Zyklusstörung nach Mirena?

Hier kannst Du uns wichtige Informationen mitteilen.

Benutzeravatar
Anna74
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 30.04.2017, 14:17

Zyklusstörung nach Mirena?

Beitragvon Anna74 » 22.06.2017, 11:37

Hallo!


Ich habe mir Anfang Mai die Mirena ziehen lassen.
Am 27. Mai kam dann eine sehr schwache Blutung, die kaum einen Tag anhielt.
Nun zieht es seit Tagen leicht im Unterleib, es tut sich jedoch nichts.....

Am vorsorglich benutzten Tampon sind immer nur ganz leiche Spuren,
die braun bis schwarz gefärbt sind....( altes Blut?)

Da wir zZt nur mit Kondom verhüten, mach ich mir etwas Sorgen...
Da wird doch nichts schief gegangen sein?!

Mitte Mai wurde eine Vasektomie vorgenommen.
Der Urologe gibt jedoch erst nach dem dritten Spermiogramm, das quasi clean ist, grünes Licht.

Wie war das mit Eurem Zyklus nach dem Ziehen?
Mein Gyn.sagte,dass muss sich erst einspielen.

Trug die mirena mit Unterbrechung 12 Jahre lang.

Meine Söhne werden jetzt 10 und 13 Jahre alt.

Ich bin 42.


Würde mich über Antworten freuen


Lg Anna

Benutzeravatar
xXMarthaXx
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 23.04.2017, 16:29

Re: Zyklusstörung nach Mirena?

Beitragvon xXMarthaXx » 22.06.2017, 21:04

Hallo Anna,
hattest du denn während der Mirena noch deine Tage?
Bei mir wars so, dass ich an einem Tag pro Zyklus jeweils eine sehr leichte Schmierblutung hatte. Die erste Periode nach dem Ziehen war dann eine dreitägige Schmierblutung. Die nächste kam nach zweitägigen Schmierblutungen in normaler Stärke. Das war dann auch hellrotes Blut. Ich hab aber auch schon Berichte von Frauen gelesen, die während der ersten Periode nach Mirena nur dunkelbraunes Blut hatten.
Es muss sich wohl tatsächlich erst einspielen.
Kondome sind - richtig angewendet und in der passenden Größe - ein sehr sicheres Verhütungsmittel. Sie haben auch den Vorteil, dass man schnell merkt, wenn wirklich was schiefgeht, also das Kondom zerplatzt. Dann bleibt immer noch die Pille danach. *Klugscheißermodus aus* ;-)
Alles Gute für dich und mach dir nicht zuviele Sorgen!

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Zyklusstörung nach Mirena?

Beitragvon Mia69 » 23.06.2017, 05:45

Hallo Anna. Ich bin 47 Jahre alt und hatte unter Mirena keine Regelblutung. Ich hab meine Periode seit Entfernung ziemlich regelmässig. Zwischen 27 und 28 Tagen. Dauer ca. 5 Tage aber nicht sehr stark. Hatte ich aber auch nie. Alles Gute. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Anna74
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 30.04.2017, 14:17

Re: Zyklusstörung nach Mirena?

Beitragvon Anna74 » 23.06.2017, 09:07

Danke für Eure Antworten!


Ich hatte nach der ersten SS häufig Schmierblutungrn unter der mirena.
Wg. Kinderwunsch wurde sie bereits nach 2 Jahren gezogen.

Nach unserem zweiten Kind wieder mirena gelegt, und es kam nur alle paar Monate mal ein Hauch von Etwas.

Jetzt vor dem Ziehen kam allerdings seit Monaten regelmässig alle 3 bis 4 Wochen
eine ganz leichte, kurze Schmierblutung.

Da ich diesen Monat zur Krebsvorsorge musste ( wg fam. Vorbelastung intensiver),
erfuhr ich vom Gyn.,dass wohl ein ES stattgefunden habe, da er Flüssigkeit erkenne.

Also müsste da doch bald etwas kommen.. (?)

Endometrium sei so 0,8 0,9 aufgebaut meinte er noch.

Ich muss abwarten..

Irgendwie horche ich jetztviel mehr in mich rein...lach

Liebe Grüsse
Anna

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 781
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Zyklusstörung nach Mirena?

Beitragvon Sonia » 23.06.2017, 12:08

Liebe Anna,

ja, das ist schwirig zu sagen wie lange es dauert bis die normale Periode kommt oder auch nicht. Bloß, jetzt macht es wenig Sinn einen Hormontest machen zu lassen.

Manche Frauen ü-40 bekommen keine Periode mehr, da sie künstlich in die Wechseljahre gerutscht sind. Andere haben keine Probleme und kriegen ihre MS in den ersten Monaten nach dem Ziehen. Das kann dir leider keiner sagen. Die Gyns sind da leider auch nicht ehrlich und verschweigen dies den Frauen (eben dass die eigene Hormonproduktion abnimmt und es manchmal dauert oder aber nciht mehr kommt).

Wenn der Arzt mein, dass du ES hattest, würde ich mir nicht allzu viele Sorgen machen. Man muss echt Geduld haben.. mit sich und seinem Körper.

LG Sonia
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Anna74
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 30.04.2017, 14:17

Re: Zyklusstörung nach Mirena?

Beitragvon Anna74 » 25.06.2017, 21:56

Hallo ihr Lieben,

Habe nun seit gestern eine eindeutige Blutung.
28 Tage nachdem es das letzte Mal minimal geblutet hat.
Diesmal deutlich mehr.
Fühlt sich für mich (die ja jahrelang höchstens minimale Schmierblutungen hatte)
wie eine reguläre Mens an.

Und fühle mich irgendwie gut dabei..

Mein Körper reagiert jetzt wo die mirena raus ist.
Bin gespannt wies weiter läuft.

Danke für den Erfahrungsaustausch hier!


Anna

Benutzeravatar
Imogen Siobhan
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 26.06.2017, 09:12

Re: Zyklusstörung nach Mirena?

Beitragvon Imogen Siobhan » 26.06.2017, 09:23

Ich habe mir die Mirena Anfang April ziehen lassen (bevor die 5 Jahre vorbei sind... - also ca. nach 4 Jahren und 3 Monaten) - und bis jetzt noch keine Regelblutung :(

Am Tag der Entfernung hatte ich starke Kopfschmerzen - mir ging es aber gleich wieder besser und meine Waage freut sich derzeit auch - weiß nicht, ob es an der generellen Umstellung im Leben liegt oder wirklich die Mirena daran Schuld war, dass ich zugenommen hatte...

Die Tage hätte ich aber schon gerne wieder... ich habe es mit Mönchspfeffer probiert, um eine Regelblutung herbei zu führen, jedoch habe ich bei der einmaligen Einnahme schon mit Hautausschlag, Übelkeit, usw. reagiert, sodass ich es gar nicht weiter probierte...

Während der Mirena hatte ich nur ganz selten Schmierblutungen - und 1x im Jahr immer die ca. 2 1/2 Wochen durchgehende Unterleibsschmerzen mit Kreislaufproblemen, wo mein Wärmetier - die Giraffe - mein ständiger Begleiter zuhause war...

Benutzeravatar
Anna74
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 30.04.2017, 14:17

Vitaminmangeldurch Mirena ?

Beitragvon Anna74 » 21.10.2017, 23:13

Hallo ihr alle,



Nach langer Zeit ich mal wieder.
Seit 5 Monate bin ich mirena-frei!
Mein Zyklus ist die letzten drei Monate wie ein Uhrwerk gewesen,. 28 Tage.

Wg. der Sehnervschäden und dem Sehverlust bin ich halbjährlich bei einer Uniklinik in der Verlaufskontrolle.
Erneute Neurologen Konsultation und erneutes MRT blieben weiterhin nicht wegweisend was die Ursache meiner Sehnervschäden bzw
Sehschärfenverlustes angeht.

Die jetzige Ärztin meinte dass es auch untypisch wäre für die drei häufigsten
genetisch bedingten Sehnerv Atrophien.

Ich sollte auf alle Fälle in Kürze beim Hausarzt mein Blut auf Vit. A, B6 und B12 überprüfen lassen.
Deren Mangel könne u.U. zu Sehnervschäden führen.

Nehme nun auf Anraten meiner Augenärztin schon länger
Magnesium plus B Vitamine ein.

Ist das nun überhaupt noch aussagekräftig?

Jetzt nach 5 Monaten ohne Mirena?

Kann
der mögliche Vit.Mangel nach vielen Jahren mit mirena auftreten?

Entschuldigt....viele Fragen.



Lg Anna

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Zyklusstörung nach Mirena?

Beitragvon Mia69 » 22.10.2017, 20:54

Hallo Anna. Vitalstoffmängel können viele Krankheiten auslösen. Die Einnahme kann aber azch vieles wieder hinbiegen. Suxh dir einen Mitochondrienmedizin in deiner Nähe. Der wird die Mängel in der Zelle beheben. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste