Kupferspirale --> warum NFP?

Alles rund um die Verhütungsmittel aus Kupfer.

Benutzeravatar
Traude35
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 14.08.2012, 23:04

Kupferspirale --> warum NFP?

Beitragvon Traude35 » 27.08.2012, 22:06

Guten Abend,

hab da noch eine Frage. Bitte nicht böse sein, wenn ich "lästig" bin. Lasse mir ja die Mirena ziehen und dann wahrscheinlich eine Kupferspirale legen. Hier habe ich jedoch schon öfters gelesen, dass viele neben der Kupferspirale noch NFP anwenden.

WARUM?

Wäre mir nämlich schon sehr umständlich, wenn ich trotz Kupferspirale aufpassen müsste. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Liebe Grüße und danke im voraus für eure Antworten.

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Kupferspirale --> warum NFP?

Beitragvon Mondi » 28.08.2012, 10:45

Das ist glaube ich mehr wegen dem Interesse am eigenen Körper als wegen der mangelnden Sicherheit :)
Wenn man seinen Körper jahrelang mit Hormonen unterdrückt hat,ist es auch mal spannend zu sehen wie er so ohne Hormone funktioniert. Gerade wenn man die Mirena hatte und weit entfernt ist von den Wechseljahren (vom Alter her), ist es gut dadurch zu sehen ob man überhaupt noch Eisprünge hat oder ob die Mirena dafür gesorgt hat,dass man schon in den Wechseljahren ist.
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
Traude35
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 14.08.2012, 23:04

Re: Kupferspirale --> warum NFP?

Beitragvon Traude35 » 28.08.2012, 20:31

@hallo Mondi,

vielen lieben Dank für deine Antwort. Irgendwie hätt ich auch da selber drauf kommen können.

Noch einen schönen Abend

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Kupferspirale --> warum NFP?

Beitragvon Mondi » 29.08.2012, 11:20

Es gibt auch vereinzelt Frauen die mit Hilfe von NFP in der fruchtbaren Zeit TROTZ Spirale noch Kondome oder ein Diaphragma verwenden - weil KEIN Verhütungsmittel hat 100% Sicherheit, damit kriegt man sie aber...Der Vorteil ist dann eben, dass man dank Kupfer-IUP noch einen Zyklus hat und wirklich nur in der fruchtbaren Zeit zusätzlcih verhütet, würde man Barrieremethoden mit künstlicher Hormonverhütugn kombinieren,müsste man sie ständig nehmen, da man da ja nie eine gefährliche Zeit haben SOLLTE (wobei ich so einige angebliche Trotz-Pille-Kinder kenne..bin selber eins :twisted: :twisted: )
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
Traude35
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 14.08.2012, 23:04

Re: Kupferspirale --> warum NFP?

Beitragvon Traude35 » 29.08.2012, 21:09

Hallo Mondi,

unser Nesthäkchen ist auch ein "tropi" (hatte damals viel Stress, zuvor Nierenkollik und einiges mehr) aber möchte ihn niemals mehr missen!!!

Aber jetzt in meinem Alter (und dann wegen der Herzgeschichte) möchte ich das keinem Kind zumuten und auch mir nicht. Jetzt ist die nächste Generation dran :-) hab ja schon eine süße Enkelin.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Kupferspirale --> warum NFP?

Beitragvon Mondi » 30.08.2012, 06:56

Das meine ich halt, dass ichs nicht verstehen kann,wieso in den Köpfen so festzementiert ist "Hormone sind ja so sicher zum Verhüten", aber Kupfer-IUPs sollens nicht sein....Hormone machen eher krank,als, dass sie sicher verhüten....Dann hast nachher wenn du Pech hast ne Thrombose/Embolie UND bist schwanger...
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste