Wichtige Info über Bayer-Schering

Hier kannst Du uns wichtige Informationen mitteilen.

Benutzeravatar
Marla2
Aktives Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 03.03.2006, 12:18
Wohnort: Hessen

Beitragvon Marla2 » 19.08.2008, 10:13

Hallo Tom Roy,

leider sind es zu wenig Männer die Veränderungen an ihrer Frau bemerken. Mein Freund zweifelt heute noch die Nebenwirkungen an...sieht es als "einfache" Ausrede für mein schlechtes Verhalten.
Ich finde es bemerkenswert, dass du als Mann diese Veränderungen bemerkt hast, obwohl du sie nicht spürst. Ich denke dafür muss man sehr feinfühlig sein und seine Mitmenschen gut beobachten können.
Leider ist es sogar so, dass unser eigenes Geschlecht unsere Nebenwirkungen anzweifelt und uns für verrrückt erklärt. Und gerade vom eigenen GEschlecht würde man etwas Verständnis erwarten, weil wir Verhütungstechnisch im gleichen Boot sitzen.
Manchmal bin ich gerade wegen diesen Frauen etwas mutlos....wie soll ich dann erst einem Arzt meine Nebenwirkungen verständich machen, aber so Beiträge wie deiner ermutigen mich dann wieder.
Eine Person, die es nicht erlebt hat, aber völlig davon überzeugt ist, aufgrund von beobachtbaren diversen Veränderungen.
Danke für deinen Beitrag!!!!

lg marla

Benutzeravatar
Tom-Roy
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 16.08.2008, 07:57
Wohnort: USA/NJ

Beitragvon Tom-Roy » 19.08.2008, 10:50

Hallo Tom Roy,

leider sind es zu wenig Männer die Veränderungen an ihrer Frau bemerken. Mein Freund zweifelt heute noch die Nebenwirkungen an...sieht es als "einfache" Ausrede für mein schlechtes Verhalten.
Ich finde es bemerkenswert, dass du als Mann diese Veränderungen bemerkt hast, obwohl du sie nicht spürst. Ich denke dafür muss man sehr feinfühlig sein und seine Mitmenschen gut beobachten können.
Leider ist es sogar so, dass unser eigenes Geschlecht unsere Nebenwirkungen anzweifelt und uns für verrrückt erklärt. Und gerade vom eigenen GEschlecht würde man etwas Verständnis erwarten, weil wir Verhütungstechnisch im gleichen Boot sitzen.
Manchmal bin ich gerade wegen diesen Frauen etwas mutlos....wie soll ich dann erst einem Arzt meine Nebenwirkungen verständich machen, aber so Beiträge wie deiner ermutigen mich dann wieder.
Eine Person, die es nicht erlebt hat, aber völlig davon überzeugt ist, aufgrund von beobachtbaren diversen Veränderungen.
Danke für deinen Beitrag!!!!

lg marla
Meine Lieben
Ich bin sehr froh und erstaunt das ihr so Zahlreich auf meinen Beitrag reagiert. Nein ich bin bestimmt kein Übermann und auch nichts besonderes. Im Gegenteil ich habe sehr lange gesucht und Anfangs andere Umstände dafür Verantwortlich gemacht das es meiner Frau zusehends schlechter ging. Ich dachte wirklich mein Verhalten und unsere 2 ADS/ADHS Kinder sind dafür Verantwortlich. Man hat nur irgendwann keine Erklärungen mehr warum man eigentlich bei allem auch wenn man mit größter Sicherheit nichts dazu kann der "Arschlochmann" ist. Ich habe es mir wirklich nicht einfach gemacht und zu letzt gab ich einfach bei Google die Suchbegriffe ein die euch hinlänglich bekannt sind. Ich las den ersten Bericht den zweiten den dritten und ich habe geweint wie ein kleines Kind. An alle Männer die das lesen. Nein ich schäme mich nicht deswegen. Ich hatte von 0 auf 100 Angst um meine Frau weil alles aber auch wirklich alles exakt auf sie zutraf und noch immer tut. Ich habe Gepredigt wie ein Pfarrer auf der Kanzel habe gebittelt und gebettelt aber es hat nichts irgendwas gebracht. Bis gestern da hatten wir nochmal ein sehr ernstes aber auch gutes Gespräch,was es seit langem nicht mehr gab da sie nichts mehr an sich heran läßt.
Ich habe ihr alles nochmal aus meiner Sicht erzählt und sie hat sich darauf hin euere Seiten angesehen. Sie hat bisher noch nicht das Backround wissen das ich mir durch euere Beiträge angeeignet habe aber ich hoffe von ganzem Herzen das sie es als genauso Brandgefährlich sieht wie ich und Ihr das tut. Sie tut mir einfach wahnsinnig leid für das was sie durchmachen musste und noch muß bis sie wieder ohne den Einfluss der Mirena Herrin über ihren Körper und sich selbst wird. Dieses Ding hat alles in unserem Leben zerstört das einst sehr schön war und man glaubt einfach nicht das so ein kleines Stück Plastic Gespickt mit ein paar Hormonen einen Menschen vollkommen Verfremden kann. ( Dr.Jeckyl und Mr.Hayd)Das Ding züchtet wirklich Seelische Monster heran. Ich glaube ich habe jetzt genug geredet und mein Dampf im Kessel ist auch schon wieder am Anschlag. Kopf hoch Mädels ihr schafft das. Ich drück euch die Daumen ganz fest. Bye. Tom Roy P.S.Auf die Frage wie es meiner Frau geht.Ich möchte es nicht klein halten,aber es gibt dafür nur einen Satz. Es geht ihr sehr sehr schlecht und sie bräuchte Turbo schnelle Hilfe aber wie kann man einem Blinden das Sehen beibringen?

Benutzeravatar
Tom-Roy
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 16.08.2008, 07:57
Wohnort: USA/NJ

Beitragvon Tom-Roy » 19.08.2008, 11:00

Hallo Tom- Roy!
Ich glaube nicht, daß hier ein Bericht von dir gelöscht wurde. Zumindestens habe ich den eben noch bei den Erfahrungsberichten gelesen, oder welchen meinst du??
Schön, daß hier mal wieder ein Mann schreibt und seine Sicht der Dinge schildert. Passiert leider viel zu selten. Leider merken auch die wenigsten Männer, was mit ihren Frauen los ist und machen sich soviele Gedanken um ihre Partnerin. Finde ich klasse, daß du das veränderte Verhalten deiner Frau wahrgenommen hast und entsprechend reagierst!!
LG Elke
Hallo Elke
Danke für deine Antwort und den Hinweis. Du hast Natürlich recht.Mein Beitrag würde nicht gelöscht nur Verschoben hierhin. Den Hinweis habe ich leider erst heute von Admin Kirschblüte bekommen,deshalb kam es zu diesem Missverständnis. Also nochmal Danke und Sorry. Bye Tom-Roy

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Beitragvon Mondi » 19.08.2008, 11:44

Dass es deiner Frau wieder besser geht,dazu wären drei Maßnahmen zu ergreifen:
1. und am Wichtigsten-Mirena ziehen lassen,sofort
2. entgiften mit Hilfe eines Heilpraktikers
3. KEINE künstlichen Hormone mehr !

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Beitragvon Mondi » 19.08.2008, 11:45

Im Übrigen auch von mir ein großes Lob an dich..ich kenne genügend Männer,denen ihre Frauen sogar selber vorbeten,wie schädlich hormonelle Verhütung ist,aber das interessiert diese leider nicht und sie bestehen trotzdem darauf.

Benutzeravatar
Tom-Roy
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 16.08.2008, 07:57
Wohnort: USA/NJ

Beitragvon Tom-Roy » 19.08.2008, 12:26

Im Übrigen auch von mir ein großes Lob an dich..ich kenne genügend Männer,denen ihre Frauen sogar selber vorbeten,wie schädlich hormonelle Verhütung ist,aber das interessiert diese leider nicht und sie bestehen trotzdem darauf.
Hi Mondi
Ich habe es schon gesagt. Ich bin nicht besser.Nach der Geburt unseres Sohnes ging es auch um die Frage wie geht es weiter mit der Verhütung. Na was denkst du? Ja habe auch gesagt Frauensache. Jetzt da ich alles weiß und die zusammen hänge kenne,hatte ich ihr angeboten mich Sterilisieren zu lassen. Es ist zu spät. Leider! Wir haben uns gegenseitig über die Jahre des Unwissens über alles hochgeschauckelt und die Missverständnisse wurden immer mehr. Wie es weitergeht liegt nicht mehr in meinem Ermessen aber das steht auch auf einem anderen Blatt und hilft hier auch keinem weiter. Dieses Forum soll euch helfen und nicht mir. Ich wollte euch nur mal die Sicht eines Mannes zeigen damit ihr auch uns besser versteht.Also Trotzdem nochmal. Danke Danke Danke. Bye Tom-Roy

Benutzeravatar
jutta2007
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 23.07.2007, 17:28
Wohnort: Schleswig

Beitragvon jutta2007 » 19.08.2008, 12:57

Hallo Tom Roy,
ich möchte Dich gern mal ein kleines Stück von deinem schlechten Gewissen entlasten. Manchmal im Leben stolpert man in Falllen, über die man eigentlich schon hinweggesprungen ist.

Ich zum Beispiel habe wohl gleich nach deiner Frau und einigen anderen Frauen hier im Forum den liebsten Menschen auf der Welt zum Mann. Sofort nach Abschluß unserer Familienplanung hat er sich einer Sterilisation unterzogen damit ich nicht mehr hormonell verhüten mußte.
Einige Jahre später bekam ich ständig meine Regelblutung so stark, dass ich meistens zwei Tage das Haus wirklich nur für kurze Zeit verlassen konnte. Ich habe zig Ärzte und Gynäkologen um Rat gefragt und niemand konnte mir helfen.
Habe mich dann auch weiträumiger nach Gynäkologischen Praxen umgesehen und eine gefunden bei der ich fast sofort einen Termin bekam. Und schon war es passiert: Ich hatte die Mirena. Kein Wort über Nebenwirkungen nach denen ich explizit nachgefragt hatte. Regelblutungen nach einem halben Jahr wieder genauso stark wie vorher.

Aber ich wäre nie auf den Zusammenhang sämtlicher Beschwerden mit der Hormonspirale gekommen und habe mich zweieinhalb Jahre mit dem Teil und noch eineinhalb Jahre danach mit den Nebenwirkungen gequält. Vier Jahre meines Lebens einfach weg. Da darf man auch wütend werden, ich kann dich gut verstehen.

Also was ich damit sagen wollte, es gibt auch noch andere Gründe um sich die HS andrehen zu lassen. Wer weiß ob es deiner Frau, falls sie ähnliche Probleme hat, nicht auch dadurch passiert wäre.

Einen ganz lieben Gruss an deine Frau und an Dich
Jutta
Mirena von April 04 - Oktober 06 eine erwachsene Tochter, seit April 2008 endlich ohne Nebenwirkungen der HS

Benutzeravatar
Tom-Roy
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 16.08.2008, 07:57
Wohnort: USA/NJ

Beitragvon Tom-Roy » 19.08.2008, 14:10

Hallo Tom Roy,
ich möchte Dich gern mal ein kleines Stück von deinem schlechten Gewissen entlasten. Manchmal im Leben stolpert man in Falllen, über die man eigentlich schon hinweggesprungen ist.

Ich zum Beispiel habe wohl gleich nach deiner Frau und einigen anderen Frauen hier im Forum den liebsten Menschen auf der Welt zum Mann. Sofort nach Abschluß unserer Familienplanung hat er sich einer Sterilisation unterzogen damit ich nicht mehr hormonell verhüten mußte.
Einige Jahre später bekam ich ständig meine Regelblutung so stark, dass ich meistens zwei Tage das Haus wirklich nur für kurze Zeit verlassen konnte. Ich habe zig Ärzte und Gynäkologen um Rat gefragt und niemand konnte mir helfen.
Habe mich dann auch weiträumiger nach Gynäkologischen Praxen umgesehen und eine gefunden bei der ich fast sofort einen Termin bekam. Und schon war es passiert: Ich hatte die Mirena. Kein Wort über Nebenwirkungen nach denen ich explizit nachgefragt hatte. Regelblutungen nach einem halben Jahr wieder genauso stark wie vorher.

Aber ich wäre nie auf den Zusammenhang sämtlicher Beschwerden mit der Hormonspirale gekommen und habe mich zweieinhalb Jahre mit dem Teil und noch eineinhalb Jahre danach mit den Nebenwirkungen gequält. Vier Jahre meines Lebens einfach weg. Da darf man auch wütend werden, ich kann dich gut verstehen.

Also was ich damit sagen wollte, es gibt auch noch andere Gründe um sich die HS andrehen zu lassen. Wer weiß ob es deiner Frau, falls sie ähnliche Probleme hat, nicht auch dadurch passiert wäre.

Einen ganz lieben Gruss an deine Frau und an Dich
Jutta
Hallo Jutta
Es tut gut auch mal mit Leuten zu reden von denen man verstanden wird weil ihr eben durch dieses Martyrium gegangen seid und es auch teilweise noch tut.Unsere Freunde hören mir zwar zu aber das Verständnis wie ihr es habt haben sie natürlich nicht als Aussenstehende. Wut? Ja ich glaube das ist die richtige Beschreibung für das was in mir vorgeht. Die Ohnmacht zu sehen was es für Folgen hatte und noch hat etc...Es gab mal jemanden der hatte gesagt " Einsicht ist der erste Weg zur Besserung" Ich habe viel gelernt in dieser Zeit und hoffe Inständig das ich den Blick dafür nicht verliere. Danke für deine Mail. Tut gut!!!Bye.Tom-Roy

Benutzeravatar
jutta2007
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 23.07.2007, 17:28
Wohnort: Schleswig

Beitragvon jutta2007 » 19.08.2008, 14:33

Hallo Tom Roy,
eure Freunde können gar nicht verstehen, selbst wenn sie wollten. Es gibt viele Dinge im Leben in denen ich "Verständnis" für die Situation eines anderen Menschen haben kann - aber "verstanden" habe ich es dennoch nicht. Erst wenn man selbst betroffen ist wie z.B. den Tod eines geliebten Menschen, Scheidung oder ähnlichem kann man auch wirklich verstehen.

Hätte ich die Hormonspirale nicht selbst mit fast allen Nebenwirkungen gehabt, hätte ich auch nicht glauben können was dieses Teil alles auslösen kann. Ich hätte dann meine Meinung über die Betroffenen in diesem Forum zwar zurückgehalten aber mir auch bestimmt meinen Teil gedacht.

Also nimm es Niemandem in deinem Umfeld übel wenn er nicht versteht. Er kann es gar nicht.
Mirena von April 04 - Oktober 06 eine erwachsene Tochter, seit April 2008 endlich ohne Nebenwirkungen der HS

Benutzeravatar
Tom-Roy
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 16.08.2008, 07:57
Wohnort: USA/NJ

Beitragvon Tom-Roy » 19.08.2008, 17:50

Hallo Tom Roy,
eure Freunde können gar nicht verstehen, selbst wenn sie wollten. Es gibt viele Dinge im Leben in denen ich "Verständnis" für die Situation eines anderen Menschen haben kann - aber "verstanden" habe ich es dennoch nicht. Erst wenn man selbst betroffen ist wie z.B. den Tod eines geliebten Menschen, Scheidung oder ähnlichem kann man auch wirklich verstehen.

Hätte ich die Hormonspirale nicht selbst mit fast allen Nebenwirkungen gehabt, hätte ich auch nicht glauben können was dieses Teil alles auslösen kann. Ich hätte dann meine Meinung über die Betroffenen in diesem Forum zwar zurückgehalten aber mir auch bestimmt meinen Teil gedacht.

Also nimm es Niemandem in deinem Umfeld übel wenn er nicht versteht. Er kann es gar nicht.
Hi Jutta
Verstehen ist nicht gleich zu setzen mit Wissen und ohne Wissen kann man auch nicht Verstehen. Sicherlich ist es nicht leicht zu Verstehen wenn man nicht Direkt damit Konfrontiert ist aber man verzweifelt selbst an den kleinsten kleinigkeiten.(Als Mann) wenn man weiß um was es geht.Die Freundin meiner Frau Arbeitet als Arzthelferin beim FA meiner Frau.So Achtung jetzt kommts. Meine Frau hat scheinbar ein klein wenig Verstanden von dem was ich ihr versuchte zu vermitteln.Also hat sie vorhin bei der Freundin Angerufen. Der FA hat Urlaub bis Einschließlich 31.Aug.(war mir bekannt)Die Freundin hat ihr geraten auf jeden fall zu warten bis er wieder da ist und dann mit ihm zu sprechen da ihr kein einziger Fall von vorzeitigem HS ziehen bekannt wäre. Verstehst du nun warum ich so verzweifelt bin? Es geht hier wirklich um mehr und ich spüre das. Ich kann Nachts keine Minute mehr schlafen keine Sekunde am Tag mehr ohne den Gedanken sein wie sehr sie das Ding Manipuliert. Es ist die größte Prüfung meines Lebens und wenn man da nicht alle Kirschen am Baum hat dreht man Hohl. Tja habe noch keine Ahnung wie das ausgeht aber ich hoffe das beste für meine Frau.Wenn ich nicht wüsste das sie im Grund genommen ganz anders ist würde ich hier kein Wort verlieren. Ok Danke für deine Mail und fürs Lesen.Bye. Tom-Roy

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste