Jaydess

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Jaydess

Beitragvon Silke323 » 20.04.2019, 09:23

Hallo zusammen,

ich schließe mich Mia, Sonja und Susanne an. Lasst euch nicht unterkriegen, es wird auf jeden Fall besser. Ich hatte 12 Jahre die Mirena. Jeder braucht seine Zeit, aber es wird besser. Ich habe bioidentische Hormoncremes bekommen, die mir gut geholfen haben. Habe eine gute Heilpraktikerin. Es gibt eine gute Website, die Hormonselbsthilfe. Hier könnt ihr auch Fachkräfte in eurer Nähe finden: https://hormonselbsthilfe.de/fachkraftfinden/
Leider habe ich seit der Mirena ein Problem mit meiner Schilddrüse, aber auch das habe Dank meiner HP jetzt unter Kontrolle und es geht mir seit langem richtig gut.
Hört auf euren Körper und wirklich Hände weg von Antidepressiva, die machen es nur noch schlimmer.
Viele liebe Grüße
Silke

Benutzeravatar
Lena1
Aktives Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.04.2019, 22:18
Wohnort: Berlin

Re: Jaydess

Beitragvon Lena1 » 20.04.2019, 21:21

Vielen Dank für eure Antworten! Es ist nicht nur informativ, es ist außerdem so ermutigend mit Frauen zu reden, die das gleiche erlebt haben!
Liebe Mia, Danke für deine Empfehlung, aber leider bin ich weit weg , in Berlin.
Ich habe nun eine HP , sie hat die Untersuchung aus Vollblut veranlasst ( beim Internisten waren alle Ergebnisse perfekt 👌 ). Sie hat auch Allergien und Histamin-Intoleranz ausgeschlossen. Nun werde ich sie nach den naturidentischen Hormonen fragen, denn ich will unbedingt schnellstmöglich wieder fit werden. Ich bin nämlich, bevor ich die Spirale im Verdacht hatte, ein halbes Jahr mit Schwindel vom Arzt zum Arzt gerannt. Es hieß dann, ich hätte phobischen Schwindel mit Panikattacken.
Hatte jemand von euch Erfahrungen mit Chinesischer Medizin oder Akupunktur?
Liebe Silke, ab wann hast du die naturidentischen Hormone verschrieben bekommen?
Danke und Grüße
Lena
Lena.
Mirena 2008-2010 und 2011-2018.

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Jaydess

Beitragvon Silke323 » 21.04.2019, 09:02

Liebe Lena,
ich habe erst eine Entgiftungskur gemacht, die ungefähr 8 Wochen gedauert hat. Dann habe ich mit den den bioidentischen Hormonen angefangen. Estriol, Estradiol und Progesteron jeweils in der D4 nach Absprache mit meiner HP. Ich nehme auch heute noch Progesteron, allerdings in sehr geringer Dosierung. Hat alles ein wenig gedauert, aber letztendlich zum Erfolg geführt. Lass aber auch mal Deine Schilddrüse checken, meine hat seitdem einen Treffer und ist glücklicherweise Dank eines mittlerweile guten Hausarztes und meiner HP gut eingestellt. Die Schilddrüsenwerte sind auch eine Sache für sich. Da muss man auch sehr genau hinterfragen. Oft sind die Werte "noch" im normalen Bereich (wie bei mir) und eine Medikation bringt aber deutliche Besserung.

Drücke Dir die Daumen!

Viele Grüße
Silke

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Jaydess

Beitragvon Susanne1978 » 23.04.2019, 08:26

Hallo Lena, ich weiss wie du dich fühlst. Mir ging es genauso. Du schreibst, du willst so schnell wie möglich fit werden. Ich glaube das ist kein guter Ansatz mit dem "schnell". Dein Körper braucht Ruhe und Zeit sich zu erholen, was sich langsam aufgebaut hat, baut sich langsam wieder ab. Bei mir wurde es langsam immer besser. Manches Mal war ich nach Mirena sehr verzweifelt, aber mittlerweile geht es mir gut. Ich möchte sagen sogar sehr gut, aber ich bin vorsichtig, weil ich immer noch Angst vor einem Rückfall habe.
Gib deinem Körper die Zeit die er braucht zum erholen.....
Und vertrau nicht immer den Schulmedizinern, die sehen nur sich.
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Lena1
Aktives Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.04.2019, 22:18
Wohnort: Berlin

Re: Jaydess

Beitragvon Lena1 » 23.04.2019, 13:24

Oh ja, mir fehlt die Geduld (( Was echt nervt ist, dass ich nie etwas planen kann, denn man weiß es nie, wie es einem gehen wird.
Und das mit den Ärzten, das empfinde ich zunehmend als ein großes Problem. Mittlerweile misstraue ich allen. Davon, dass die Diagnose falsch sein kann, hatte ich gehört, aber dass auch die Laborergebnisse nicht stimmen ( Serum/Vollblut), das war mir nicht geläufig!
Beim Internisten waren meine Blutergebnisse top. Ich bin sehr gespannt, was beim HP rauskommt!
Liebe Grüße
Lena
Lena.
Mirena 2008-2010 und 2011-2018.

Benutzeravatar
Lisa_999
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 26.03.2019, 09:26

Re: Jaydess

Beitragvon Lisa_999 » 24.04.2019, 09:34

Guten Morgen,
eure Beiträge könnten auch von mir kommen.
Ich möchte kurz aufmuntern, da es mir im Moment eigentlich schon sehr gut geht.
(meine "Leidensgeschichte" steht unter Erfahrungsberichte)
In den letzten Wochen hatte ich Tage, da habe ich überhaupt nicht mehr an den ganzen "Mist" gedacht, obwohl ich
kurz nach dem Ziehen der Mirena nicht geglaubt habe, das ich überhaupt wieder die Alte werde.
Innere Unruhe und gelegentlich Angstattacken (besonders vor der Periode) plagen mich noch, mit denen ich aber mittlerweile besser umgehen kann und die längst nicht mehr so stark sind.
Mir hat ganz besonders viel Bewegung/Sport geholfen und Ablenkung ist ganz wichtig, sich wieder mit anderen Themen beschäftigen. Zuhause habe ich mich immer aufgerafft, nicht liegen bleiben, einfach machen, irgendwann fällt alles wieder leichter. Mein Arzt wollte mich weiterhin krankschreiben, ich bin aber wieder zur Arbeit gegangen, am Anfang war es nicht einfach, aber es tat gut wieder einen normalen Alltag zu führen, auf andere Gedanken zu kommen.
Außerdem denke ich, dass ein guter Schlaf ganz wichtig ist um sich zu erholen. Ich muß dazu sagen, das ich abends immer noch 50mg Opipram (leichtes Angst/Anspannungslösendes Medikament, macht nicht abhängig) nehme, ich schlafe wunderbar, dadurch kann ich wieder Kraft für den nächsten Tag tanken. Ich weiß, viele sagen, man soll es ohne Medikamente versuchen. Mir hat es gut geholfen und ich bin froh das ich es nehme, manchmal hilft allein schon der Gedanke, das ich im Bedarfsfall zusätzlich mehr Tablette nehmen könnte , sodass ich dann doch keine brauche, es gibt ein bißchen Sicherheit. .....und 50mg ist ein "homöopathische" ;-) Dosis (was Antidepressiva angeht) sagt mein Arzt.

LG und gute Beserung an alle

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Jaydess

Beitragvon Susanne1978 » 25.04.2019, 08:26

50mg Opipram (leichtes Angst/Anspannungslösendes Medikament, macht nicht abhängig)
Wäge dich da nicht in Sicherheit.... Der Körper gewöhnt sich daran, und ehe du denkst du kannst es bedenkenlos sein lassen, dann kommt der Rückschlag... Die Rezeptoren sind belegt und ein schnelles absetzen, versetzt den Körper in Entzug. Und dann sagen die Ärzte wieder: Sehen Sie, sie müssen das ihr ganzes Leben lang nehmen....
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Jaydess

Beitragvon Susanne1978 » 25.04.2019, 08:28

.....und 50mg ist ein "homöopathische" ;-) Dosis (was Antidepressiva angeht) sagt mein Arzt.
Dieser Satz ist genauso oft verbreitet, wie: DIE MIRENA IST SO HARMLOS....
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 880
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Jaydess

Beitragvon Sonia » 25.04.2019, 10:56

.....und 50mg ist ein "homöopathische" ;-) Dosis (was Antidepressiva angeht) sagt mein Arzt.
Dieser Satz ist genauso oft verbreitet, wie: DIE MIRENA IST SO HARMLOS....
ja, die Ärzte reden alles so schön...(50 mg ist nicht so wenig)
und bingo, meiner Mami haben sie auch gesagt, dass man AD das ganze Leben nehmen muss..
schon wahnsinn was die Pharma + Ärzte mit uns machen
46 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
MarinaB
Aktives Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 26.03.2019, 08:59

Re: Jaydess

Beitragvon MarinaB » 03.05.2019, 07:08

Hallo alle zusammen, ich erzähle mal so wie der Stand grad so ist . Meine Spirale ist seid 8 Wochen gezogen und ich erwarte meine Tage die in 5 Tage kommen sollten . Wie mir aufgefallen ist verschlimmerten sich die Symptome davor , aber die Symptome wechseln sich ab zum Beispiel morgens Übelkeit in der Nacht wie bei Wechseljahren richtig heiß dann kalt und Schweißausbrüche und über den Tag bin ich von 0/130. am Abend dann die Entspannung....
Das schlimmste was für mich ist das der Kopf sich ständig beschäftigt also wie soll ich sagen er ist nicht entspannt ständig oh was hört es auf? und hört es irgendwann auf ? Und was ist wenn du dein ganzes Leben so leben muss usw... ständig irgendwie weg ...ich denke ihr wisst es was ich meine .
Am Montag hatte ich wieder einen Termin beim Neurologen, ich erklärte ihm das ich innerliches zittern habe Unruhe und die Hände zittern ab und zu , aber Er ignorierte das und meinte nur, Sie sind traurig steht in der Überweisung? Ich sagte Ja das bin ich , den ich werde von Arzt zu Arzt geschickt und keiner will tiefer greifen und die Ursache dafür finden den depressive Stimmung kommt nicht einfach so sie wird von etwas ausgelöst!!! Und wen man 3 Monate mit den allen Symptome rumlaufen muss wer wird da nicht traurig !!! Er schaute mich an und sagt soll ich ihnen was verschreiben ?! Ich sagte nein ich brauche keine Antidepressiva Danke dann war seine Aussage eine Überweisung zum Psychologen? Ich sagte auch NEIN so schrieb er auch in die Akte . Patienten hat abgelehnt....ich sagte ihm ich wusste schon das es als nächstes kommt und man wird zum Psychologen abgeschoben (er war geschockt von meiner Aussage) er sagte Nein nein nicht das sie denke Stempel drauf und Tschüss ich sagte doch !! So viel zum dem Thema
Meine neue Blutwerte habe ich bekommen Folsäuremangel habe Tabletten verschrieben bekommen .Ach ja und meine Hausärztin meinte so lange braucht unser Körper nicht (6 Monate ) bis die künstliche Hormone ganz weg sind . 2 -3 Monate ich sagte aber ich habe gelesen das es so lange braucht ... sie sagte nichts dazu
Habe Jetzt ein Termin Ende Mai bei Frauenarzt und möchte mal ihm klar machen was so los ist und er soll mich auf Hormone testen aber es sei ja noch zu früh mal schauen was er sagt .
Ja manchmal denke ich ach gehe zum Psychologen den diese Symptome machen dich auf Dauer auch psychisch krank ständig diese nicht richtig dabei sein diese Gedanken ständig wann geht es weg wann bin ich die alte usw....
habe Angst das es sich verschlimmert und die Psyche daran richtig in den Keller geht ...
Frage an euch ihr lieben
Kann es sein ? oder bilde ich mir das ein dass die Symptome sich ständig abwechseln zum Beispiel Übelkeit weg dafür genervt kein zittern dafür Druck im Herz ständig was neues oder was anderes und das richtig richtig durcheinander von Traurigkeit bis weinen von weinen von 0 auf 180 also richtiges Chaos Ich habe manchmal das Gefühl meine Hormone wissen nicht wie die zu Schafen haben mal zu viel mal zu wenig mal übertrieben mal Ausfall ...
Ich würde mich freuen auf eure Tipps was ich noch so machen kann für das Wohlergehen
Schöne Grüße
Marina

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste