Newsletter,Auszug über Mirena

Hier kannst Du uns wichtige Informationen mitteilen.

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Newsletter,Auszug über Mirena

Beitragvon Mondi » 14.11.2007, 17:17

Mit der Einführung von Mirena® (Levonorgestrel), Nuvaring® (Ethinylestradiol/
Etonogestrel) und Implanon® (Etonogestrel) kamen neue Anwendungsformen
auf den Markt. Es handelt sich hierbei um Kunststoffträger mit Hormonreservoir,
die entweder direkt in die Gebärmutter eingesetzt werden wie Mirena®
(IUP=Intrauterinpessar/Spirale) oder unter die Haut eingepflanzt werden wie
Implanon®. Die Applikation des Hormons erfolgt somit durch kontinuierliche
Abgabe aus dem Reservoir über einen längeren Zeitraum. Aufgrund der bisher
beobachteten z.T. schweren Nebenwirkungen, wie z.B. ein Durchbruch bzw. die
Perforation der Spirale durch die Gebärmutterwand (nach Einlage von Mirena® -
300 gemeldete Fälle) sind diese Systeme in die Kritik geraten.
Quelle
Das stand ja auch erst jetzt explizit in der Gebrauchsinformation zur Mirena und dort stands schon sehr,sehr viel früher (das mit der Perforation)

Benutzeravatar
Opfer
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2008, 17:40
Wohnort: NRW

Perforation der Mirena

Beitragvon Opfer » 28.02.2008, 21:58

Hallo,

sag mal stand das früher auch in der Packungsbeilage mit der Perforation der Gebärmutter, oder erst seit kurzem ?

:arrow:

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Beitragvon Mondi » 29.02.2008, 10:00

Also wenn man auf www.kompendium.ch schaut,stand dort schon 2002 (von da sind die Packungsbeilagen)folgendes
Perforation

Äusserst selten kommt eine Perforation des Uterus durch ein IUS vor, sie geschieht meist während der Einlage. Das IUS ist in einem solchen Fall unverzüglich zu entfernen.
allerdings stand dies in der Fachinformation,also NUR in der Packungsbeilage,die der Gyn zu sehen bekam,nicht in der für die Patientin...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste