So hatte ich mir das nicht vorgestellt -neue Mirena, ich blute und blute...wer weiß Rat?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
lulu55
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.01.2018, 22:22

So hatte ich mir das nicht vorgestellt -neue Mirena, ich blute und blute...wer weiß Rat?

Beitragvon lulu55 » 30.01.2018, 22:47

Hallo ihr Lieben,

ich bin lulu und neu hier.
Und ehrlich gesagt mit den Nerven am Ende...

Am 15.1.18 habe ich unter Vollnarkose die Mirena legen lassen.

Ich bin 39, hatte 3 Sectios und Narbengewebe im Uterus,mir wurde daher zur Narkose geraten.

Nachdem ich zwei FG in den letzten 2 Jahren hatte,habe ich mit zunehmend stärker werdenden Blutungen und Krämpfen zu kämpfen gehabt...

Das wurde so schlimm,dass ich kaum noch arbeiten konnte wenn ich meine Tage hatte...

Ich hatte Ausschabungen und Uterus-Spiegelungen, es wurden ein paar Verwachsungen entfernt und Myome...es half leider nichts auf Dauer.

Mir wurde in 2 KH daraufhin zur Mirenaeinlage geraten...

Nun habe ichs gemacht - und seit der Einlage blute ich durchgehend.

Ich habe Schmerzen und Krämpfe,bin müde und kaputt- alles was besser werden sollte,ist noch schlimmer...

Der Gyn hat Antibiose verordnet, meinte ich müsse ins KH um eine Infusion mit so einer Säure (irgendwas mit T....Namen vergessen, ein Gerinnungsmittel..) zu bekommen,wenn die Antibiose nicht wirkt und die Blutungen nicht besser werden...und ich müsse geduldig sein...

Ehrlich gesagt- ich würde mir das Ding am liebsten ziehen lassen.

Das kann doch alles nicht sein- und billig ist das ja nun auch nicht gerade...

Kann mir von euch wer Mut machen?

Wie lange blutet es nach der Einlage? (recht stark und frisch, also nicht "nur" Schmierblut..)

Wird es besser?

Lieber früh ziehen lassen?

Aber was hilft bei diesen extremen Blutungen alternativ - hat jmd von euch da evtl. Erfahrungen?

Bin dankbar über jede Antwort,

es grüßt euch herzlich

Lulu,
mittlerweile am Boden...

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 786
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: So hatte ich mir das nicht vorgestellt -neue Mirena, ich blute und blute...wer weiß Rat?

Beitragvon Sonia » 31.01.2018, 10:16

Liebe Lulu,

solche Beschwerden habe ich nach dem Legen auch gehabt. Eigentlich sollte die Mirena meine starke Mens unterdrücken aber es war nicht der Fall. Ich weiß natürlich nicht ob die Mirena bei dir z.B. irgendwie an der Vernarbung liegt und du deshalb blutest..das müsste ein Experte rausfinden.

Aber ich kann dir sagen... ich bin heilfroh, dass sie nicht mehr da ist. Ca 30% der Frauen über 35 leiden unter starker Periode. Da der Progesteronspiegel sinkt. Das ist natürlich und einige reagieren mit heftigen Blutungen darauf.

Die Mirena senkt noch mehr die natürliche Progesteronbildung und man wird müde, hat starkes PMS , Kopfweh etc. Dazu raubt sie noch dem Körper wichtige Mineralien und Vitamine.

Ich habe mit meiner HP damals alles besprochen und sie riet mir zur Homöopathie und seitdem habe ich meine starken Blutungen im Griff. Die Mirena hat mich nur noch kränker gemacht.

Aber unter Ärzten wird darüber geschwiegen... ja , ja ..lokale Wirkung etc. Diese gibt es nicht!!! Der Wirkstoff ist innerhalb von 2 St im Körper nachweisbar, aber... auch hier, hauptsache es klingelt die Kasse bei der Pharma und den Ärzten.

Ohne Hormone lebt sich so viel besser..glaube mir.

Wenn du Fragen hast..her damit.

LG Sonia
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
lulu55
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.01.2018, 22:22

Re: So hatte ich mir das nicht vorgestellt -neue Mirena, ich blute und blute...wer weiß Rat?

Beitragvon lulu55 » 31.01.2018, 12:18

Hallo ,

danke für deine Antwort !

Ich habe mittletweile einiges gelesen - und bin völlig geschockt.

Ich ärgere mich wahnsinnig über meine Naivität und darüber, dass ich mich nicht besser informiert habe....

Mir wurde eindringlich davon abgeraten im Internet nach Erfahrungsberichten zu googlen (...nur die negativen usw...) , und die Packung der Mirena durfte ich nicht öffnen - ergo habe ich den Waschzettel nie zu Gesicht bekommen....

Okay - ich möchte sie mir eigentlich am liebsten direkt wieder ziehen lassen.

2 Fragen dazu:

Würde das so schnell auch eine andere Arztpraxis machen?
Mein Arzt wird es mit Sichetheit (jetzt) nicht machen wollen...

Und wie geht's dann weiter?

Ich bin seit längerem beim HP- Eigenblut und alles an Salzen usw durch- aber nichts hat gegeholfen was die starken Mensschmerzen u Blutungen anging...

Was ausser einer Total-Op oder Endometriumablation (da sollte ich dann auch zusätzlich die Pille nehmen,also wollte ich das dann auch nicht...) kann ich denn gegen diese vermaledeiten Blutungen machen?

Meine Lebensfreude geht mittlerweile ggn 0....

Und das Geld ist auch für die Tonne..

Danke und LG
Lulu

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 786
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: So hatte ich mir das nicht vorgestellt -neue Mirena, ich blute und blute...wer weiß Rat?

Beitragvon Sonia » 31.01.2018, 15:09

liebe Lulu,

ja, sie weigern sich oft diese zu ziehen, da sie es erstens nicht glauben wollen (Infos über mögliches Nebenwirkungen etc)und zweitens weil sie Punkte sammeln. Sie werden von der Pharma befragt ob jemand vorzeitig die Behandlung mit Mirena, Jaydess, Kyleena abgebrochen hat.. es dreht sich alles um das liebe Geld!

Ich musste meiner Gyn drohen (dass ich es der Ärztekammer oder der KK melde, dass sie sich weigert mir zu helfen). Frag nicht... es war ganz schlimm. Sie behauptete, dass sich noch nie jemand in den letzten 20 Jahren diesbezüglich beschwert hat. Das glaube ich aber nicht! Da ich selber einige Frauen kenne, welche sie aufgrund der starken NWs ziehen lassen haben.

Hat denn deine HP gar nicht drauf reagiert, dass du die Mirena liegen hast? Normalerweise klingeln bei den HPs alle Allarmglocken, wenn sie das Wort Mirena oder Jaydess hören. Ich war bei 3 HPs und alle haben gesagt, ich solle das Ding sofort wieder loswerden. Ich habe leider zu lange den Ärzten geglaubt, dass meine Beschwerden niemals von der Mirena kommen können, da diese nur lokal wirkt. Ich war sogar aufgrund der starken Mens (Mirena lag schon ne Weile) im KH und nicht mal der Oberarzt hat gegalaubt, dass da etwas nicht stimmt. Ich solle noch ne Weile warten, die Blutungen würden aufhören. Ich fasse mir immer noch am Kopf... was haben wir bloß für Ärzte?!

Ich sage was mir geholfen hat... aber das ist sicher keine Therapie für Jedermann. Ich nahm Agnus Castus in D6 3 x täglich + später Progesteroncreme(bioidentisch) dazu. Die Blutungen wurden kürzer (vorher 10 Tage, danach max. 5) und auch um 2/3 schwächer. So ist es bis jetzt.. ich habe nicht mal PMS.

Ich drück dir die Daumen.

LG Sonia
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
lulu55
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.01.2018, 22:22

Re: So hatte ich mir das nicht vorgestellt -neue Mirena, ich blute und blute...wer weiß Rat?

Beitragvon lulu55 » 31.01.2018, 18:09

Das lief alles vor der Mirena - die habe ich ja erst 2Wochen ,und ich bin seit den FG von HP zu HP, um die starken Blutungen evtl.mit deren Hilfe in den Griff zu bekommen...

Seit der Einlage war ich noch nicht wieder da...

Agnus Castus habe ich hier auch noch liegen...

Aber das Ziehen steht jetzt erstmal im Vordergrund- ich will das Ding nur noch loswerden....

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: So hatte ich mir das nicht vorgestellt -neue Mirena, ich blute und blute...wer weiß Rat?

Beitragvon Mia69 » 31.01.2018, 21:08

Hallo Lulu. Raus damit. Du kauft damit nur noch mehr Leid. Eine starke Blutung ist eine Mitochondripathie. Die Chemie im Körper stimmt nicht. Such dir einen Arzt der auf Mitochondrien Medizin bze. Orthomolekulare Medizin spezialisiert ist. Leider gibt es nur eine Hand voll in Deutschland. Google das mal. Ich bin durch Empfehlung hier aus dem Forum bei Dr. Gahlen in Essen gelandet. Ersr er hat mich wieder hin gekriegt. Kch gatte 30 Jahre lsng Probleme. Zu starke Periode oder gar keine. Jetzt iat alles gut und ich habe pünktlich nach 28 Tagen 3 bis 4 Tage meine Periode ohne Schmerzen und weder zuviel noch zu wenig. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 786
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: So hatte ich mir das nicht vorgestellt -neue Mirena, ich blute und blute...wer weiß Rat?

Beitragvon Sonia » 01.02.2018, 09:57

ja, ich muss Mia recht geben..so ist es. Du brauchts ein Blutbild, aber nicht das übliche was die Ärzte anbieten (aus dem Serum, max. Vollblut).

Mitochondrienmediziner gibt es schon fast in jeder größeren Stadt. Ja, es kostet Geld aber es lohnt sich definitiv. Denn wenn man an sich rumdocktert und kauft hier Mittelchen und da, kommst es am Ende teuerer als wenn man gleich einen Experten aufsucht. Zumindest so erging es mir.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
lulu55
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.01.2018, 22:22

Re: So hatte ich mir das nicht vorgestellt -neue Mirena, ich blute und blute...wer weiß Rat?

Beitragvon lulu55 » 01.02.2018, 13:30

Danke nochmal,

ich habe das alles nochmal gegoogelt - und ich bin völlig geschockt.

Da sucht man einfach nur Hilfe - und gerät vom Regen in immer mehr Traufen.

Ich werde mich informieren und versuche dieses Mistding schnellstens loszuwerden!

Ich würde es sogar selber ziehen - aber der Faden ist nicht tastbar (und wurde auch nicht gesehen bei der Untersuchung...)

Mein Kopf ist voll...ich hoffe dass ich das alles bald abhaken kann :-(

Danke für eure Hilfe, von alleine wäre ich ja nie darauf gekommen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste