Mirena Awareness Petition

Hier kannst Du uns wichtige Informationen mitteilen.

Benutzeravatar
nefelim
Mitglied
Beiträge: 0
Registriert: 05.01.2015, 17:55

Mirena Awareness Petition

Beitragvon nefelim » 12.01.2015, 18:16

Hallo Ihr Lieben,

eine Bekannte von mir hat in Amerika eine Petition gegen die Mirena entwickelt, dies ist nun schon Teil 2 der Petition. Da die Petition auf Englisch ist, habe ich sie für euch mal übersetzt, damit ihr versteht worum es genau geht. Überall auf der Welt haben Frauen erhebliche Nebenwirkungen der Mirena, ich unter anderem auch. Ich trage die Mirena jetzt seit 2 1/2 Jahren und habe jeden Tag starke Unterleibsschmerzen, Migräneartige Kopfschmerzen sowie einen kompletten Libidoverlust und vieles mehr. Als ich damals bei meiner Gyn war und mich wegen Mirena beraten lasse habe, hat sie mich über die Nebenwirkungen nicht aufgeklärt. Sie sagte lediglich, ganz wenige Frauen vertragen die Mirena nicht, aber das trifft sicherlich nicht auf sie zu. Das Einsetzen war schlimm für mich, ich bekam auch keine leichte Betäubung oder Schmerzmittel oder dergleichen obwohl ich danach fragte, man sagte nur das tut überhaupt nicht weh. Ich hatte wahnsinnige Schmerzen, wäre fast in Ohnmacht gefallen und mir war extrem übel. Das interessierte die Gyn aber nicht. Auch Wochen später klagte ich über starke Beschwerden, das sagte mein Gyn mir, das sei alles nur Einbildung und ich soll mich nicht so anstellen. Den Beipackzettel der Mirena habe ich zu keiner Zeit erhalten, obwohl dies Pflicht ist.

Da diese Ärztin mich scheinbar nicht ernst nahm und wir umzogen, suchte ich einen neuen Gyn und erzählte ihm von meinen Beschwerden. Er untersuchte mich und meinte, alles wäre ok und das wäre sicherlich nur Einbildung. Es gibt keine einzige Frau, die Probleme mit der Mirena hat oder von den Beschwerden berichtet hat, die ich habe. Ich wollte das Ding einfach nur noch raus haben und bat ihn, sie mir zu ziehen. Er weigerte sich. Denn so dick wie ich wäre, wäre es unverantwortlich, wenn ich schwanger werden würde. Ich sagte ihm, das ich keine Kinder will und wie ich Verhüte, das sei meine Entscheidung. Trotzdem weigerte er sich.
Der 3. Gyn war sogar noch schlimmer. Ich kam dort hin, erzählte von meinen Beschwerden und sagte, das ich die Mirena sofort gezogen haben möchte. Es hieß, ich würde die Beschwerden nur vortäuschen, da ich kein Geld für das ziehen bezahlen will und ausserdem hätte sie so was dickes wie mich noch nie gesehen und da wäre eine Schwangerschaft unverantwortlich. Sie fragte mich, wie ich denn nun verhüten will, wenn Hormone nicht in Frage kommen. Ich sagte ihr, das gehe sie nix an. Sie meinte dann, sie würde mir anbieten eine Total OP zu machen und könne mich auch direkt ins Krankenhaus überweisen, würde um die 1000 EUR kosten. Als ich ihr sagte, das ich das sehr unverschämt finde, mir hier irgendwelche Op´s andrehen zu wollen, nur um Kohle zu machen, wurde sie patzig und warf mich raus. Sie rief mir noch hinterher, das ich keinen Gyn brauche sondern einen Psychotherapeuten.

Ich kann nur für mich sprechen, aber ich will so nicht von Ärzten behandelt werden. Ich zahle für eine Dienstleistung und habe ein Anrecht auf eine Medizinische Versorgung. Ebenso habe ich ein Anrecht auf Informationen der Nebenwirkungen von Medikamenten. Da ich schon lange das Gefühl habe, das es in der Medizinischen Versorgung nicht mehr um das Wohl der Menschen geht, sondern um ihren Geldbeutel, möchte ich euch bitten, diese Petition zu unterschreiben.

Es geht hier nicht um Hetzerei oder sonstige Bösartige Unterstellungen, ich möchte nur, das wir Menschen wieder das bekommen wofür wir auch bezahlen und was uns zusteht. Es steht natürlich jedem frei diese Petition zu unterzeichnen.

Falls ihr euch fragt, ob oder warum auch Männer diese Petition unterzeichnen können, ganz einfach. Es gibt viele Männer, die mit ihrer Partnerin mit leiden, wenn diese ebenfalls die Mirena gelegt bekommen hat und Beschwerden hat. Meine Beziehung zu meinem Partner wäre deswegen fast zerstört worden und daher denke ich, das Männer da ebenso gut mitreden können, wie wir Frauen auch.
____________________________________________________________________________________________________________________


Mirena Awarenesse Petition

Dies ist Teil 2 der Mirena awareness Petition. Wie versprochen wurde das Original geschlossen und an die passenden Behörden des FDA, sowie Medien geschickt.
Wir haben das Gefühl, dass es wichtig ist diese Petition zu erhalten, deshalb werden wir damit forfahren eure Unterschriften und Geschichten zu sammeln.
Wenn ihr bereits die Original Petition unterschrieben habt, untschreibt bitte nicht nocheinmal. Wenn ihr jedoch die Original Dokumente der Petition lesen möchtet, nutzt einfach diesen link:

http://www.thepetitionsite.com/1/mirena-awareness/

Tausende von Frauen beschreiben zahlreiche, oft kräftezehrende Gesundheitsprobleme nach Einsatz des Mirenaimplantes. Die meisten waren sich über die möglichen Komplikationen garnicht bewusst, bis die Mirena eingeführt wurde und sie erkrankten. Viele andere leiden und wissen garnicht, dass Mirena der Grund ihrer Beschwerden ist.

Mirena ist ein Verhütungsmittel um Schwangerschaft vorzubeugen. Ihr aktiver Wirkstoff ist Levonorgestrel, ein künstliches Hormon. Die Nebenwirkungen sind zahlreich und ausführlich dokumentiert.

Die Hersteller von Mirena "Bayer Healthcare", machen die meisten der Nebenwirkungen nur Ärzten zugänglich und manche davon sind nicht mal diesen bekannt.
Die Packungsbeilage jedoch beinhaltet lediglich die lebensbedrohlichen Nebenwirkungen. Die Ärzte klären ihre Patienten nicht über diese Informationen auf und zu oft wird den Frauen erzählt, es gäbe überhaupt keine Nebenwirkungen. Tatsächlich, ist das aber nicht der Fall.

Die Intention dieser Petition ist es, allen Mirena Nutzern, sowohl die aufgeführten als auch die tatsächlichen Nebenwirkungen des Produkts bekannt zu machen. Sie haben nicht nur das Recht auf vollständige Informationen über die Mittel der Geburtenkontrolle, sondern auch über alle möglichen Nebenwirkungen, damit diese, wenn sie auftreten auch richtig diagnostiziert werden können.

Benutzeravatar
nefelim
Mitglied
Beiträge: 0
Registriert: 05.01.2015, 17:55

Re: Mirena Awareness Petition

Beitragvon nefelim » 13.01.2015, 10:44

Ich habe versehentlich den Link von der ersten Petition hier gepostet, die ist natürlich schon abgelaufen. Hier kommt Part 2

http://www.thepetitionsite.com/2/mirena ... s-part-ii/

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: Mirena Awareness Petition

Beitragvon exilhanseatin » 13.01.2015, 21:19

Liebe nefelim,

Du Arme! Es ist echt eine Unverschämheit, was man sich von einigen Ärzten so anhören muss. Wenn ich das bei Dir so lese, habe ich wohl noch Glück gehabt. So richtig geglaubt hat mir zwar auch keiner, aber immerhin bin ich das Ding gleich wieder los geworden. Aura-Migräne steht auch irgendwo im Beipackzettel als Grund drin, mirena lieber nicht zu nehmen, vielleicht lag es daran.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald jemanden findest, der die mirena entfernt.

Die Petition hatte ich bereits unterzeichnet, hoffentlich hilft´s...

LG

Benutzeravatar
nefelim
Mitglied
Beiträge: 0
Registriert: 05.01.2015, 17:55

Re: Mirena Awareness Petition

Beitragvon nefelim » 21.01.2015, 20:57

Liebe exilhanseatin,

vielen Dank für die lieben Worte. :) Ja Migräneartige Kopfschmerzen habe ich auch entwickelt. Naja traurigerweise gibt es überall große Defizite was die Ärzte und deren Behandlungsmethoden sowie auch der Diagnostig anbelangt. Diagnostik habe ich ehrlich gesagt schon lange nich mehr erlebt. Man geht zum Arzt, der guckt einen an und weiß dann auch gleich was man hat und was nich und das nennt man heute Diagnostik oder sogar noch härter "Anamnese". ;) Sicherlich nicht überall aber doch schon bei sehr vielen. Da fragt man sich schon manches mal, warum habe ich eine Krankenversicherung?

Aber freut mich sehr, das man sie bei dir sofort entfernt hat. :) Ich bin leider noch immer auf der Suche. Falls jemand einen guten Gyn in Essen kennen sollte, wär ich echt dankbar für jede Empfehlung. :)

Alles Liebe und Gute für dich und danke, das du die Petition unterzeichnet hast. :)

Liebe Grüße Nefelim

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 807
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Mirena Awareness Petition

Beitragvon Sonia » 22.01.2015, 15:30

liebe Nefelim,

immer wieder das selbe.. die Ärzte schicken einen weg mit den Worten " das kann nicht sein, lassen sie die Mirena drin, sie werden es sonst bedauern".

Bitte lass es nicht zu, dass sie deine Gesundheit ruinieren! Ich wartete zu lange und war dann richtig krank deswegen. Ich habe festgestellt (oft gelesen hier und auch in der Mirena Gruppe), dass die Frauen ihren Partner oder jemanden aus der Familie mitgenommen haben und dann wurde die Spirale gezogen, es wurde null duskutiert mit einem Mann der seine Frau begleitet.

Geh in die Klinik..dir geht es nciht gut und basta..die sollen die Mirena ziehen.

Bitte berichte, wir drücken dir die Daumen

LG S

Benutzeravatar
nefelim
Mitglied
Beiträge: 0
Registriert: 05.01.2015, 17:55

Re: Mirena Awareness Petition

Beitragvon nefelim » 26.02.2015, 18:11

Liebe Leute,

die Mirena wurde mir heute endlich endlich gezogen. Ich kann gar nicht beschreiben wie happy ich gerade bin. Nachdem es mir nun seit Tagen sehr schlecht ging, ich starke Unterleibsschmerzen, Blutungen und eine Infektion hatte, habe ich nun heute versucht einen Termin zu bekommen. Ich habe über 20 Gynäkologen abtelefoniert aber alle hatten erst mitte März oder April etwas frei, das es mir sehr schlecht ging interessierte niemandem. Auch im Krankenhaus rief ich an und auch dort hat man mich abgewiesen. Dann fand ich nun endlich einen Arzt, wo ich sofort vorbei kommen konnte mit Wartezeit. Bin sofort hin und schilderte meine Beschwerden. Man hat meinen Blutdruck gemessen der bei 175 zu 112 lag also extrem hoch, dann hat man Blut entnommen und eine Urinprobe musste ich auch abgeben. Gut dachte ich, das klingt ja schonmal alles sehr gut. Freundlich war man auch zu mir. Dann kam ich zur Ärztin rein und schilderte wieder meine Beschwerden und das ich seit Mirena sehr starke Nebenwirkungen hätte und mir diese bitte ziehen lassen möchte. Man fragte was ich denn für Beschwerden angeblich hätte. Ich sagte, Migräne, starke Unterleibsschmerzen, starke Gewichtszunahme, Unreine Haut und vieles mehr. Nein Frau J. all diese Nebenwirkungen hat die Mirena nicht, das kann nicht sein. Soviele von meinen Patienten haben die Mirena und sind ALLE sehr zufirieden. Ich habe noch NIE gehört, das jemand Nebenwirkungen von der Mirena hatte. Ich fragte sie, ob sie den Beipackzettel schon einmal gelesen hätte und das all diese Dinge dort aufgezählt werden als häufige NW. Da hieß es, ach ja, die schreiben da doch alles rein, das würde aber nicht stimmen. Eine halbe Std. versuchte die Ärztin mich zu überreden, mir die Mirena nicht entfernen zu lassen. Sie fragte ob es Krebs in meiner Familie gäbe und ich sagte, ja aber welchen kann ich nicht genau sagen, da ich keinen Kontakt zu meiner Familie habe. Sie fragte warum? Ich sagte ihr, lange Geschichte und keine schöne. Sie fragte Gewalt und MIssbrauch etc. ich verjate. Sie sagte ahhhhh, dann kann das natürlich alles auch eine Psychische Ursache haben. Die Mirena ist auf jedenfall nicht schuld, das steht fest. Und wieder versuchte sie mich zu überreden. Ich sagte ihr, ich sei 100% sicher und das schon lange und das sie nun sofort raus und das ich keine hormonelle Verhütung mehr will. Sie fragte wie ich denn nun verhüten will und ich sagte mit Kondom.

Dann im Untersuchungsraum hat sie mir die Mirena direkt gezogen und fragte mich vorher noch 3 mal, ob ich wirklich wirklich sicher sei. Ich sagte UNBEDINGT!
Dann war´s vorbei und es ziepte ein klein wenig, war aber nichts im Vergleich zum legen. Die Ärztin zeigte sie mir und sagte, da ist sie, wollen sie sie behalten und in Kunstharz gießen? fragte sie zynisch. ( Sie fragte mich vorher was ich beruflich mache, ich bin selbstständig und mache Schmuck usw. aus Kunstharz )
Ich war einfach nur froh das es vorbei war und ich das Mistding los bin. Dann machte sie noch einen Ultraschall und fand nix was meine Beschwerden verursacht haben könnte. Die Infektion ausserhalb der Vagina, hat sie sich gar nicht erst angesehen und meinte nur, da is nix, ich seh nix. Und ob ich schonmal beim Psychologen gewesen wäre. Ich sagte mir gehts bestens und da bräuchte sie sich keine Sorgen machen. ;) Sie meinte ich soll mich einfach nur mit Wasser im intimbereich waschen und das ich ja vielleicht allergisch gegen Duschgel wäre. ;) Sonst is da halt nix und die Blutergebisse sowie Urin könne ich in 2 Wochen telefonisch erfragen. Dann durfte ich nach Hause gehen.

Beurteilt bitte selbst wie ihr das findet, ich habe dafür keine Worte mehr und bin sehr froh, das ich dieses DIng nun endlich los bin. MIr ging es augenblicklich besser und das hat sicher auch einen Psychologischen Aspekt. ;) Ich fühle kein ziepen und zwicken mehr und mein Bau fühlt sich wieder an wie mein Bauch ohne Fremdkörper. :) Und bei diesem sogenannten Arzt ohne Gewissen, werde ich sicher nicht nochmal vorstellig werden. ;) Nie mehr Hormone, da bin ich mir jetzt sicher.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast