Das Kontrazeptionssyndrom - aus naturheilkundlicher Sicht

Hier kannst Du uns wichtige Informationen mitteilen.

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Beitragvon Mondi » 16.02.2009, 11:09

Ahso,ans Mittelalter hab ich gar nich mehr gedacht *G* Da wars sicherlich noch frauenfeindlich gemeint. Ich weiß halt,dass wir mehr viszerales Fettgewebe haben und da dann gerne so ein Müll eingelagert wird,vll müssen wir deshalb mehr entgiften,weil unser Körper eher dazu neigt,diesen Müll einzulagern.

Benutzeravatar
Marla2
Aktives Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 03.03.2006, 12:18
Wohnort: Hessen

Beitragvon Marla2 » 16.02.2009, 11:16

Die ungereimtheit dahinter seh ich auch, aber ich glaube das da evtl ein Puzzleteil fehlt...

lg marla

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Beitragvon Mondi » 16.02.2009, 11:19

Ich denk aber mal,dass das kein Wissenschaftler erforschen wird,weil 1. uninteressant für die und 2. schlecht für die Pharma,wenn auf einmal rauskäme,dass die Periode "wichtig" ist-dann könnten sie nicht mehr ihre "Periode-weg"-Pillchen verkaufen

Benutzeravatar
Marla2
Aktives Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 03.03.2006, 12:18
Wohnort: Hessen

Beitragvon Marla2 » 16.02.2009, 11:24

Denk ich auch, da besteht kein Interesse auch noch Geld in eine forschung zu investieren, die für die Pharma schädlich sein könnte...
@mondi
hab dir ne pn geschrieben, weil ich net weiss, ob ich hier so öffentlich mit so namen um mich werfen darf :wink:

lg marla

Benutzeravatar
Lunabelle
Aktives Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 20.03.2008, 23:19
Wohnort: Bayern

Beitragvon Lunabelle » 17.02.2009, 18:36

Das was mir in diesem Zusammenhang noch erwähnenswert scheint, ist die Tatsache, das künstliche Hormone (wie auch der Mirenawirkstoff Levonorgestrel), was ja auch GRAPHISCH dargestellt ist, wird der LH-, bzw FSH-Transfair blockiert. Das bedeutet, daß ein diese Frauen gar nicht Mal merken, daß sie die Mirena in die Wechseljahre schickt, da ja die Alarmsirene nicht wirklich funktioniert.

Steht übrigens auch im Buch "Natürl. Progesteron", von Dr. Lee S. 68 Mitte.

Der "Vorteil" der Pille ist wenigstens eine Woche, pro Zyklus, zum Erholen von den künstlichen Hormonen.

Die Mirena gibt gnadenlos ab!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

...wollte übrigens nicht Anlass für Kontoversen sein. :wink:

LG Lunabelle
"Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher." - Bertolt Brecht
Aegroti salus suprema lex. .- Das Wohl des Patienten ist höchstes Gesetz.

Benutzeravatar
Kirschblüte
Team
Beiträge: 108
Registriert: 18.04.2004, 15:09

Beitragvon Kirschblüte » 17.02.2009, 18:52

Wir haben ja nicht wirklich eine kontroverse, sondern eine äusserst spannende Diskussion. Ich merke dabei, dass wir an gewisse Grenzen stossen, mangels Nicht-Wissen. Wie Marla sagt, ein schwieriges Thema.

Zum Schluss doch noch eine kleine Kontroverse ;-) Mir persönlich ist die Gleichung Mirena tragen = Wechseljahre nicht geheuer; ich glaube nicht, dass die Wechseljahre automatisch schlimm sein müssen - sonst gute Nacht - oder eben keine gute Nacht mehr in meinem Fall (ich hatte extreme Schlafstörungen mit dem Ding).

LG,
Kirschblüte :arrow:

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Beitragvon Mondi » 18.02.2009, 23:48

@Lunabelle: Die meisten jungen Mädels bekommen die Pille ja heutzutage im Langzeitzyklus verkauft..also nix mit 1wöchiger Pause.
Und ich bin zwar ein Laie,aber ich glaub,dass diese eine Woche den Braten auch nicht fett macht..im Endeffekt schlucken die meisten die Pille ja auch 20-40 Jahre am Stück...

Benutzeravatar
fragende
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 24.04.2009, 22:46

körper wird gereinit, aber wie..?

Beitragvon fragende » 24.04.2009, 23:11

Diese naturkundliche Sichtweise interessiert mich. Habe aber folgende Unklarheiten über die ich mich frage:

1. Wird der Körper durch das abgehende Blut gereinigt/ entschlackt ?
meiner Meinung nach erledigen die Leber und Nieren diesen Job.

2. oder werden Schlackenstoffe die in der Gebärumutterschleimhaut eingelagert und dadurch monatlich wegbefördert?
Dagegen spricht die offensichtliche Aufgabe der Gebärmutter: da soll ja gegebenfalls eine befruchtetes Ei einnisten, und dieses muss
sicherlich gute Bedingungen antreffen, etwelche Schlackenstoffe wären da fehl am Platz...

Weiss jemand, wie die Naturheilkunde die Entschlackungstheorie dies genau erklärt?? Wäre froh über Auskunft.

Benutzeravatar
Titanic
Aktives Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 23.02.2009, 11:33

Beitragvon Titanic » 25.04.2009, 10:56

Hallo, :arrow:

hier kann man nachlesen, warum die Periode für den weiblichen Körper so wichtig ist:

www.mexican-wild-yam.com/menstruation.html


LG Titanic

Benutzeravatar
Kirschblüte
Team
Beiträge: 108
Registriert: 18.04.2004, 15:09

Beitragvon Kirschblüte » 25.04.2009, 11:24

Die Menstruation ist kein normaler, nach dem Naturgesetz vorgesehener Vorgang, wie die Naturheilkunde schon immer erkannt hat, sondern eine pathologische Reaktion der Natur auf die ungesunde, lebensbedrohende, unnatürliche Ernährung des Menschen.
(Zitat aus dem Wild Yam Artilel)

Also ich weiss nicht :roll:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste