Dalkon Shield

Hier kannst Du uns wichtige Informationen mitteilen.

Benutzeravatar
_Martina_
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 01.06.2007, 18:45
Wohnort: Unterfranken/Nähe A`burg

Dalkon Shield

Beitragvon _Martina_ » 01.02.2008, 11:13

Hallo zusammen,

ich habe in dem von Mondi gefundenem Forum aus der USA eine Frau angeschrieben, Claudia, die zufälligerweise deutsch spricht, aber aus Holland kommt.
Sie hat mir einen Link geschickt über Dalkon Shield, von dem ich bis jetzt noch nie was gehört hatte:

http://de.wikipedia.org/wiki/Dalkon_Shield

Es gab demnach wohl schon mal Klage gegen eine Firma, die eine Spirale auf den Markt brachte und an der auch Frauen starben.
Das hat mich ziemlich entsetzt.

Als ich dann ein wenig weiter gegoogelt habe, fand ich noch einen Link, wo man sich dieses Teil und vieles anderes auch ansehen kann.

http://www.verhuetungsmuseum.at/

Unter Verhütung Spiralen anklicken und dann rechts nach Dalkon Shield suchen. Da wird es einem beim Lesen schon ganz anders.

Mir zeigt das wieder mal, daß es weltweit Frauen gibt, die alle das gleiche Problem haben und auch alle von ihren Ärzten nicht für voll genommen werden.
Man darf also die Hoffnung nicht aufgeben, daß immer mehr Frauen davon erfahren und sich vor dem Legen ganz genau informieren und sich dann hoffentlich richtig entscheiden.

Martina
43 Jahre, 2 Kinder, 20 u. 21. 3x Mirena, 95`,2000`,2005`, seit 23.03.07 endlich ohne

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Beitragvon Mondi » 01.02.2008, 14:55

@Martina: Das ist ja heftig..ich kannte bisher nur die Sammelklage gegen den Vorgänger des Implanon-Norplant,dass diese Erfolgreich war sehen wir daran,dass es Norplant heutzutage nicht mehr gibt..aber eben das supertolle Implanon und die supertolle Mirena..Mir scheint es muss noch einiges passieren,dass die Pharmaindustrie endlich eine WIRKLICH -und nicht nur vermeintlich-verträgliche Verhütung erdenkt..auf der anderen Seite,was hätten sie davon? Soviele Frauen da draußen bombardieren sich bereitwillig mit Hormonen und ertragen auch die Risiken und Nebenwirkungen..und wie wir alle wissen,gibts ja gegen jede Nebenwirkung (bald auch gegen Libidoverlust)eine Tablette von der Pharma...gutes Geschäft also,wies den Menschen damit geht ist ja egal...

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Beitragvon Mondi » 01.02.2008, 14:56

Mir zeigt die Sache übrigens wieder (les grad den Wikipediaeintrag),dass wir eben trotz unserer Behörden NICHT davor geschützt werden Schaden zu erleiden wegen Medikamenten etc...erschreckend

Benutzeravatar
rosi1961
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 31.01.2008, 12:22
Wohnort: Freiburg

Beitragvon rosi1961 » 01.02.2008, 19:27

Die Pharmaindustrie ist schon so mächtig, dass ihr nicht beizukommen ist.
Und unsereine hat viel zu wenig Geld zum Prozessieren.
Wenn ich überlege, was ich in den letzten drei Jahren an Schmerzen und psychischen Krankheitserscheinungen ertragen hab', und viele von Euch womöglich noch heftiger und/oder länger, da käme schon ein Sümmchen an Schmerzensgeld zusammen. Da könnten die bald ihren Laden dichtmachen. :!: Hat eine von Euch schon mal an eine Sammelklage gedacht? :?:
Mein FA hat mich damals so unzureichend informiert: ich wußte noch nicht mal, dass ich mit dem Ding gar keinen Zyklus mehr hab'. "Millionen von Frauen hätten endlich keine Verhütungsprobleme mehr" etc. Solche Ärzte müßten doch auch ihr Fett wegkriegen.

Kann nur immer wieder sagen, wie froh ich bin, diesem Teufelskreis aus Schmerzen, Selbstzweifeln und aussichtslosem Kampf gegen die NWs entronnen zu sein. Dank Eurer Mithilfe.

Ciao,
rosi1961
47 Jahre, 3 süße Jungs geboren (13, 7, und 3), Mirena von 03/05 bis 31.01.2008

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Beitragvon Mondi » 01.02.2008, 21:50

Dank unserem Rechtssystem ists wohl so gut wie unmöglich eine Sammelklage zu machen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste