Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon Annikan » 05.07.2018, 06:40

Liebe Frau Nina, es haben dir hier viele geantwortet, daß durchaus die Mirena deine Beschwerden verursacht, dem kann ich nur zustimmen.
Was die Aufklärungspflicht der Ärzte betrifft, würde ich gestärkt mit einer Freundin oder deinem Mann zu deiner FA gehen und ihr deutlich klar machen, daß sie einen Fehler gemacht hat. Sie rechnet nicht damit und ist nicht vorbereitet. Vielleicht hast du eine Rechtsschutzversicherung und erkundigst dich vorab bei einem Anwalt. Du kannst ihr gewaltig Angst machen, wenn du ruhig, gelassen und mit der richtigen Wortwahl auftrittst, vielleicht ist sie so eingeschüchtert, daß du dein Geld bekommst. Eine Klage gegen sie hätte weitreichende Folgen. Du kannst auch auf die Stern tv Sendung vom 13.6 .2018 verweisen, da spricht eine FA darüber, wie sie aufklärt. Mit einer Aufklärung des Patienten sichert sie sich ja selbst ab. Deswegen hat ganz selten jemand eine Chance zu klagen, weil man fast alles unterschrieben hat. Vielleicht hilft dir auch das etwas weiter zu argumentieren. L.G.
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Benutzeravatar
FrauNina
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 01.07.2018, 11:20

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon FrauNina » 06.07.2018, 15:51

Es geht mir elendig... Ich habe totale Unterleibsschmerzen bei jedem Schritt, beim Laufen, Sitzen, Liegen, bei allem... Insgesamt bin ich schlapp und müde, fühle mich einfach schlecht.
Gestern war ich bei einem neuen Gynäkologen. Ich habe vier Zysten an den Eierstöcken, teilweise 5cm heiß, daher meine Schmerzen und mein Unwohlsein. Er meint ich soll noch etwas Geduld haben, es würde sich irgendwann einspielen.
Ich habe überhaupt keine Lebensqualität mehr. Schmerzen und dieses schlappe Gefühl.
Ja, es ist das beste Verhütungsmittel, denn so wie es mir geht, habe ich keinen Gv!! Wie auch, ich kriege kaum den Alltag bewältigt! Und das ist alles hausgemacht!!

Ich denke ich werde sie nächste Woche rausmachen lassen! Schade um das Geld!

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon lekado » 06.07.2018, 21:25

Was sind 400,- gegen Deine Gesundheit?!? Ich habe viel, viel mehr bezahlt, damit es mir wieder besser geht. Grob geschätzt dürften in den letzten Jahren achttausend Euro zusammen gekommen sein. Pfeif auf das Geld. Raus mit Mirena und genieße jeden Tag, den es Dir gut geht. Das bezahlst Du mit keinem Geld der Welt!!!!!!

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon Annikan » 06.07.2018, 23:30

Die Mirena begünstigt die Zysten noch, das wird nicht besser. Unmöglich dieser Arzt und seine Aussage. Du kannst zu noch mehr Ärzten gehen, die werden dir nicht helfen. Ich schrieb es schon öfter, die sind nicht mehr Arzt aus Überzeugung ( die sind eine Rarität), die schwören auch keinen Eid mehr, die verdienen Geld. Mit einer einmaligen jährlichen Gynuntersuchung verdienen die nichts mehr. Aber mit Spirale kommst du schon 1x mehr und mit Problemen noch öfter usw.! Traurig aber wahr!
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Benutzeravatar
FrauNina
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 01.07.2018, 11:20

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon FrauNina » 07.07.2018, 10:22

Ich sage nicht, dass 400€ wichtiger sind als die Gesundheit, ich sage nur, dass der Arzt meinte erst noch einmal abzuwarten und nicht vorschnell rausnehmen, weil er meinte in vier Wochen habe mein Körper sich vielleicht dran gewöhnt.

Die Zysten müssen von der Mirena kommen, ich hatte vorher noch nie welche und jetzt plötzlich so??

Ich habe insgesamt das Gefühl, dass sie meinen Körper nicht gut tut, aber ich denke ja auch, dass es vielleicht besser wird, aber so wie jetzt will ich auch keine vier Wochen mehr haben...

Was ist die Alternative? Ich brauche eine sichere Lösung, d.h. Nfp kommt nicht in Frage. Eine Pille? Kann man ja zur Not einfach absetzen... Ich bin so verärgert, dass ich mir dieses Ding habe einsetzen lassen!

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon lekado » 07.07.2018, 13:10

Ja, leider nehmen die Ärzte die Nebenwirkungen der Mirena selten ernst. Aber ich bin ziemlich sicher, dass Deine Beschwerden sich auch nach Wartezeit nicht bessern. Wahrscheinlich kommen eher neue hinzu und je länger Du wartest, umso länger hast Du dann hinterher mit den Folgen zu tun. Diese Erfahrung haben hier leider die meisten Frauen gemacht.
Natürlich weisst Du, dass das Geld nichts gegen Deine Gesundheit ist (war kein Angriff gegen Dich :)...), mich macht das nur tierisch sauer, dass Dein Arzt Dir allen Ernstes rät, das Ding drin zu lassen, obwohl es Dir so schlecht damit geht. Das ist echt verantwortungslos. Und Dich verunsichert das natürlich total. Wir hier haben leider fast alle die Erfahrung gemacht, dass wir besser auf unser Bauchgefühl statt auf die Ärzte gehört hätten. Die sehen in der Mirena die eierlegende Wollmilchsau. Ich habe leider auch auf die Ärzte gehört, was mir u.a. zwei Jahre Antidepressiva, vier Wochen psychosomatische Reha und ein Jahr Therapie eingebracht hat. Und hat (natürlich!!!) überhaupt nichts gebracht! Ich war immer der Überzeugung, dass ich irgendein körperliches Problem habe, das haben die Ärzte immer belächelt. Also, vertrau auf Dich, Du weißt selbst, was am Besten für Dich ist. Ich wünsche Dir alles Liebe!
Leonie
P.S.: Ich hatte unter Mirena übrigens auch Zysten, die waren weg, sobald Mirena draußen war.
Zu nichthormonellen Verhütung findest Du im Infoteil eine ganze Menge. Vielleicht wirst Du da fündig.

Benutzeravatar
FrauNina
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 01.07.2018, 11:20

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon FrauNina » 07.07.2018, 16:23

Mir geht es seit ein paar Tagen stündlich schlechter... Ich spiele schon seit heute Nacht mit dem Gedanken ins Krankenhaus zu fahren. Mein Mann vermutet, dass die da nichts machen, also auch nicht das Ding entfernen. Die Schmerzen durch die Zysten werden nicht immer schlimmer, kann kaum laufen. Dazu fühle ich mich so müde, schlapp und depressiv, ich könnte nur im Bett liegen und schlafen. Habe allerdings kleine Kinder, um die ich mich kümmern muss...

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon Silke323 » 07.07.2018, 16:41

Liebe FrauNina,

wenn es Dir so schlecht geht, dann fahr´doch ins Krankenhaus, die können Dich doch nicht abweisen. Die sollen Dich in die Gynäkologie bringen und das Ding ziehen.
LG - Silke

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon Annikan » 07.07.2018, 23:37

Doch fahr in die Notaufnahme, ich bin Sonntags dahin und habe darauf bestanden, daß die die Spirale ziehen. Haben sie gemacht und lasse sie dir zeigen. Ich drücke dir die Daumen. L.G.
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon Annikan » 13.07.2018, 13:28

Liebe Frau Nina, wie geht es dir? L..G.
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste