Nebenwirkungen Mirena erst nach fünf Jahren?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
anna1502
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 14.06.2018, 10:28

Nebenwirkungen Mirena erst nach fünf Jahren?

Beitragvon anna1502 » 14.06.2018, 10:39

Hallo zusammen,

ich habe mir vor fünf Jahren nach der Geburt meiner dritten Tochter die Mirena einsetzen lassen. Die Ärztin meinte, es ist die beste Alternative zur Verhütung, da nahezu keine Nebenwirkungen auftreten und die Spirale lokal wirkt und dass als "Nebeneffekt" die lästige Regel ausbleiben wird. Ich
hatte an sich auch keine Schwierigkeiten mit der Mirena. Bis vor sechs Wochen... es ging mit Schwindelattaken los, Kreislaufproblemen... ging dann in Angszustände über bis Panikattaken. Mitte Mai musste die Mirena ersetzt werden, ich tat es auch. Jetzt geht es mir aber schlechter, nicht besser. Hatte am
Dienstag wieder Panikattake, war in der Notaufnahme. Der aufnehmende Arzt meinte, ich soll mich doch bitte in psychiatrische Behandlung begeben und mir medikamentös helfen lassen (also : Antidepressiva). Habe nächsten Freitag tatsächlich einen Termin beim Psychiater......
Gestern habe ich den Beitrag über Hormonspirale auf Stern.TV gesehen und habe festgestellt, dass ich viele der beschriebenen Symptome auch habe. Soll ich die Spirale wieder entfernen lassen? Wass passiert dann?

Liebe Grüße
Anna

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 26.03.2018, 08:33

@anna1502

Beitragvon Susanne1978 » 14.06.2018, 10:52

Hallo liebe Anna, deine beschriebenen Panikattacken und Angstzustände kenne ich sehr gut. Ich nehme jahrelang schon Antidepressiva. Eigentlich solange wie ich hormonell verhüte. Meine erste Mirena hab ich soweit ganz gut vertragen. Aber mir ging es Ende 2016 sehr, sehr schlecht. Bis ich auf das Forum kam, da erkannte ich einen Zusammenhang.

Meine Mirena ist seit 5 Wochen raus. Ich fühle mich gut. Habe aber teilweise noch mit Nebenwirkungen zu tun.

Was ich dir aber wirklich raten kann, lass die Mirena ziehen. Tu dir und deinem Körper den Gefallen. Du wirst keinen Arzt finden der deine Meinung haben wird.

Versuche einen guten Heilpraktiker zu finden. Meine konnte mich sehr verstehen. Je eher umso besser.

LG Susanne
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 781
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: @anna1502

Beitragvon Sonia » 14.06.2018, 11:29

Liebe Anna,

ja, natürlich "raus damit". Die Hormonspirale hat viele Nebenwirkungen, welche geleugnet werden..leider leider.

Meine erste Panikattacke kam auch durch die Mirena, ..vorher wusste ich gar nicht was es ist! Die Mirena macht krank, kann mir keiner was anderes erzählen. Ich kenne schon so viele Frauen welche über die gleichen Symptome klagten..das kann doch kein Zufall sein?!

Die Spirale wirkt nicht lokal.,.das ist anatomisch unmöglich. Ich habe es aber meinem Gyn damals auch geglaubt.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: @anna1502

Beitragvon Mia69 » 14.06.2018, 14:06

Hallo Anna! Die Nebenwirkungen kommen auch erst im Laufe der Zeit. Bei mir wurde es auch erst nach Einsetzen der 2. Mirena richtig schlimm.
Belese dich hier im Forum. Ich war bereits ganz unten angekommen. Stoffwechsel eingebrochen, Histaminintoleranz, Depressionen, Panikattecken, Haarausfall, Zysten, Herzrasen usw. Erst ging es besser, dann ging es noch mal bergab. Mit Hilfe eines Mitochondrien Medizieners hat es dann noch
9 Monate gedauert, bis alles ausgestanden war. Bei der Schulmedizin wirst du keine Hilfe erfahren, die kümmern sich ja immer nur um die Beseitigung von einzelnen Nebenwirkungen bzw. Stymtomen. Die Ursache sucht keiner. Durch den Vitalstoffmangel in der Zelle kommt es zu einer Mitochondriepathie.
D. h. dein Körper stellt zu wenig Energie in den Mitochondrien her. Dann kommt es zu diversen Krankheiten oder Nebenwirkungen. Belese dich hier. Ich kann dir nur sagen, raus damit!. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: @anna1502

Beitragvon Silke323 » 14.06.2018, 14:21

Liebe Anna,

ich kann mich den anderen Forumsmitgliedern nur anschließen. Raus damit, es wird nicht besser.

LG - Silke

Benutzeravatar
Wanda
Aktives Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 01.07.2016, 13:31

Re: @anna1502

Beitragvon Wanda » 14.06.2018, 17:19

Liebe Anna,
der Betrag im Stern TV ist die gesammelte Stimme von soooo vielen Frauen hier. Ich schreibe mir mit zwei der Frauen des Interviews schon seit ich vor zwei Jahren die Ursache all der psychischen Beschwerden entdeckt habe. Es sind immer mehr Frauen betroffen, die sich auch endlich ernst genommen fühlen. Das Thema muss endlich auch in die Köpfe der Hausärzte und Gynäkologen. Lies gerne meine Geschichte, ich habe der Frauenärztin leider auch zu lange vertraut. Es waren unnötige sinnlose Jahre des Leidens und der Ratlosigkeit und Suche nach der Ursache.
Manche von uns haben es nicht überlebt oder hängen in psychotherapeutischen Einrichtungen. Echt übel.
Ich bin froh wieder leben zu können und meine Arbeit endlich wieder mit Freude zu tun. Bis vor zwei Jahren war alles nur noch Kampf und Quälerei. Aber natürlich ist niemand auf die einfachste Lösung gekommen, die Mirena zu hinterfragen. Nein : wirkt natürlich lokal. Ich war sehr lange sehr sauer auf die Ärzteschaft.
Alles Gute für Dich
Wanda

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: @anna1502

Beitragvon Mia69 » 15.06.2018, 09:40

Hallo Wanda! Schön von die zu hören. Ganz liebe Grüsse Mia69
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
anna1502
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 14.06.2018, 10:28

Mirena kommt nach fünf Jahren raus

Beitragvon anna1502 » 18.06.2018, 11:58

Hallo zusammen,

erstmal vielen lieben Dank an alle netten und liebevollen Antworten letzte Woche. Es hat mir sehr geholfen zu verstehen, was mit mir eigentlich passiert. Ich war heute bei meiner Hausärztin und hab mit ihr ausführlich über Mirena gesprochen. Sie meinte tatsächlich, ich wär nicht die einzige Patientin. Sie hat mir auch gleich Blut abnehmen lassen, um den evtl Mangel an Kalium und Magnesium bzw Vitamine festzustellen... Und nächste Woche geh ich gleich am Montag zur Frauenärztin und lasse die Mirena ziehen...
Was kommt dann auf mich zu? Was passiert dann? Wie kann ich meinem Körper noch helfen, sich zu erholen? Bitte schreibt mir eure Erfahrungen... wie ging es euch danach? Wie lange?

Liebe Grüße
Anna

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: @anna1502

Beitragvon Susanne1978 » 18.06.2018, 13:44

Ich kann dir nur von mir berichten. Ich nehme momentan tgl. einen Teelöffel Haselnuss, Leinsam, und Wallnussöl. Jedes Öl hat ein bestimmtest Vitamin. Dazu habe ich mir die Produkte von Firma Loges besorgt. Vitamin B und D. Ich nehme noch Calzium und Zechsteiner Magnesiumöl. Meine Heilpraktikerin hat mir eine Progesteroncreme gegeben.
LG Susanne :smile_flower:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste