Hormonabgabe Mirena abhängig vom eigenen Säurehaushalt ?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Katja
Team
Beiträge: 111
Registriert: 29.01.2004, 12:46

Hormonabgabe Mirena abhängig vom eigenen Säurehaushalt ?

Beitragvon Katja » 08.01.2005, 11:37

Hallo Ihr Lieben,

nachfolgendes habe ich in einem anderen Forum zum Thema Mirena gelesen...

Hat jemand von Euch schonmal davon etwas gehört ??? :oops:
....Der Grund für solche extremen Veränderungen ist wohl, daß diese Spiralen und wahrscheinlich auch die Stäbchen die Hormondosis nicht richtig abgeben. Mir wurde gesagt...allerdings nicht vom Arzt, der würde das nicht zugeben, denn bei denen gibt es keine Nebenwirkungen....die Spiralen geben ja nicht - wie bei der Pille - jeden Tag die gleiche Dosis ab, sondern nach dem Säurehaushalt. Wer also einen etwas übersäuerten Körper hat, da gibt die Spirale auch mehr Hormone ab....
öhm..ähm...
meint Ihr es ist was an dieser Theorie dran ??? :oops:

Freue mich auf Euer Feedback.
LG und ein schönes Wochenende
Katja
Forumsgründerin, Jahrgang 1976, 2 Kinder, Mirena von 05.2001-11.2003

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher. *Bertolt Brecht*

Benutzeravatar
dieSonja
Aktives Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 19.10.2004, 11:04
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon dieSonja » 08.01.2005, 11:48

Hallo Katja,

das klingt für mich logisch und nachvollziehbar!

Sonja
26 Jahre, 1 Kind, Mirena 5 Jahre, seit 10/04 ohne

Benutzeravatar
inderkrise
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 05.11.2004, 09:06

Beitragvon inderkrise » 08.01.2005, 14:53

hi katja!

das hat für mich auch die absolte logik und ich hab mir schon mal von jemandem sagen lassen - als ich ihm von irgendwelchen beschwerden erzählt hab, die ich hatte (nicht wegen mirena in dem fall), dass das ein zeichen sei, dass "mein körper zu sauer sei"! das hätte glaub ich sowas heissen sollen, wie mein säure-basen-haushalt stimmt nicht! das klingt also absolut glaubwürdig!! und außerdem hat mich ja das argument mit der lokalen wirkung von mirena schon immer furchtbar aufgeregt - die gebärmutter ist so stark durchblutet - wie sollen die hormone da "nur lokal" wirken, bitte????? :evil:
vielleicht kommen da ja noch wissenschaftliche untersuchungen nach???
lg inderkrise

Benutzeravatar
Katja
Team
Beiträge: 111
Registriert: 29.01.2004, 12:46

Beitragvon Katja » 08.01.2005, 16:49

mmh...aber es ist doch eine Katastrophe, wenn aufgrund einer Übersäuerung mehr Hormone abgegeben werden :oops: . Wenn man die Pille nimmt, dann doch auch immer die gleiche Dosis :oops:

Also ich kann dem nicht so Glauben schenken...
Mir hatte man gesagt, dass in der Mirena eine Art Membran wäre, die in gleichen Abständen gleichviel Hormone abgibt...

Nunja..vielleicht weiss ja noch jemand eine Antwort darauf oder hat seinen Arzt mal darauf angesprochen.

LG Katja
Forumsgründerin, Jahrgang 1976, 2 Kinder, Mirena von 05.2001-11.2003

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher. *Bertolt Brecht*

Benutzeravatar
diana222
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 28.08.2004, 14:23

Beitragvon diana222 » 13.01.2005, 12:34

Hallo Zusammen,

meiner Ansicht ist es so:

Das mit der Übersäuerung ist einleuchten, aber durch die Mirena bekommt man ja seine Tage nicht mehr. (bei den meisten ist es so).

Die Periode ist ja da um Giftstoffe auszuscheiden. (Männer haben zwar keine Periode, haben denke ich einen ganz anderen Stoffwechsel und Zyklus wie wir Frauen???!!!).

Also ist ja die Mirena doch schuld daran wenn der Körper übersäuert wird.
Dadurch haben wir ja alle diese Beschwerden.

Bei mir wurde vor 1 1/1 Jahren ein Zahn gezogen hatte damals noch die Mirena. Die Wunde hat nicht mehr zugeheilt. Seit der Entfernung ist die Wunde nach und nach zugeheilt.

Ich bin auf jeden fall froh dieses Ding nicht mehr zu haben und das ich jeden Monat meine Tage bekomme.

Liebe Grüße

Diana



34 Jahre / 2 Kinder / Mirena 2 Jahre / seit 07/04 ohne

Benutzeravatar
Lieselotte
Aktives Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 29.11.2004, 20:11

Beitragvon Lieselotte » 13.01.2005, 15:18

Hallo,

meine Heilpraktikerin hatte mir erklärt, das der Säurehaushalt einer Frau von der stärke ihrer Periode abhängt.

Frauen, die eine starke Periode hätten würden ihren Körper überwiegend durch die Blutung entgiften. Frauen mit einer geringen und kurzen Blutung würden ihren Körper größtenteils über die Haut entgiften.

Sie hat einige Patientin in ihrer Praxis, die aufgrund von Problemen durch Mirena zu ihr gekommen sind. Sie sagt, das sie die Erfahrung gemacht hat, das die Frauen, die vor der HS eine starke Mens und während ihrer Tragezeit von Mirena keine Blutung mehr hatte eher psychische Probleme hätten. Bei Frauen die unter der Mirena ständig Schmierblutungen hatten wären eher körperliche Probleme aufgetaucht.

viele Grüße Lieselotte :lol:
37 Jahre, 3 Kinder/ Mirena im März 03 bekommen, ohne HS seit 01.11.04

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste