irrsinn, denn im Gegensatz zur gängigen Meinung vieler Gynäkologen wirkt die Hormonspirale NICHT lokal. Bereits nach wenigen Stunden sind die Hormone im Blut nachweisbar.

Überlegt Euch lieber eine alternative Verhütungsmetode, die nicht hormonell funktioniert, die Spätfolgen können übel und sehr langfristig sein. Da Ihr beide noch sehr jung seid noch ein gutgemeinter Rat: Unter der Hormonspirale entwickelt sich oft ein Progesteronmangel, der eine spätere Schwangerschaft sehr erschweren kann.

Ich bin sicher, dass sich der Libidoverlust Deiner Frau schnell geben wird, wenn das Ding raus ist. Es greift wirklich existenziell in den Körper ein und MACHT UNS KRANK!!!

Viele Grüsse an Euch,
Leonie

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Totaler Libidoverlust durch Mirena

Beitragvon Sonia » 11.10.2017, 08:37

Lieber Riderman,

ich finde es auch gut, dass ein Mann sich diesbezüglich erkundigt. Aber ich muss wirklich Lekado recht geben. Die Wirkstoffe in der hormonellen Verhütung können krank machen und man sollte nicht diese Nebenwirkungen (Libidoverlust gehört auch dazu) mit anderen chemischen Medikamenten aufheben wollen, das funktioniert einfach nicht und macht uns noch kränker.

Man kann auch gut ohne Mirena und Co verhüten und ich muss dir sagen, ich bin so glücklich und ausgeglichen seitdem diese Spirale draußen ist. Mein Libido war damals auch gleich null..jetzt ist wieder alles gut :smile_sun: .

LG Sonia
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Riderman1984
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 10.10.2017, 14:15

Re: Totaler Libidoverlust durch Mirena

Beitragvon Riderman1984 » 11.10.2017, 09:15

Guten Morgen,

vielen Dank für eure Antworten. Ich finde das ganz normal, dass man sich auch als Mann darum kümmert. ;-)
Meine Frau wird nun gleich morgen einen Termin beim Arzt vereinbaren. Wir hätten nie gedacht, dass die neue Spirale derart tiefgreifende Nebenwirkungen auslöst, sonst hätten wir uns gleich nach einer besseren Alternative umgeschaut. Immerhin habe ich für das Einsetzen der Spirale in Vollnarkose fast 1000€ privat bezahlt...
Leider verträgt meine Frau die meisten "Pillen" nicht.
Was ist eurer Meinung nach eine gute Verhütungsmethode ohne ein Kondom benutzen zu müssen?

Jedenfalls müssen wir jetzt nach einer Lösung des Problems suchen, bevor unsere Ehe unter der ganzen Angelegenheit leidet. Als Mann ist es manchmal schwer zu ertragen, wenn man von der eigenen Ehefrau nicht (mehr) begehrt wird. Und ich kann und möchte meine Frau zu nichts zwingen, da mir der Sex dann auch keine Freude bereiten wird...

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Totaler Libidoverlust durch Mirena

Beitragvon Sonia » 11.10.2017, 10:55

..kann dich absolut verstehen, denn über diese Problematik haben mein Mann und ich auch diskutiert..
ein Fakt ist, die hormonelle Verhütung beieinflusst ganz viele Funktionen im Körper aber leider streiten es die meisten Ärzte ab!... stellt euch darauf ein, dass der Gynekologe es leugnen wird und versuchen wird deine Frau zu überreden diese Spirale zu behalten..so meine Erfahrung (und auch von vielen Frauen hier)

2 Freundinnen von mir haben die Goldspirale und sind sehr happy damit, ich verhüte mit NFP und auch das ist eine gute Möglichkeit..

übringens, im meinen Freundeskreis hat keine einzige Frau die Mirena mehr... alle hatten mit diversen NW zu kämpfen und auch da sind die Ärzte nicht drauf eingegangen..denn das Business zählt und der Mensch ist nur eine Nummer.

bloß keine Hormone mehr wie Hormonring, Stäbchen, Jaydess-Spirale und und und...

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Riderman1984
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 10.10.2017, 14:15

Re: Totaler Libidoverlust durch Mirena

Beitragvon Riderman1984 » 11.10.2017, 11:32

Wir haben uns auch schon vor mehreren Wochen über mögliche Alternativen informiert...Da wir früher sehr oft spontanen Sex hatten, scheint mit die NFP Methode nicht die erste Wahl zu sein. Vielleicht ist die Kupferkette eine geeignete Alternative, da diese auch hormonfrei ist.

Vielleicht bin ich aber an der momentanen Flaute nicht ganz unschuldig, da ich im vergangenen Jahr mit Erektionsproblemen in folge von Stress durch Hausbau und hoher Auslastung im Beruf zu kämpfen hatte, diese Probleme sind aber nun wieder verschwunden. In der Zeit hatten wir meistens schlechten Sex, da ich mich einfach nicht entspannen konnte und oft nicht zum Höhepunkt gekommen bin.

Ich hoffe jedenfalls, dass die durch die Entfernung der Mirena alles wieder einpendelt...

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: Totaler Libidoverlust durch Mirena

Beitragvon lekado » 12.10.2017, 08:36

...ja, die Mirena macht leider viel kaputt und viele Frauen hier berichten, dass Ihre Beziehung dadurch auf eine harte Probe gestellt wurden. Manche sind sogar daran gescheitert, v.a. wenn lange Zeit nicht klar war, dass Mirena der Auslöser für die gesundheitlichen und psychischen Probleme war.

Ich habe leider erst nach mehr als 8 Jahren den Zusammenhang mit Mirena gesehen und die Zeit davor war sehr belastend für unsere Ehe. Ich kann das meinem Mann nicht mal übel nehmen. Wenn die Frau immer klagt, es aber laut Ärzten keine körperlichen Ursachen gibt...
Es dauert eben auch sehr lange, wieder ins Leben zurück zu finden.

Wie gut, dass Ihr so schnell gemerkt habt, woher der Wind weht und gleich die Konsequenzen zieht. Ich denke auch, Kupferkette, Goldlilly o.ä. wären für Euch gut geeignet.
Mach Dir keine Gedanken über das Geld, das Du dadurch in den Sand setzt (wobei 1000 Euro echt ein Klopfer ist!!!) Und hak es unter "Erfahrung" ab. Die Behandlung der Spätfolgen ist ungleich teurer, wie ich Dir aus eigener Erfahrung sagen kann, da kommen schnell mehrere tausend Euro zusammen.
Ich drück Euch beiden die Daumen, dass nach Mirena alles wieder besser wird.
Liebe Grüße

Benutzeravatar
Riderman1984
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 10.10.2017, 14:15

Re: Totaler Libidoverlust durch Mirena

Beitragvon Riderman1984 » 29.10.2017, 15:39

Hallo,
hier nun ein kurzer Zwischenbericht zu oben beschriebener Problematik. Meine Frau war inzwischen beim Gynekologen und hat die Probleme geschildert. Der behandelnde Arzt hat dringend abgeraten die Spirale zu entfernen, da dies zu früh sei und sich alles noch einpendeln werde. Es wurde das Prparat Oekolp forte 0,5mg verordnet das meine Frau 2 mal wöchentlich einführen soll um eine normale Libido zu erhalten. Der Erfolg hat sich bis heute nicht eingestellt...

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: Totaler Libidoverlust durch Mirena

Beitragvon lekado » 29.10.2017, 17:04

Hallo,
die Reaktion des Arztes ist leider typisch...
Ich persönlich halte es für falsch, gegen die Nebenwirkungen eines Medikamentes ein weiteres Medikament zu nehmen. Das hat dann u.U. auch NW, gegen die nimmt man dann noch ein Mittel usw., usw.....
Natürlich wird der Arzt nicht gegen Mirena sprechen, er hat sie schliesslich gelegt und verdient gut daran. Überlegt Euch gut, ob Ihr eher dem Arzt oder Eurem Bauchgefühl vertraut, sonst kann Deine Frau noch viele, viele Medikamente nehmen.
Und ob ein Liebesleben erfüllt ist, dass ausschliesslich auf der Einnahme eines Medikamentes beruht? Kann ich nicht beurteilen, aber ich halte die ganze Herangehensweise des Arztes für grundverkehrt. Ist aber nur meine Meinung...
Liebe Grüße

Benutzeravatar
dieBeate
Aktives Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 12.10.2015, 12:26

Re: Totaler Libidoverlust durch Mirena

Beitragvon dieBeate » 29.10.2017, 18:14

Hallo,

der Arzt weiss es nicht besser...wir hier haben Erfahrungen am eigenen Körper gemacht. Hier sind die Expertinnen.

Liebe Grüße Beate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste