3. Das Leben hat mich wieder

Meine persönlichen Erfahrungen mit Mirena.

Benutzeravatar
Tad
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 24.11.2008, 14:21
Wohnort: Buxtehude

weine gerade vor FREUDE!

Beitragvon Tad » 25.11.2008, 14:27

:arrow:

DANKEEEEEE!!!!!

Ich habe rein zufällig auch innerhalb eines tages einen termin bekommen,
ich gehe heute noch hin. wenn dann endlich alles besser wird danke ich nicht nur euch auf knien, sondern auch dem herrn zufall, der mich auf diese seite brachte!
ich kann es kaum fassen und weine gerade, diesmal aber nicht unerklärbar, sondern weil ich hoffe, das diese odysee endlich vorbei ist.
(trage die mirena seit über sechs jahren!)

:x ---- hoffe, das sich schnell alles bessert!!! denke zwar, dass es seine zeit braucht, denn sechs jahre sind doch verdammt lange!!!!!

es ist einfach unfassbar. mein fa hat mir weder eine einverständniserklärung unterzeichnen lassen, noch auch nur eine nebenwirkung erwähnt, geschweige denn mir den beipackzettel gezeigt!!!!!!!!!! ich bin sowas von WÜTEND!!!!! :twisted:

ich danke EUCH!
taddy
fast sechs jahre leidensweg mirena°!!!
37 jahre. (ein Kind-17)

Benutzeravatar
Tad
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 24.11.2008, 14:21
Wohnort: Buxtehude

erster tag ohne

Beitragvon Tad » 26.11.2008, 15:53

:arrow:

und was soll ich sagen: blick scheint klarer, habe tief und fest geschlafen letzte nacht und bin FIT gewesen. AGIL ! unfassbar, ... ich hatte hunger, WOLLTE! aufstehen und habe freiwillig und gerne! das haus verlassen. in den letzten monaten fast undenkbar!!!!!

jetzt bin ich wieder gegen mittag etwas schlapper geworden, normal... und geduld muss ich haben. aber das war ja schon WOOOWWWWW!!!!
ich hätte kurzfristig bäume ausreissen können!

mädels, es wird!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

voller hoffnung auf besserung...

mir hat es sogar in mirena zeiten geholfen: lapachotee:
MAL GOOGLEN MÄDELS ;)

Haupt-Anwendungen: Immunsystem steigernd,
Heilwirkung: fungizid,
antiviral,
antibakteriell,
entzündungshemmend,
tonisierend,
schweisstreibend,
schmerzstillend,
beruhigend,
blutdrucksenkend,
harntreibend,
fast sechs jahre leidensweg mirena°!!!
37 jahre. (ein Kind-17)

Benutzeravatar
Tad
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 24.11.2008, 14:21
Wohnort: Buxtehude

dachte es würde besser

Beitragvon Tad » 04.12.2008, 12:12

:arrow: @all,

ich bin zunehmend am verzweifeln, ich habe meinen eisprung jetzt nach dem ziehen das erste mal und habe schwerste depris. wenn das so weitergeht drehe ich noch durch, mein leben ist nur noch einen pfifferling wert, habe ich das gefühl, auch das ich meine familie einfach nur noch belaste mit meiner anwesenheit und dem ständigen auf und ab. schuldgefühle, angst und panikattacken begleiten mich wieder.
ich brauche dringend einen rat ... ist das normal um den eisprung rum? was kann ich tun, damit die depris aufhören (habe bereits angst mir was anzutun) ...
ich halte das nicht mehr aus.
danke für eure hilfe. :x
fast sechs jahre leidensweg mirena°!!!
37 jahre. (ein Kind-17)

Benutzeravatar
koelnmarie
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 24.07.2008, 14:22

Beitragvon koelnmarie » 04.12.2008, 15:12

Hallo TAD

Du musst dem ganzen Zeit geben. Dein Körper muss sich normalisieren, der Hormonhaushalt einspielen. Ich habe das ganze vor 4 Monaten machen lassen, alles ist super seither. Im ersten Monat danach hatte ich eher körperliche Schmerzen beim Eisprung aber nun läuft alles wie "geschmiert". Emotional fühle ich mich eher begehrenswert und sehr weiblich um diese Zeit rum. Ich denke bei Dir muss noch die ganze negative Erfahrung verarbeitet werden und Du musst zulassen das Du Deinen Körper durch das ziehen der Mirena etwas sehr positives gegeben hast. Konzentriere Dich darauf wieder "Frau" zu sein, entdecke Deine Anziehungskraft es wird von Monat zu Monat schöner. Ganz bestimmt. Ich habe z.B. einen neuen FA gesucht der auch psychologisch geschult ist und der mich mit Gesprächen seitdem auch gut unterstützt. Vielleicht hast Du auch so jemand in der Nähe oder ein Hausarzt mit diesem zusätzlichen Schwerpunkt.

Benutzeravatar
Phoenix
Aktives Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 18.01.2009, 12:06
Wohnort: Köln

Ein Gedanke

Beitragvon Phoenix » 20.01.2009, 21:51

Hallo Katja

das Forum ist toll, hat u.a. mein Leben verändert. Mir Kraft gegeben und Mut gemacht. Mein Erfahrungsbericht ist unter Mein Weg aus der Hormonfalle eingestellt.

Ich habe hier auch gelesen das "Einzelne" versucht haben dieses Thema mehr in die breite Öffentlichkeit zu bringen aber kein Gehör gefunden haben. Nun wenn ich sehe das hier mittlerweile 3500 User angemeldet sind die mehr oder minder das gleiche erleben, wie wäre es denn wenn man "GEMEINSAM" nach Gehör sucht?? 1 Stimme wird überhört aber wenn 3500 Stimmen sich bei Fernsehen oder Zeitschrift melden vielleicht nicht?? Die sogenannten Mikropillen sowie die Mirena sind meines Erachtens unter der Rubrik -Körperverletzung- zu führen, denn als Dauermedikation eingenommen richtet es ja große Schäden an wie wir selber alle wissen. Da muss doch mal einer die Verantwortung übernehmen und die Teile vom Markt holen! Wäre das ein Gedanke?

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Beitragvon Mondi » 21.01.2009, 09:11

Auch die 3-Monats-Spritze gehört vom Markt,da sie vielen jungen Mädchen schon angepriesen wird und den Körper auch sehr schädigt-durch eine Verringerung der Knochenmineraldichte.
Hier haben shcon viele versucht ans Fernsehen etc. zu appellieren,aber keine hats geschafft,es gab bisher nur auf arte einen kleinen Bericht FrauTV und im ORF meiner Erinnerung nach zwei-bei einem war sogar eine Schering-Tante dabei,die laberte von wegen "wir haben uns ja überlegt,ob wir überhaupt kommen" *ganz eingebildet tu und so,als wär das alles unnötig*

Benutzeravatar
Tad
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 24.11.2008, 14:21
Wohnort: Buxtehude

klinikum

Beitragvon Tad » 21.01.2009, 14:12

:arrow:

von wegen arrogante tante : ich komme gerade aus dem klinikum aus hh, zwecks hormonstatus. der gute doktor hat ernsthaft gesagt: "ich hatte schon mal so einen fall, die habe ich als spinnerin abgetan" .... aber wir machen einen hormonstatus, wenn sie das wollen, wird wohl aber nichts bei raus kommen... daraufhin fragte ich ihn, wie das denn mit progesteron sei. das könne er jetzt nicht messen, dafür müsste ich dann erneut kommen (ok, das verstand ich!). der knaller war jedoch, das er meinte (ohne das ich vom forum berichtete): es gibt ja einige foren im internet und schüttelte dauafhin unmissverständlich den kopf, so von wegen alles nur spinnerinnen.
bin ich im falschen film???? ich erzählte ihm, dass diese probleme wirklich erst nach einsetzen der mirena kamen und nun fast weg seien, seitdem ich das ding draussen habe. dann sagte er:" ja, es gibt einen gewissen kleinen kreis von frauen, die darauf so empfindlich reagieren!"

ich bin nicht sonderlich gut drauf jetzt , ich berichte weiter.....

gruss tad
fast sechs jahre leidensweg mirena°!!!
37 jahre. (ein Kind-17)

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Beitragvon Mondi » 21.01.2009, 15:21

Manchmal frag ich mich wirklich,wofür diese Leute Medizin studieren,wenn sie leugnen und/oder vll sogar gar nicht wissen,dass künstliche Hormone so einen negativen Einfluss auf den Körper haben können....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast