gynefix oder goldlilly?

Alles rund um die Verhütungsmittel aus Kupfer.

Benutzeravatar
neptune
Aktives Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 05.06.2012, 21:40

gynefix oder goldlilly?

Beitragvon neptune » 07.06.2012, 10:13

hallo mal wieder :)
ich bin so stolz auf mich :mrgreen:
ich weiß jetzt endlich wie ich verhüten möchte.... nach jaherelanger pilleneinnahme und nun einem "wundervollen" jahr mirena ( :| :| :| :roll: ) denke ich nun über die gynefix nach - oder die goldlilly.

ich habe noch nicht geboren (habe es auch nicht vor), noch nicht abgetrieben etc.

die gynefix ist da evtl. geeigneter?

meine schwester hat die gynefix (sie ist jünger als ich) und ist bisher begeistert....
zusätzlich zur gynefix oder goldlilly möchte ich noch mit kondomen verhüten, weils mir sonst doch zu unsicher ist :oops:

es wäre toll wenn mir jemand hier einen rat geben könnte, was "sie" für besser hält :D

hat jemand einen arzttipp für mich?
möglich wären für mich der bereich darmstadt/groß-gerau/frankfurt/heidelberg/mannheim/heppenheim/worms (wobei mir darmstadt am liebsten wäre ^^). also alles im süden ; )

fühl mich grad so happy. endlich keine hormone mehr.... irgendwie so simpel und ich hab doch so lange gebraucht... :lol:

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1043
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon Mondi » 07.06.2012, 19:09

Pn Frankfurt ist Frau Dr. Sandstede-viele Vergleiche, Erfahrungsberichte findest auf www.nfp-forum.de in der Abteilung Verhütung.
Wohnt deine Schwester weit weg? Weil du ja sonst zu ihrem Gyn könntest.
Prinzipiell ist die Gynefix alleine sehr sicher und grad in den USA gab es z.B. viele Eileiter-Schwangerschaften mit Mirena und ich kenne einige Trotz-Pille-Kinder (bin selber eins...meine Cousine.....)
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
neptune
Aktives Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 05.06.2012, 21:40

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon neptune » 08.06.2012, 15:55

vielen dank mondi.... hab sie mal gegoogelt :)

ich rede auch noch mal mit meiner schwester, sie war wohl in darmstadt, aber ich glaub nicht so happy mit der praxis dort. ist quasi nur zum einsetzten hin.

kann den nur der arzt, der sie einsetzt auch die richtige lage bei den kontrolluntersuchungen checken?

oh... und jetzt kommt´s noch ganz dicke: eine freundin von mir warnt mich jetzt vor kupfervergiftungen... was ich meinem körper damit antun würde etc... dann lieber hormone.... :|

hab natürlich gleich gegoogelt und finde nicht so wirklich viel über kupfervergiftungen bei der spirale bzw. gynefix.

kannst du mir dazu vielleicht was sagen?

liebe grüße und ein schönes wochenende :)

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1043
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon Mondi » 09.06.2012, 09:48

Deine Freundin is ja witzig..die nimmt sicher auch Hormone,gell ?? Weil die ja so harmlos sind -du hasts ja selber gelesen in meiner Linksammlung :lol: :lol:
Ich erleb solche Ammenmärchen-Argumente häufiger bei Frauen,die eigentlich im Hinterkopf auch wissen/Angst haben, dass die Hormone nich so dolle für ihre Gesundheit sind, die aber Schäfchenmentalität-mäßig lieber der Masse nachrennen und die nimmt halt Hormone und redet sich das schön.....(ich kenne Frauen,die haben tiefe Beinvenenthrombosen hinter sich und schlucken weiter brav die Pille - auch eine mit Gebärmutterkrebsverdacht und das kann man alles von Pille und Co kriegen...)
Gäbe es unter Kupferspiralen solche Kupfervergiftungen,würde man diese sofort vom Markt nehmen (anders als bei hormoneller Verhütung- da können noch paar Frauen dahingerafft werden wegen Thrombose etc. und ihre GEsundheit versauen,da verdienen einfach zuviele dran...an Kupferspiralen etc. verdienst nich soviel)...
Es gibt eine sog. Kupferspeicherkraknheit...die ist aber selten und wenn man die nicht hat,is alles in Butter.

Viele haben versucht mit ihrer GyneFix zu ihrem normalen Frauenarzt zu gehen und leider überwiegend dieselbe Reaktion erhalten-der Frauenarzt labert gegen die Kupferkette und will einem lieber wieder eine supertolle Pille aufs Auge drücken ;-) Is ja klar, du hast in dem Fall nen anderen Gyn das Geld verdienen lassen und ihm damit womöglich die zusätzliche Einnahmequelle (weil du alle paar Monate vorbeikommst wegen Schmierblutungen,Ausfluss, zu trocken da unten, schmerzende Brüste, Pilz, Blasenentzündung und und und und und) verhagelt.
Also wenn du eh in der GEgend unterwegs bist, würd ich mich ma umgucken wegen Frankfurt und Dr. Sandstede und da dann womöglich auch bleiben für Untersuchungen etc.
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
neptune
Aktives Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 05.06.2012, 21:40

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon neptune » 10.06.2012, 14:52

hi mondi,
erst mal danke dass du dir immer wieder die zeit nimmst mir zu antworten :)

ja, meine freundin nimmt die pille... wer hätte das gedacht ;)

da ich nicht wirklich etwas über eine kupfervergiftung finden konnte und du jetzt auch sagst dass das quatsch ist, schließe ich das mal aus ;)

ich rufe morgen noch mal bei meinem FA an. ich will das ding raus haben. nur noch eine woche warten bis zum "normalen" termin, aber ich will einfach nicht mehr warten. total doof, ja.... aber wenn ich´s könnte würde ich sie selbst rausmachen. jeder tag mehr ist total furchtbar grade.

mir passt ja auch kaum noch was, will gar nicht mehr vor die tür gehen momentan. zum sport mag ich mich auch nicht aufraffen, sehe ja eh keine ergebnisse. also alles grade etwas depri. es kann nur besser werden!!!!!

hoffe jetzt nur, dass mir die gynefix auch gelegt werden kann, wg. der gebärmutterhalsdicke. drück mir mal die daumen ;)

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1043
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon Mondi » 10.06.2012, 21:16

Dieses Unwissen über die eigens angewandte Verhütungsmethode und andere is immer erschreckend :roll: :roll:
Ich an deiner Stelle würd mir gleich nen Termin beim Gynefix-Arzt holn fürs Ziehen der Mirena...dann kann man gleich die Voruntersuchung machen lassen...
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
neptune
Aktives Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 05.06.2012, 21:40

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon neptune » 11.06.2012, 19:28

naja, ich war ja selbst bis vor kurzem nicht viel besser.... :oops:

hab für morgen den termin zum rausmachen.
die schieben mich jetzt dazwischen. mir egal, das ding muss raus!
kostet angeblich nix. bin gespannt.... :roll: :|

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1043
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon Mondi » 11.06.2012, 19:39

Es gibt die Mädels,die von Anfang an gegen Hormone sind....es gibt die, dies irgendwann begreifen und es gibt die,die begreifens nie - und das sind die,die am Schlimsten dran sind.....
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
GyneFix Deutschland
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 15.06.2012, 11:32

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon GyneFix Deutschland » 15.06.2012, 12:18

Hallo Neptune,

bezüglich deiner Frage zu einem passenden Arzt in Darmstadt gibt es folgende:

Gynäkologische Gemeinschaftspraxis
Jens Zimmermann
Wilhelminenplatz 8
64283 Darmstadt
Telefon: 06151 6273129

Dr. Manfred Klein
Ludwigsplatz 1
64283 Darmstadt
Telefon: 06151 292191
Email: info@frauenarzt-darmstadt.de
Homepage: www.frauenarzt-darmstadt.de

Dr. Karin Gerstung-Ottmann und Mona Ritz-Uden
Dieburger Str. 31c
64287 Darmstadt
Telefon: 06151 44478
Email: praxis@darmstadt-frauenaerztin.de
Homepage: www.gerstung-ottmann.de

So weit wir wissen sind das alles gute Ärzte, die bereits Erfahrung mit dem Einlegen der GyneFix haben.

Das mit der Kupfervergiftung ist wie Mondi schon sagte Unsinn. Es gibt aus medizinischer Sicht keinen Anhaltspunkt. Wenn Frauen allergisch auf Kupfer ragieren, dann ist es wegen dem winzigen Bestandteil an Nickel was in den Kupfergliedern enthalten ist. Wenn du dir unsicher bist kannst du gerne eine Stoffprobe beantragen (http://www.verhueten-gynefix.de/k/kupfe ... tstell.php). Damit kannst du dann zu einem Dermatologen/ Allergologen gehen, der dir dann sagen kann, ob du darauf allergisch reagierst. Auch wegen der Sicherheit brauchst du dir keine Gedanken machen da GyneFix ein Pearl-Index von 0,1 - 0,5 hat.

Ich hoffe, dass wir dir ein Bisschen weiter helfen konnten.

Viele Grüße
das Team von gyneFix Deutschland

Benutzeravatar
neptune
Aktives Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 05.06.2012, 21:40

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon neptune » 15.06.2012, 20:01

hallo gynefixteam!
das ist ja super, vielen dank für die adressen und die antwort! :)

liebe grüße

neptune

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast