WAS JETZT?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
cfi
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 28.08.2018, 15:58

WAS JETZT?

Beitragvon cfi » 03.10.2018, 14:08

Hallo nochmal.
Ich bin ja jetzt seit einigen Wochen die Mirena los. Es gibt mittlerweile Tage an denen ich wieder die alte bin. Aber nach wie vor beschäftigen mich vor allem der Schwindel-verbunden mit der ständigen Gangunsicherheit. Besonders nervig ist die Panik die in mir aufsteigt wenn ich irgendwo still stehen muss. Das ist richtig unangenehm. Dazu immer noch die Kopf-und Nackenschmerzen und neu hinzugekommen ein Hautausschlag an den Beinen. Ich habe hier ständig gelesen, dass ihr euch nach dem Entfernen Hilfe bei einem HP geholt habt. Also ich habe bei 4 HP angefragt, und alle sind unabhängig voneinander der Meinung das meine Beschwerden ein Fall für den Gyn oder Hausarzt sind. Da sollte ein Schulmediziner ran.....Sie könnten wahrscheinlich eine Menge an mir verdienen, das Problem würde aber nicht von der Ursache her behandelt. Das klingt für mich generell erstmal sehr ehrlich und fair. Was würdet ihr tun? Ich war noch nicht bei meinem Hausarzt, aber da bin ich ja eh unten durch weil ich als Burnout Patient "abgestempelt" bin.... Wichtig zu wissen: Ich wohne eher ländlich, die Auswahl ist daher nicht so groß. Bin dankbar für Ideen.

LG Christina

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: WAS JETZT?

Beitragvon Kooper » 03.10.2018, 15:52

Liebe Christina,

in der Zeit, in der ich ganz schlimmen Schwindel hatte, bin ich zu meiner Ärztin (und habe mich rein vorsorglich auf eine neue psychische Diagnose eingestellt). Sie ist neben Allgemeinmedizinerin auch Chiropraktikerin und sie hat festgestellt, dass ich im Nacken und Kopfbereich reichlich ausgerenkt war. Sie hat mich (völlig schmerzfrei) wieder eingerenkt, mir eine mögliche Erstverschlimmerung prognostiziert (die aber nicht kam) und mir versichert, dass meine Beschwerden danach aber schnell besser werden. Und so kam es auch! Innerhalb kürzester Zeit war der Spuk vorbei.

Vielleicht findest Du so einen Arzt in Deiner Gegend?

Ansonsten finde ich die Aussage der HPs auch ehrlich, denn die meisten nehmen erst mal die Erstanamnese mit und doktern ein wenig herum, bevor sie zugeben, dass sie einem nicht helfen können. Positiv also: es hat kein weiteres unnötiges Geld gekostet. Negativ: Du bist noch keinen Schritt weiter.

Nimmst Du schon Magnesium und B-Vitamine? Hast Du einen Vitamin-D-Status? Das ist erst mal so das "Ersthilfe-Programm".

Vielleicht wirst Du auch über die Hormon-Selbsthilfe fündig https://hormonselbsthilfe.de/, dort kann man auch nach Fachkräften suchen.

Viel Glück!

LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: WAS JETZT?

Beitragvon lekado » 03.10.2018, 17:26

Hallo Christina,

auch wenn es mit Umständen verbunden ist, würde ich Dir zu einer Behandlung bei einem Mitochondrienmediziner raten. Ich habe auch alles mögliche (und unmögliche...) probiert, bevor ich auf Anraten von Mia69 zu Dr. Gahlen in Oberhausen gegangen bin. Das ist von mir aus auch gut zwei Stunden weg. Man muss aber zunächst nur einmal hin, dann werden alle Werte genommen, so dass ein umfassendes Bild über Deinen Zustand gemacht werden kann. Die nachfolgende Betreuung erfolgt weitgehend telefonisch und ich musste jetzt nach einem halben Jahr erst wieder zur Kontrolle (Dr. Gahlen ist direkt beim Centro, Du kannst den Besuch also direkt mit einer Shoppingtour verbinden ;)...). Das Ganze ist leider eine Privatleistung und für die Erstanamnese und alle Laboruntersuchungen habe ich knapp 1000 Euro hingelegt. Tat weh, hat aber wenigstens ein Ergebnis gebracht. Ich hatte im Grunde ein Burnout, aber kein psychisches, sondern ein körperliches. Das wird seit März mit Mikronährstoffen, Hormonen und Ernährungsumstellung behandelt. Langsam geht es mir besser. Ich habe aktuell noch mit Beckenproblemen zu tun (die auch 100prozentig von der HS kommen) und zyklusabhängig geht's mal bergauf und mal bergab. Insgesamt ist mein Leben aber wieder lebenswert und psychisch geht es mir sehr gut. Ich erzähle Dir gerne mehr von der Behandlung bei Dr. Gahlen, wenn das für Dich in Frage kommt. Schreib mich gerne an.

LG Leonie

P.S.: Mit Kopf-und Nackenschmerzen hatte ich auch grosse Probleme. Nackenschmerzen können ein Zeichen für Progesteronmangel sein oder aber auch mit dem Becken zusammenhängen. Laienhaft ausgedrückt kannst Du die Wirbelsäule in der Mitte zusammenfalten und wenn Du an einer Stelle Probleme hast, kann die Ursache an der entsprechenden Gegenseite liegen. Das war bei mir der Fall. Ich bin jahrelang erfolglos am Nacken behandelt worden, bin ein Osteopath herausfand, dass mein Becken schief ist und alle Muskeln völlig verhärtet. Ich denke, dass die Muskelverspannung von dem Fremdkörper in der Gebärmutter kam. Hier im Forum haben erstaunlich viele Frauen Beckenprobleme... Ich hab mal ergoogelt, dass Beckenprobleme auch hormonell bedingt sein können. Lass also vielleicht mal Dein Becken durchchecken. Ich bin immer noch in osteopathischer Behandlung, kann ich nur empfehlen.

Benutzeravatar
cfi
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 28.08.2018, 15:58

Re: WAS JETZT?

Beitragvon cfi » 03.10.2018, 17:33

Hallo,
Mit dem Nacken war ich schon beim HP der spezialisiert ist auf Wirbelsäulentherapie, Orthopäde und Osteopath. Die konnten alle nicht helfen.... Also den Vitamin D Status habe ich noch nicht. Ich hatte da ja hier im Forum immer verstanden das das der HP gemacht hat. Der macht das ja eben nicht. Ich nehme noch nichts, da ich mir dachte das ich erstmal warte was mir wirklich fehlt. Magnesium Verla nehme ich wohl schon über Wochen da ich mir einen Muskelfaserriss zugezogen habe. Also werde ich mir doch nochmal die übliche Laier beim Hausarzt anhören.

LG

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: WAS JETZT?

Beitragvon lekado » 03.10.2018, 17:41

Lass mal einen Hormonstatus machen, dann könnten Deine Nackenschmerzen auf einen Progesteronmangel hindeuten. Das macht ein Endokrinologe oder vielleicht findest Du einen HP, der darauf spezialisiert ist.

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: WAS JETZT?

Beitragvon lekado » 03.10.2018, 17:46

Vitamin D-Teste kannst Du im Internet bestellen, die kosten um die 40,-. Ratschläge, wie Du eventuelle Mängel auffüllst, findest Du auf einschlägigen Seiten. In den allermeisten Fällen liegt bei uns HS-Geschädigten aber nicht nur ein Mangel vor, sondern viele. Also lieber umfassend testen lassen (Mitochondrienmediziner!). Der testet auch Hormone.

Benutzeravatar
cfi
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 28.08.2018, 15:58

Re: WAS JETZT?

Beitragvon cfi » 03.10.2018, 18:02

OK, das ist ja mal eine Hausnummer mit dem Mitochondrien Mediziner..... Ist ja nicht so, dass ich schon hunderte von Euro ausgegeben habe. Oberhausen wäre tatsächlich nur ca. 1 Stunde von uns weg.... Aber das ist schon Wucher. Kann ja nicht sein, dass unser Körper von der HS so durcheinander gebracht wird, aber es interessiert keine Krankenkasse.... Zum aufregen echt. Werde mich nochmal erkundigen ob es irgendwo erreichbar einen spezialisierten HP gibt. Der HP meines Vertrauens hatte aber schon keine Idee. Der Vitamin D Test im Internet wäre ja tatsächlich schonmal eine Idee. Danke für die vielen Tips.
Wenn ich nur nicht so ungeduldig mit mir und meinem Körper wäre.... :smile_wink:

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: WAS JETZT?

Beitragvon lekado » 03.10.2018, 18:09

Ja, da sagst du was... Ich glaube, ich habe in den letzten Jahren einen Kleinwagen in den ganzen Kram investiert. Du kannst ja mal bei Dr. Gahlen anrufen und einen ungefähren Preis erfragen. Vielleicht muss er bei Dir auch nicht alles testen.
Ich versteh Dich gut, dass Du ungeduldig bist. Mich nervt es auch tierisch, dass sich das alles so ewig hinzieht!!!

Benutzeravatar
cfi
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 28.08.2018, 15:58

Re: WAS JETZT?

Beitragvon cfi » 03.10.2018, 18:20

Wenn wenigstens die Shoppingtour ein Anreiz wäre.... Selbst das ist ein Spießroutenlauf für mich....ich bekomme eine Hitzewelle nach der anderen, Schwindel, Panik.... Also das Argument zieht in meinem Fall schonmal nicht. :smile_bigsmile: :smile_wink:
Aber anrufen werde ich auf jeden Fall mal. Positiv denken ist mein Lebensmotto. Wird schon werden. Es hat sich ja auch in den letzten Wochen nach Mirena schon einiges getan. :smile_wink:

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: WAS JETZT?

Beitragvon lekado » 03.10.2018, 19:18

Klingt für mich alles sehr nach Progesteronmangel. Kannst Du ja mal googeln, vielleicht findest Du Dich da wieder. Es kann auch sein, dass Du noch entgiftest. Das hat bei mir bestimmt mehrere Wochen gedauert. Da helfen auch Mikronährstoffe. Ich hab es auch mit Leberwickeln versucht, die taten gut. Feuchtes Tuch auf den rechten Oberbauch. (die Stelle war total druckempfindlich, vermutlich lief die Leber auf Hochtouren) und eine Wärmflasche drauf. 30 Minuten drauf lassen und wenn Du es schaffst, ruhig 2-3 Mal am Tag. Zeitgleich Heilerde einnehmen, die hilft beim Entgiften. Die Unruhe und das "Aufwallen" (kennst Du das Gefühl?) wurden besser durch Vitamin B12, das kriegte ich 6x als Infusion und jetzt in Tropfenform.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste