Welche Absetzerscheinungen nach 13 Jahren Mirena?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Zabou72
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 16.05.2018, 10:43

Welche Absetzerscheinungen nach 13 Jahren Mirena?

Beitragvon Zabou72 » 16.05.2018, 11:45

Hallo Zusammen,

ich versuche in Kurzform meine Vorgeschichte zu beschreiben:
ich trage seit 2005 die Mirena (trage also die dritte gerade). Ich kämpfe seit Jahren mit starker inneren Unruhe und Ungeduld, heftigem Herzrasen, Juckreiz (ohne äußerliche Symptomen), Schlafstörung (oft ganze Nächte ohne Schlaf), Schwindel, Rückenprobleme, und viel mehr. Ich war schon 3 Monate in der psychosomatischen Klinik wegen den ganzen Problemen, habe Antidepressiva genommen und habe zahlreiche Untersuchungen und Behandlungen und Therapien probiert, alles ohne Erfolg. Ich kann sagen, dass mein privat Leben davon sehr stark gelitten hat.

In 2016 besuchte ich eine sehr gute Ärztin, die mir nach Speicheltest natur-identischen Progesteron sowie Estriol verschrieb. Die Symptomen verbesserten sich. In Oktober 2017 bekam ich einen Bandscheibenvorfall und besuchte einen anderen sehr guten Arzt, der auch ganzheitlich arbeitet. Nach Beschreiben meiner ganzen Geschichte hatte er sofort die Mirena in Verdacht. Er verschieb mir verschiedene Vitaminen. Seit 3 Tagen bin ich wieder wegen LWS Schmerzen krankgeschrieben - schon wieder zur gleichen Zeit wie meine Periode (die seit der Hormonbehandlung wieder da ist). Nun lese ich die vielen Beiträge und denke mir: warum bin ich nicht früher darauf gekommen!

Und nun zu meiner Frage: da ich die Merina sehr lange trage, befürchte ich, dass ich sehr stark auf die Entfernung reagiere. Ich finde keine Berichte speziell darüber, mit welchen Problemen man nach so langem Mirena-Tragen rechnnen kann? Im Internet finde ich dazu nicht viel, z.B. https://www.sanego.de/Absetzerscheinungen-bei-Mirena: Hier sieht man, dass die Absetzsymptomen sehr stark sein können aber nur bei sehr wenigen Personen vorkommen.

Ich habe dass Gefühl, das Ding muss sofort weg. Aber ich heirate Ende Juli und befürchte, so schlecht zu reagieren und dass es mir die Freude an der Hochzeit verdirbt.

Hat jemand im Forum die HS auch lange getragen und wie war die Erfahrung nach dem Entfernen?

Über Euren Feedback freue mich
Danke

Zabou

Bin Jarhgang 72, habe einen 16-jährigen Sohn.

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Welche Absetzerscheinungen nach 13 Jahren Mirena?

Beitragvon Sonia » 16.05.2018, 12:54

Liebe Zabou,

herzlich Willkommen. Hm... keiner kann dir sagen wie du dich nach dem Ziehen fühlen wirst. Ich hatte diese olle Spirale "nur" 7 Monate drin gehabt und die ersten 3 Wochen nach dem Entfernen waren übel. Aber es gibt genügend Frauen hier, welche sich sofort besser gefühlt haben.

Die Unruhe etc. kommen nicht von ungefähr..du hast sicher Mängel in Richtung Magnesium, Vit B etc. Mirena ist ein richtiger Mineral- Und Vitamräuber. Lass es bitte so schnell wie möglich prüfen.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Welche Absetzerscheinungen nach 13 Jahren Mirena?

Beitragvon Mia69 » 16.05.2018, 20:05

Hallo. Es kann heftig werden. Muss aber nicht. Deine Beschwerden kommen wahrscheinlich von der HS. Um deine Chemie im Körper wieder in den Griff zu bekommen. Du solltest einen Mitochondrien Mediziener besuchen der deine Blutzellen untersucht. Sonst wirst du jahrelang rumhampeln. Belese dich hier. Du findest viele Beiträge hierzu. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Zabou72
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 16.05.2018, 10:43

Re: Welche Absetzerscheinungen nach 13 Jahren Mirena?

Beitragvon Zabou72 » 17.05.2018, 08:02

Hallo und vielen Dank für die Rückmeldungen!
Was bedeutet genau die ersten drei Wochen waren übel? ich verstehe schon, dass es auch gut gehen kann, aber ich gehe davon aus, dass es eher nicht der Fall sein wird. Worauf muss ich mich vorbereiten: wochenlange Blutungen und Unterleibsschmerzen, Verschlimmerung aller meiner Probleme (wenn das überhaupt möglich ist), Übelkeit, Pickelattacken, Gewichtzunahmen, etc....? Ich weiß, dass jeder Frau anders reagiert, da aber bei mir Hochzeit und anschließend eine Kur für meinen Rücken vorstehen, bin ich sehr verunsichert. Auf der anderen Seite habe ich das Gefühl, dass jede Minute mehr mit diesem Ding in mir unerträglich ist.

LG Zabou

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Welche Absetzerscheinungen nach 13 Jahren Mirena?

Beitragvon Susanne1978 » 17.05.2018, 08:33

Liebe Zabou, ich kann dich sehr gut verstehen. Meine Geschichte klingt deiner sehr ähnlich. Meine Mirena wurde vor zwei Wochen gezogen. Ich hatte auch Angst. Aber ich habe schon im Vorfeld Magnesiumöl genommen. Deweiteren nehme ich täglich diverse Fette und Vitamine. Manchmal plagt mich die Unruhe sehr, aber dann geht es mir wieder sehr gut. Ich nehme noch Progesteroncreme. Aber alles in allem hält es sich in Grenzen. Schlimmer können die Symptome auch nicht werden. Und durch die Hochzeit wirst genug Ablenkung haben.

Gruß Susanne
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Welche Absetzerscheinungen nach 13 Jahren Mirena?

Beitragvon Kooper » 17.05.2018, 19:42

Liebe Zabou,

ich selbst hatte die Mirena 10 Jahre und ich nachhinein habe ich mich ebenso wie Du gefragt: Warum bin ich nicht früher darauf gekommen?

Viele der von Dir genannten Symptome hatte ich auch, inkl. psychosomatischer Klinik und Antidepressiva.

Als bei mir die Mirena rauskam, fühlte ich mich SOFORT erleichtert. Es war, als dürfte sich mein ganzer Körper endlich mal entspannen. Außerdem hatte ich gar nicht gemerkt, dass ich über die Jahre schleichend meinen Geruchs- und Geschmackssinn verloren hatte. Beides kehrte umgehend zurück. Mein Blutdruck (früher immer zu niedrig, mit Mirena erschreckend hoch) ging ebenfalls zügig nach unten. Mit anderen Worten: manche Nebenwirkungen können tatsächlich sofort verschwinden.

Ich selbst kann mit Überzeugung sagen, dass es nach dem Ziehen nie wieder so schlimm wurde wie mit diesem Teufelsding!

Ich denke, Du startest unter recht guten Bedingungen, denn Du hast schon 2 Ärzte, die Dich mit Vitaminen und Hormonen unterstützen. Das ist sehr viel wert! Viele von uns mussten nach der HS noch weitere Odysseen durchlaufen, zumal die meisten Ärzte abstreiten, dass es überhaupt Nebenwirkungen gibt.

Ich kann Deine Bedenken mit der Hochzeit gut nachvollziehen! Aber in meinen Augen ist jeder Tag mit diesem Ding ein verlorener Tag. Und ein Tag weniger, an dem frau um die Wiedererlangung ihrer Gesundheit kämpfen kann.

Ich könnte mir vorstellen, dass Du durch die Hochzeit tatsächlich so abgelenkt bist, dass die nächsten Monate wie im Flug vergehen, selbst wenn Dein Wohlbefinden nicht immer bei 100 % liegt (aber das tut es ja jetzt auch nicht).

Toi toi toi für die richtige Entscheidung!

LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Welche Absetzerscheinungen nach 13 Jahren Mirena?

Beitragvon Susanne1978 » 17.05.2018, 19:49

Zu deinem Gewicht kann ich dir folgendes berichten! Meine Mirena ist jetzt 2 Wochen raus und ich habe seitdem einen regelmäßigen Stuhlgang. So wie früher. Dadurch fühle ich mich leichter und schlanker. Davor hatte ich einen richtigen Ballon und fiese Verstopfungen.

LG Susanne
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Zabou72
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 16.05.2018, 10:43

Re: Welche Absetzerscheinungen nach 13 Jahren Mirena?

Beitragvon Zabou72 » 18.05.2018, 12:50

Hallo Zusammen,

vielen lieben Dank auch Euch für die Rückmeldungen. Sie haben mich sehr aufgebaut und geholfen, den Schritt zu machen: seit heute morgen 09:00 ist die HS raus :-))))
Ziehen war in der Tat sehr erträglich und ich fühle mich jetzt schon wie entspannter im Unterleib. Ich habe nämlich auch das Gefühl, dass ich die Spirale auch physisch nicht mehr vertragen hatte. Ich hatte auch sehr oft ein Ziehen im Bauch, das ist eben gerade weg!
Mein FA war komisch darauf (der ist sonst eher entspannt) und obwohl ich mich gar nicht beklagt hatte, ist er sofort in Rechtfertigungsmodus gegangen. Echt verdächtig.
Meinen alternativen Arzt habe ich gestern wieder gesehen und er hat mich zu der Entscheidung gratuliert. Er meint mit Progesteron Cremes und NEM (die ich eh schon lange nehme, aufgrund meiner ganzen Herzproblemen) kriege ich die Begleitsymptome im Griff.
Also danke noch an Euch allen und ich werde berichten
LG Zabou

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Welche Absetzerscheinungen nach 13 Jahren Mirena?

Beitragvon Annikan » 25.05.2018, 21:58

Hallo Zabou!
Herzlichen Glückwunsch, du schaffst das. Ich stelle mal ( wenn es klappt) den Link zu meiner Geschichte ein, vielleicht hast du mal eine ruhige Minute und Lust zu lesen ( ist relativ lang ). Ich drücke dir fest die Daumen für einen guten Verlauf bei dir. http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... 548#p49465 L.G.
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste