Progesteron

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Progesteron

Beitragvon Silke323 » 28.09.2018, 13:45

Hallo ihr Lieben,

ich wollte mal fragen, ob mich jemand zum Thema Progesteron richtig aufklären kann. Bei mir ist die HS ja nun seit 1 1/2 Jahren raus. Gleich nach dem Ziehen habe ich mit homöopatischen Cremes in der D4 angefangen, Estriol, Estradiol und Progesteron.
Ich habe dann Ende letzen Jahres nach Rücksprache mit meiner HP wieder damit aufgehört. Nach einem erneuten Hormonspiegel im Juli dieses Jahres, wurde festgestellt, dass alles soweit i.O. ist bis auf das Progesteron. Habe dann von der Ärztin "Famenita 200 mg" verschrieben bekommen. Habe ich aber nicht genommen, wegen der angeblichen Nebenwirkungen und creme nach Rücksprache mit meiner HP wieder mit der Progesteron D4 Creme.
Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass die Dosierung, die in der Creme ist nicht ausreicht. Hat jemand hier im Forum Erfahrung noch mit anderen Progesteron Mitteln?

Viele Grüße
Silke

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Progesteron

Beitragvon Mia69 » 28.09.2018, 16:11

Hallo Silke! Eine Progesteron Creme in D4 ist natürlich sehr niedrig dosiert. Eine höher dosierte Progesteron Creme ist verschreibungspflichtig. Das kann nur ein Arzt verordnen. Das kann teilweise heftige Schübe haben oder es gibt auch Frauen die eine 10% Creme sehr gut vertragen. Auch durch die Einnahme von Micronährstoffen kann die Hormonproduktion wieder anregen, obwohl das keine Hormone sind. Warst du nicht auch bei einem
Mito-Mediziener in Behandlung? Es gibt aber auch Frauen die sich mit einem sehr niedrigen Progestron Spiegel wohl fühlen und Frauen die einen
normalen oder hohen Progesteron Spiegel haben und sind schlecht fühlen. Ich weiss ja nicht wie es dir geht. Man muss sich nicht unbedingt an
die schulmedizienischen Wert halten. LG MIa
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Progesteron

Beitragvon Susanne1978 » 28.09.2018, 20:41

Silke ich habe ja die gleiche Creme. Was für Symptome hast du denn? Also bei mir ist die Woche nach der Regel schlimm. Erst Richtung Eisprung wird es besser. Und ich reagiere sehr auf die Creme. Sobald ich 2x3 Hübe creme, laufe ich nur meinem Mann hinterher. Deswegen bin ich jetzt bei 4 Hüben.

Lg Susanne
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Progesteron

Beitragvon Silke323 » 29.09.2018, 12:45

Hallo Mia, hallo Susanne,

@ Mia
Ich war in der endokrinologischen Gynäkologie, dort haben sie einen Hormonspiegel gemacht und den Progesteronmangel festgestellt. Sie haben mir dann die Tabletten verschrieben, die ich aus Angst vor den Nebenwirkungen nicht genommen habe und wieder mit meiner HP weitergemacht habe mit der Creme. Seit meine Schilddrüse wohl jetzt doch endlich eingestellt ist, geht es mir eigentlich ganz gut. Nur das Gewicht will einfach nicht runter. Ich habe vor allem am Bau angesetzt und soweit ich weiß kann das vom Progesteronmangel kommen. Deshalb dachte ich eben, dass vielleicht die Dosierung zu gering ist. An der Bewegung kann es nicht liegen, ich mache 5 h in der Woche Ausdauersport und 1 x die Woche Yoga.

@Susanne
Seit meine Schilddrüse eingestellt ist, geht es mir eigentlich ganz gut. Nur das Gewicht will nicht runter, vor allem am Bauch. Deshalb habe ich darüber nachgedacht, dass vielleicht die Creme zu niedrig dosiert ist. Ich nehme in der ersten Zyklushälfte 2 x 1 Hub und in der zweiten Zyklushälfte 2 x 3 Hübe.


Liebe Grüße
Silke

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Progesteron

Beitragvon Susanne1978 » 02.10.2018, 09:58

Hallo Silke, also hast du soweit keine "gefühlsprobleme" sondern es ist das Gewicht? Am Bauch hab ich auch ganz viel Fett und es schwabbelt alles. Das finde ich auch ätzend. Ich bin ja noch dabei meine "Gefühle und Gedanken" und "Stimmungen" in den Griff zu kriegen. Wir machen in diesem Zyklus wieder einen Speicheltest und dann bin ich schlauer. Aber ich kann dich mit dem Bauch verstehen. Ich bin ja immer noch beim Intervallfasten, seit einem Monat. Und ich hab leider noch nix verloren.

LG Susanne
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 786
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Progesteron

Beitragvon Sonia » 02.10.2018, 12:00

hallo Ihr Lieben geplagten..

ich weiß, das klingt ein wenig gemein, aber habt ihr mal geschaut wieviel kcal ihr jetzt zu sich nehmt und verbraucht? Man kann den Stoffwechsel auch durch Heilfasten anregen,aber da muss man schon relativ stabil sein. Ich habe damals 9 kg zugenommen, dann schmierte ich die Progesteroncreme und habe die kcal gezählt, denn ich lag oft ganz ganz falsch mit der empfohlenen Kcal-Anzahl. Ich will hier bitte niemanden für dumm erklären, es ist nur ein Hinweis, dass man vielleicht denkt, man hat so wenig gegessen und am Ende ist es mehr als erwartet. Ich habe in meinem Kurs FRauen, welche die Pille nehmen und klagen, sie nehmen immer mehr zu... sie haben Wassereinlagerung (sieht man eindeutig), trägen Stoffwechsel und manche verzählen sich ziemlich stark was die Kcal angehen. Es ist oft die Kombi.. künstliche Hormone/Wassereinlagerung durch Progesteronmangel/zu viel Kcal.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Progesteron

Beitragvon Mia69 » 02.10.2018, 13:44

Hallo. Sonst lasst mal einen Biostatus eurer Darmbakterien machen. Durch Diäten kann man sich falsche Bakterien heranzüchten. Unser Körper kann aus allem Zucker machen und daraus Fett. Manche nehmwn dann schon von einem Salatblatt zu. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Progesteron

Beitragvon Silke323 » 02.10.2018, 16:17

Hallo zusammen,

an meiner Kalorienzufuhr kann es nicht liegen. Ich ernähre mich gesund, kaum Fett, keine Süßigkeiten und Knabbereien. Obst und Gemüse, bei Brot bin ich ausschliesslich auf Dinkel und Urkorn umgestiegen, mageres Fleisch und Fisch. Ich habe nach wie vor die Wassereinlagerungen im Visier und bin mir halt nicht sicher, ob bei mir die Progesteron Creme in D4 den Progesteronhaushalt bei mir wirklich genügend unterstützt.

@Mia
Darmsanierung habe ich auch schon gemacht.

Viele Güße
Silke

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Progesteron

Beitragvon Kooper » 02.10.2018, 17:14

Liebe Silke,

ich kann Dich in Deiner Wahrnehmung nur bestärken!

Ich habe vor Mirena max. 62 kg gewogen, in der Tragezeit habe ich auf über 70 kg zugelegt, und nach dem Ziehen ging es weiter auf über 80 kg. Für mich fühlte es sich an, als würde das Wasser über meine Rippenbögen stehen, das war wirklich sehr schlimm.

Und NICHTS hat etwas gebracht - kein Zucker-, Gluten- oder Lactoseverzicht, kein FDH, keine Darmsanierung, etc. und der Sport wurde immer mehr zur Qual, weil ich das Gefühl hatte, einen Medizinball in mir drin zu haben. Ich wurde nur belächelt, auch weil bei meiner Größe die Gewichtszunahme anderen nicht soooooo sehr auffiel (außer mir: von 36/38 auf 44 - da muss frau schon ihre gesamte Garderobe auswechseln :smile_worried: )

Und wenn man Sport macht und dauernd auf alles verzichtet, anderen beim Genießen zusieht und sich trotzdem anhören darf, dass es nur an falscher Ernährung und zu wenig Sport liegen kann, dann verzweifelt frau irgendwann!!!

Das einzige, was mir echt geholfen hat, waren 3 Wochen Heilfasten nach Buchinger. Das habe ich aber erst 4 Jahre nach dem Entfernen der HS gemacht, vorher hat mir immer eine innere Stimme gesagt, dass mein Körper das nicht auch noch schafft. Und zu diesem Zeitpunkt hatte ich kräftig Mineralien und Vitamine aufgefüllt, das hat mich sicher unterstützt.

Seitdem bin ich wieder unter 70 kg (und hoffe sehr, das zu halten), für mich war es das Beste, was ich tun konnte, auch wegen meiner Gelenkschmerzen.

Wobei ich damit nicht sagen will, dass Fasten das Allheilmittel für alle ist! Jeder muss da seinen Weg finden. Aber sich nach all den Jahren, in denen man sich anhören durfte, dass man ordentlich was an der Psyche hat, sich nun auch noch fürs Gewicht schuldig fühlen zu müssen, das schlägt dem Fass m. E. endgültig den Boden aus!!!

LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: Progesteron

Beitragvon lekado » 02.10.2018, 22:54

Hallöchen!
Ich nehme naturidentisches Progesteron in Kapselform. Morgens 75 mg, abends 100 mg. Kürzlich war das höherdosierte alle und ich bin übergangsweise auf 2x 75 mg umgestiegen. Nach 2 Tagen massive Nacken- und Kieferschmerzen, Schlafstörungen, das volle Programm. Nachdem ich wieder die normale Dosis nehme, ist es wieder besser. Der Hormonstatus wird alle 6 Monate von meiner Gynäkologin überprüft. Probleme habe ich trotzdem noch in der 2. Zyklushälfte. Vor allem Muskelschmerzen, aber mittlerweile halbwegs erträglich. Mit dem Gewicht hatte ich auch große Probleme. Dank Mirena musste ich AD nehmen und habe zugenommen auf fast 90 kg. Die HS ist seit 20 Monaten raus. Ich habe das Hormonungleichgewicht behandeln lassen, Mikronährstoffe durch den Mitochondrienmediziner auffüllen lassen, Ende letzten Jahres die AD abgesetzt und ernähre mich seit Jahresanfang gluten- und kuhmilchfrei. Zeitgleich Darmsanierung. Seit 2 Monaten esse ich auch fruktosearm. Seit vier Wochen Intervallfasten. Ergebnis: Ich habe in sechs Monaten 21 kg abgenommen, seit ich fruktosearm esse ist der Bauch ganz flach und ich kann wieder atmen. Ich denke, man kann das Problem nur ganzheitlich angehen. Der Organismus ist auf allen Ebenen gestört und man muss irgendwie alle Baustellen angehen. Das dauert leider und kostet viel Geld. Ich lese immer viel im Internet, weil ich zu Ärzten kein Vertrauen mehr habe und versuche dann, mir gezielt Fachleute zu suchen. Mühsam, aber es wird langsam besser.

LG Leonie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste