Kyleena Unterleibsschmerzen nach 1Wo. Einsetzen

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Laila99
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 30.07.2018, 17:54

Kyleena Unterleibsschmerzen nach 1Wo. Einsetzen

Beitragvon Laila99 » 30.07.2018, 18:01

Hallo :)
Ich bin neu hier. Ich bin 19 Jahre und habe mir vor 7 Tagen die Kyleena einsetzen lassen. Das einsetzen war doch etwas schmerzhafter als gedacht. Hab mit Ausnahme von gestern immer eine Schmerztablette nehmen müssen (hab ich von meinem Arzt verschrieben bekommen bei schmerzen) und heute hab ich so Krämpfe im Unterleib teils starke dann wieder gar nichts. Wie schon erwähnt gestern war der erste schmerzfrei Tag. Schmierblutung habe ich kaum mehr ... meine Befürchtung ist dass mein Körper gerade die Spirale ausstößt oder Iwas nicht stimmt... was wären Symptome dass sie verrutscht ist oder meine Körper sie ausstößt ... bitte um eure Meinung und Erfahrungen ☺️

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Kyleena Unterleibsschmerzen nach 1Wo. Einsetzen

Beitragvon Annikan » 30.07.2018, 22:11

Hallo Laila, warum tut ihr jungen Mädels euch so etwas an? Hattest du mit deinem FA ein ordentliches Aufklärungsgespräch? Frag ihn, wenn du dich wieder vorstellst und das solltest du schleunigst tun, ob er/sie das seiner Tochter auch antun würde? Entschuldige bitte, aber wenn man so gelitten hat wie wir hier, dann wird man so. L. G.
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Kyleena Unterleibsschmerzen nach 1Wo. Einsetzen

Beitragvon Sonia » 31.07.2018, 10:37

Laila,

ich frage mich im Moment auch warum muss/will man nur hormonell verhüten? Es gibt wirklich gesündere Alternativen. Die Hormonspiralen sind alles andere als gesund...ich hoffe, du hast dich vorher belesen und auch den Peipackzettel gesehen und gelesen. Viele sagen "tu es bitte nicht , lese den Mist dort nicht" aber das ist falsch! Man soll sicher vorher informieren und dann abwegen ob man sich das antun will oder doch lieber nicht.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Kyleena Unterleibsschmerzen nach 1Wo. Einsetzen

Beitragvon Susanne1978 » 31.07.2018, 15:16

Liebe Laila, ich gehe zur Gesprächstherapie. Und ich denke das habe ich auch der Mirena zu verdanken. Aber egal, mir hilft es, ich gehe gerne hin. Meine Therapeutin sagte mir letztens: Frau K., Sie wissen gar nicht wie viele Frauen ich hier sitzen habe, die jahrenlang Hormone nahmen und nun nicht schwanger werden!!!

Laila, du bist 19 Jahre, und wenn meine Tochter soweit ist, hoffe ich einfach das sie nach wie vor den Rat der Mama sucht und auch annimmt. Nämlich den, das Verhütung nicht nur Frauensache ist und das Hormone krank machen. Auch ich war mal 19 und fing mit hormoneller Verhütung an, und ab da fingen auch meine Ängste und Panikattacken an. Kein Mensch, kein Arzt kam auf die Pille. Aber die Ärzte kamen auf Antidepressiva, die mich schon sehr lange begleiten.

LG Susanne.
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Ydnemfi
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 19.07.2018, 20:05

Re: Kyleena Unterleibsschmerzen nach 1Wo. Einsetzen

Beitragvon Ydnemfi » 05.08.2018, 00:49

Huhu... Ich habe die Kyleena am 7.6. eingesetzt bekommen. Ich hatte etwas 2 Wochen Unterleibsschmerzen, naja Schmerzen ist eigentlich übertrieben. Mehr son Ziehen. Ich habe plötzlich Pickel auf Armen und Dekolleté bekommen. Dazu kam Heißhunger auf Süßigkeiten. Ich habe 3kg zugenommen in 3 Wochen. Ich war launisch und gereizt. Dazu kamen Wassereinlagerungen und ein Blähbauch. Ich war total gefrustet. Bin nach 6 Wochen zur Kontrolle. Meine Frauenärztin meinte ich soll mich noch verrückt machen. Der Körper muss sich erst dran gewöhnen. Ich habe mich viel belesen und mich total verrückt gemacht. Ich habe das dann gelassen und versucht mich nicht ständig auf meine Spierale zu konzentrieren. Was soll ich sagen... Nach über 8 Wochen ist alles gut. Die Pickel sind weg. Der Heißhunger auch und er kam auch zu meiner Menstruation nicht wieder. Ich habe schon wieder über 1,5kg abgenommen. Launisch war ich nur kurz vor meinen Tagen, die jetzt beim zweiten Mal schon viel weniger waren. Meine Psyche macht mir keine Probleme, ich bin die gleiche wie immer. Ich hoffe das es so bleibt. Ich habe mich für die Hormon Spirale entschieden weil ich starke Menstruationsbeschwerden hatte. Die sind auch komplett weg. Ich hoffe das es dir auch gut geht. Liebe Grüße

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: Kyleena Unterleibsschmerzen nach 1Wo. Einsetzen

Beitragvon lekado » 08.08.2018, 06:52

Hallo Ihr,
das Tückische an der HS ist, dass sich die Nebenwirkungen schleichend einstellen und es dann leider in der Regel nicht mehr damit getan ist, sie einfach wieder zu ziehen. Ich hatte die Mirena acht Jahre und habe vorher lange Jahre die Pille genommen. Jetzt bin ich 44 und versuche seit eineinhalb Jahren, wieder auf die Beine zu kommen (seitdem ist die Mirena raus). Ich denke nicht, dass ich jemals wieder die Alte werde. Also überlegt Euch sehr genau, ob Ihr Euch vielleicht jahrelang mit künstlichen Hormonen abschießen wollt. Seid nicht so blauäugig wie viele von uns hier und hört nur auf die Ärzte. Die verdienen gut an der HS. Macht Euch im Netz schlau. In den letzten Monaten gab es viele Schreckensmeldungen über die Nebenwirkungen der HS. Das sind keine fakenews!
Liebe Grüße, Leonie

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 263
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Kyleena Unterleibsschmerzen nach 1Wo. Einsetzen

Beitragvon Silke323 » 08.08.2018, 13:50

Ich kann mich Leoni und den anderen nur anschließen, nie wieder künstliche Hormone!

LG - Silke

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Kyleena Unterleibsschmerzen nach 1Wo. Einsetzen

Beitragvon Annikan » 25.08.2018, 10:24

Huhu... Ich habe die Kyleena am 7.6. eingesetzt bekommen. Ich hatte etwas 2 Wochen Unterleibsschmerzen, naja Schmerzen ist eigentlich übertrieben. Mehr son Ziehen. Ich habe plötzlich Pickel auf Armen und Dekolleté bekommen. Dazu kam Heißhunger auf Süßigkeiten. Ich habe 3kg zugenommen in 3 Wochen. Ich war launisch und gereizt. Dazu kamen Wassereinlagerungen und ein Blähbauch. Ich war total gefrustet. Bin nach 6 Wochen zur Kontrolle. Meine Frauenärztin meinte ich soll mich noch verrückt machen. Der Körper muss sich erst dran gewöhnen. Ich habe mich viel belesen und mich total verrückt gemacht. Ich habe das dann gelassen und versucht mich nicht ständig auf meine Spierale zu konzentrieren. Was soll ich sagen... Nach über 8 Wochen ist alles gut. Die Pickel sind weg. Der Heißhunger auch und er kam auch zu meiner Menstruation nicht wieder. Ich habe schon wieder über 1,5kg abgenommen. Launisch war ich nur kurz vor meinen Tagen, die jetzt beim zweiten Mal schon viel weniger waren. Meine Psyche macht mir keine Probleme, ich bin die gleiche wie immer. Ich hoffe das es so bleibt. Ich habe mich für die Hormonspirale entschieden weil ich starke Menstruationsbeschwerden hatte. Die sind auch komplett weg. Ich hoffe das es dir auch gut geht. Liebe Grüße
Hallo ydnemfi, solltest du diesen Beitrag wirklich aus eigener Überzeugung geschrieben haben, dann muß ich dir trotzdem sagen, wir brauchen hier keinen, der uns vom Gegenteil überzeugt. Wir haben hier teilweise enorme Schäden durch die Hormonspirale erlitten und kämpfen auch noch mit den Langzeitfolgen. Und solltest du hier aufmerksam mitgelesen haben, werden dir auch die immer lauter werdenden Meldungen in der Öffentlichkeit nicht entgangen sein.
Noch ein Tipp für dich und deine FÄ, hat sie sich jemals Gedanken über die Ursache deiner Menstruationsbeschwerden gemacht? Oder sollen nur die Symptome unterdrückt bzw. behandelt werden? Beließ dich mal weiter im Netz über Menstruationsbeschwerden und ihre Behandlung mit Hormonen und deren Folgen. Ein Hinweis könnte Endometriose sein, dein Körper macht aufmerksam. Nur sehr wenige Ärzte machen sich die Mühe zu forschen und Jahre später, möchte eine junge Frau schwanger werden und hat keine Chance mehr auf natürlichem Weg, weil alles verwachsen ist oder sogar Eierstöcke entfernt werden mußten deswegen. Oder sie bezahlen viel Geld für eine Schwangerschaft in einer Kinderwunschklinik?!
Dies ist nur ein Beispiel dafür, was du jetzt noch gar nicht erkennen magst und einschätzen kannst. Ich wünsche dir viel Glück mit deiner Spirale und hoffe für dich, daß du zu den wenigen Menschen gehörst, die das unbeschadet überstehen. Viele Trägerinnen wissen ja gar nicht, daß ihre Beschwerden davon kommen.
Ich möchte euch nur ans Herz legen, hinterfragt die Handlungen der Ärzte sehr genau und laßt euch nicht einfach abfertigen, besteht auf Aufkärungsgespräche und Zweitmeinungen und lest weiter im Netz! Es kann lebensrettend für manche sein.
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste