Was ist zu tun nach Mirena - speziell Haarausfall?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Was ist zu tun nach Mirena - speziell Haarausfall?

Beitragvon Mia69 » 28.09.2018, 16:20

Hallo Marie! Die Blutuntersuchung die der Hausarzt macht bringt nicht viel. Was genau untersucht wird, wird natürlich vor Ort besprochen.
Es gibt immer ein von bis. Bei Dr. Gahlen weiss ich, das die Blutzellen untersucht werden. Ich habe aber auch schon von angleblich anderen
Mito Medizieners in Deutschland gesehen. Machen super Werbung und untersuchen dann das Serum für 800 Euro und sagen dann da müssten
noch weitere Werte genommen werden. Dann bekommst du einen Micronährstoff-Plan und fängst an. Bei vielen ging es schnell besser.
Ab dann kannst du alles telefonisch regeln. Du musst nur 1 x da hin. Ich hatte einen Vitamin D Mangel, Kalium zu hoch, daher der massive
Benommenheitsschwindel und Drehschwindel und noch diverse andere Mängel. Viele der MIcronährstoffe brauchen sich gegenseitig, damit
diese eingelagert werden. Durch die Einnahme von Magnesium und Folsäure ging auch gas Kalium in der Zelle zurück, obwohl ich auch Kalium
nehmen musste. Das nächste Hormontief ist dann gar nicht mehr entstanden. Ich bin direkt nach dem 3 Monats Tief dahin und dann ging
es nur noch aufwärts. Informiere dich vorher gut was das bei anderen kosten soll. In München und Berlin gibt es auch bekannte Mito Mediziener
aber da fängt es in einem 4-stelligen Bereich an und dann heisst es noch das man die Genetik auch untersuchen soll. Herr Dr. Gahlen ist
im Thema und kennt sich mit den Hormonspirale Opfern aus.Wenn du dann Fragen hast, kannst du das auch gerne mir mir klären, denn
das kostet nichts. LG MIa
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste