Hormonspirale (Mirena) bei Adenomyose/Endometriose/Migräne - bitte HILFE

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 298
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Hormonspirale (Mirena) bei Adenomyose/Endometriose/Migräne - bitte HILFE

Beitragvon Silke323 » 25.01.2019, 14:21

Liebe Bibi,

was mir noch gerade dazu einfällt. Hast Du Deine Schilddrüse mal überprüfen lassen, Werte und Ultraschall? Wenn die Schilddrüse nicht richtig arbeitet, können viele andere Krankheitsbilder mit einhergehen. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen, denn dank Mirena hat meine Schilddrüse seitdem einen Treffer und ich kämpfe jetzt schon über ein Jahr (nachdem es glücklicherweise endlich festgestellt wurde) mit der Einstellung.

Viele Grüße

Silke

P.S. Wenn die Werte im Grenzbereich sind, sollte man über eine Behandlung nachdenken. Einfach mal mit dem Doc sprechen, wenn Du einen guten hast.

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 754
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Hormonspirale (Mirena) bei Adenomyose/Endometriose/Migräne - bitte HILFE

Beitragvon Mia69 » 26.01.2019, 08:40

Hallo! Erst mal zur Migräne. Wann und an welchem Zyklustag? in 80 % aller Fälle ist die Auslöser ein Histmainüberschuss. Hierzu gibt es auch eine neue Studie über 25 Jahre mit mehr als 500.000 Personen. Histamin ist ein Eiweiss was als Bote wie ein Hormon funktioniert. Die meisten Fauen haben um den Eisprung bzw. kurz vor der Periode eine schlimme Migräne. Hier wirs mehr Histamin produziert, da es zur Bewegung der Gebärmutter benötigt wird.
Kinderwunsch: Kann ich dir nur Dr. Gahlen in Oberhausen empfehlen. Auch hier liegt die Ursache in einem Nährstoffdefizit in der Zelle, was ja leider kein Arzt untrsucht. Ich kenne mehrere Fälle die nach 3-6 Monaten schwanger waren und das Baby auch bekommen haben und vorher alles versucht hatten.
Sei froh das du dich gegen die Mierane entschieden hast. Denn bei die liegt schon ein Defizit an Micronährstoffen in der Zelle vor und mit der Mirena hättest du dir den Rest gegeben. Zu Adenomyose. Zwei Ursachen, hormonelles Ungleichgewicht und Micronährstoffmangel. Leider schaut sich kein Arzt
alles an und daher wird oft falsch behandelt. EIn Arzt für orthomolekulare Medizin bzw. Mitochondrienmediziener ist hier die richtige Wahl. Schau mal
auf die Homepage von Dr. Gahlen, da wird einiges gut erklärt. LG Mia
50 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Bibi88
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 22.01.2019, 14:11

Re: Hormonspirale (Mirena) bei Adenomyose/Endometriose/Migräne - bitte HILFE

Beitragvon Bibi88 » 29.01.2019, 08:51

Danke liebe Mia für deine Tipps.
Meine Migräne hängt nur leider gar nicht vom Zyklus ab. Sie kommt sporadisch an komplett unterschiedlichen Tagen. Weder vom Eisprung oder der Menstruation abhängig. Nach über 20 Jahren Migräne habe ich mittlerweile den Stress als Auslöser herausfinden können. Ich halte Stress eine Weile gut aus, wird es mir unbewusst zuviel und es folgt anschließend eine Ruhephase kommt die Migräne. Stress ich mich durch die Migräne mehr, kommt sie noch öfters.
Danke auch für den Arzttipp. Leider komme ich aus Wien und hab berufsbedingt keine Chance für öftere Therapien nach Deutschland zu reisen. Auch finanziell habe ich nicht wirklich die Möglichkeit dazu. Dies betrifft auch die Adenomyose. In Wien beziehungsweise Österreich sind wir noch sehr weit hinten was solche Therapiemöglichkeiten angeht. Hätte mich auch für den fokussierten Ultraschall zur Behandlung von Adeno interessiert. Gibt es aber nur in Deutschland - leider. Lg und danke nochmal!!!

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 258
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Hormonspirale (Mirena) bei Adenomyose/Endometriose/Migräne - bitte HILFE

Beitragvon Annikan » 14.02.2019, 10:24

Hallo Bibi, ich habe jetzt mal einiges zu Andenomyose und HIFU —> hochintensive fokussierte Ultraschalltherapie gelesen! Es tut mir sehr leid, daß du davon betroffen bist und ich kann auch nicht im Entferntesten nachfühlen, wie schlimm diese Erkrankung für Betroffene ist! Die Therapiemöglichkeiten sind auch alle (medikamentös, Hysterektomie- Gebärmutterentfernung und HIFU) eher bescheiden! Ja es wird die Mirena empfohlen, allerdings werden keinerlei Nebenwirkungen aufgeführt. Auch die HIFU wird in Deutschland angeboten von einigen Kliniken, allerdings werden auch hier nur wenige Nebenwirkungen beschrieben und man zahlt sie selbst! In Frage kommen auch nur bestimmte Frauen!
Eine ganz schwierige Entscheidung für dich!
Zur Migräne und Stress wären vielleicht noch Yoga und Thai Chi eine Möglichkeit! L.G.
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste