Kupferspirale - Vorsicht!!!

Alles rund um die Verhütungsmittel aus Kupfer.

Benutzeravatar
jj1977
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 02.11.2012, 18:02
Wohnort: Sachsen

Kupferspirale - Vorsicht!!!

Beitragvon jj1977 » 02.11.2012, 19:38

Hallo zusammen,

ich möchte heute allen Frauen, die planen sich eine Kupferspirale einsetzen zu lassen, von meinen Erfahrungen berichten.

Ich blicke auf eine 20 jährige Erfahrung mit hormonellen und nicht hormonellen Verhütungsmethoden zurück und habe mich von jeglichen Methoden abgewandt. Ich verhüte seit einem halben Jahr erfolgreich mit Persona.

Als ich mit 16 Jahren mit der Pille begonnen habe, machte ich mir um eventuelle Nebenwirkungen keine Gedanken. Ich habe diese dann auch ca. 12 Jahre ohne große Probleme genommen.
Der einzige Nachteil war, dass ich mein Gewicht nicht mehr so gut kontrollieren konnte.
Deshalb habe ich dann auf den Nuvaring gewechselt, in der Hoffnung, ich würde mal bisschen Gewicht verlieren. :mrgreen:

2007 hatte ich dann eine Konisation und meine Ärztin sagte mir anschließend, ich sollte mit dem Kinderwunsch nicht mehr ewig warten.
Also begann ich nicht nochmal zu verhüten und ups :shock: , schon war ich schwanger.

Nach der Geburt (2008) von unserem Sohn nahm ich 7 Monate die Stillpille, ich hatte innerhalb kürzester Zeit mein Ursprungsgewicht wieder. Anschließend nahm ich ca. 1 Jahr noch den Nuvaring.

Da wir unsere Familienplanung abgeschlossen hatten, entschieden wir, dass ich mir eine Kupferspirale einsetzen lasse (5 Jahre keine Stress mehr :roll: ). Ich ließ sie mir im November 2009 einsetzen und ca. 3 Monate später begann mein Alptraum.

Ich wusste dass die Blutungen stärker ausfallen sollten, doch daran störte ich mich nicht. Mittlerweile bin ich überrascht, wie wenig meine natürliche Blutung ist.
Es begann sehr schleichend mit Konzentrationsstörungen, starke Erschöpfung, Lustlosigkeit. Dann blieb plötzlich meine Periode aus und ich hatte Angst schwanger zu sein. Mein Zyklus pendelte zwischen 35 u. 40 Tagen, jeden Monat Panik, ungewollt schwanger zu sein.
Weiter ging es mit Depressionen, Kopfschmerzen, Herzrasen, Panikattacken, Angst, keine Lust mehr auf Sex, geschwächtes Immunsystem, Scheidenpilz (4 x in der Zeit).
Heute weiß ich das die Kopfschmerzen songenannte Clusterkopfschmerzen sind, die ich periodisch aller 1-2 Jahre habe (woher die kommen weiß man nicht).
Mein Leben war der Horror und ich suchte krampfhaft, nach der Ursache.
Zum Glück habe ich einen sehr verständnisvollen Mann an meiner Seite, der mich Gott sei Dank nicht verlassen hat (wäre ihm nicht zu verübeln gewesen).
Er recherchierte im Internet und fand einen Beitrag, in der eine Frau die gleichen Symptome schilderte, wie ich sie hatte und ihr der Arzt riet die Spirale zu entfernen.
Gesagt, getan. Im Mai dieses Jahres ließ ich mir die Spirale ziehen und meine Ärztin sagte mir anschließend, es war eine vollkommen richtige Entscheidung.
Meine Körper hat sich gegen das "Ding" so sehr gewehrt, dass in einem der Kunststoff-T ein Knoten drin war.
Sie schickte diese sofort in die Pathologie, mit der Aussage, solch eine Spirale hätte sie noch nie gesehen.
Gott sei Dank fand man daran keine krankheitsschädigende Zellen.

Meine Regeneration dauert jetzt schon ein knappes halbes Jahr und ich fühle mich jeden Tag besser.

Ich lebe wieder!!!
Ich fühle mich nicht mehr so kaputt, Arbeiten macht wieder Spaß, ich treibe wieder Sport, lese gern.
Das Leben ist wieder schön.

Ich bin froh dass meine Familie daran nicht zerbrochen ist, denn die Symptome haben das Familienleben ganz schön strapaziert.

Ich kann allen Frauen nur empfehlen, sich genau zu überlegen, ob sie sich einen Fremdkörper einsetzen lassen. Ich bin froh, dass ich das "Ding" los bin.

Benutzeravatar
Moni83
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 24.01.2012, 18:58

Re: Kupferspirale - Vorsicht!!!

Beitragvon Moni83 » 02.11.2012, 21:28

Hallo, ich habe jetzt seit Anfang Juli die Goldlily. Davor hatte ich etwas mehr als 2 Jahre die Mirena, die ich wegen extremer Nebenwirkungen habe ziehen lassen (2 berichte bei mindestens 6 Monate mit Mirena). Bis jetzt ging es mir ganz gut, mein Leben war wieder lebenswert. Doch seit einer Woche ich spüre ich wieder stärkere Symptome (Nebenwirkungen) ähnlich der Mirenazeit. ( Mirena seit 10,5 Monaten heraussen). Könnte es theoretisch sein, das ich auch die Goldlily nicht vertrage oder sind es noch ausläufer der Mirena?

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Kupferspirale - Vorsicht!!!

Beitragvon Mondi » 03.11.2012, 02:17

Nach der Geburt (2008) von unserem Sohn nahm ich 7 Monate die Stillpille, ich hatte innerhalb kürzester Zeit mein Ursprungsgewicht wieder.
STILLpille ??? Den Mist erzählen die Gyns also wirklich oder ? :shock: JEDES künstliche Hormon ist milchgängig und geht auf den Säugling über durch die Muttermilch....

@Moni: Das können noch Nachwirkungen sein, die künstlichen Hormone sind längst nicht so harmlos wie die Gyns und die Pharma uns gern glauben machen.
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: Kupferspirale - Vorsicht!!!

Beitragvon exilhanseatin » 03.11.2012, 23:19

Hallo jj1977 und Moni83,

ich hatte nach der mirena auch eine Kupferspirale. Nach einem halben Jahr habe ich sie wieder ziehen lassen. Ach, immer diese Geldverschwendung, genau wie bei der mirena :-(

Ich weiß bis heute nicht, ob ich es mir eingeredet habe, aber ich richtig toll habe ich sie auch nicht vertragen. Nach der mirena ging es mir schon wieder ganz gut, aber mit der Kupferspirale kam z.B. sofort wieder eine komische Schlaflosigkeit. Ich fing an, Zink dazu zu nehmen, und es ging besser.

Nach einigen Monaten hatte ich jedoch ganz komische Symtome, die ich unter mirena nicht hatte, wie z.B. Zittern einer Hand, unscharfes Sehen, die z.B. auch bei der Kupferspeicherkrankheit auftreten können. Nun ist die super-selten und, na klar, es kann auch alles mögliche andere sein, z.B. mirena-Nachwirkungen oder schlecht eingestellte Schilddrüse (Hashimoto), aber ich wollte es ausschließen und habe sie wieder ziehen lassen (mein Gyn hält mich für etwas überspannt, glaube ich)

"annkiste" rät ja nach mirena auch von der Kupferspirale ab (falls Östrogen-Dominanz vorliegt). Möglicherweise wäre sie VOR mirena ja ne gute Sache gewesen...
42 Jahre, 3 Kinder, Mirena von Oktober 2010 bis Juli 2011

Benutzeravatar
jj1977
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 02.11.2012, 18:02
Wohnort: Sachsen

Re: Kupferspirale - Vorsicht!!!

Beitragvon jj1977 » 04.11.2012, 07:50

Hallo exilhanseatin,

ja das liebe Geld. Ich habe mich auch lange Zeit dagegen gewehrt, die Spirale zu entfernen, hab ja schließlich 150,-€ investiert, doch mit all den Nebenwirkungen, hätte ich sie lieber früher entfernen lassen sollen. Ich bereue es sehr, aber aus Fehlern wird man klug.

Ich hoffe nur, das ich damit in meinem Körper nicht zu großen Schaden angerichtet habe und ich wieder gesund werde.

Ich habe auch eine Nickelallergie und haben meinen Arzt gefragt, ob es zu Problemen kommen kann, wenn ich mir die Kupferspirale einsetzten lasse. Er meinte das wäre nicht relevant, aber heute denke ich es war ihm egal (bin jetzt bei einer sehr lieben und verständnisvollen Frauenärztin). Ihr erläuterte ich auch anfangs meine Probleme, sie war aber auch der Meinung, es liegt nicht an der Spirale. Als ich im Mai zu ihr bin, zwecks dem Ziehen, stellte ich sie vor vollendete Tatsachen und flehte sie an mir das Ding zu entfernen, sie gab mir anschließend Recht und war auch erschüttert, wie mein Körper die Spirale bearbeitet hatte. Sie erzählte mir dann von einer Patientin, deren Spirale nach 2 Jahren mit wehenartigen Schmerzen abgestoßen wurde. Dies wäre aber sehr selten.

Ich kann mir vorstellen, es gibt noch viele Frauen die ähnliche Probleme wie wir haben, jedoch sich immer noch dagegen wehren, es könnte an der Spirale liegen. Das ging mir ja genauso, habe auf viele nicht gehört, die mir rieten, das Ding zu entfernen. Jeder muß von selber darauf kommen, vielleicht helfen wir hier durch unsere Erfahrungen.

Zur Zeit quäle ich mich immer noch mit einem enorm anfälligem Imunsystem (ständig Schnupfen, Husten). Das kenn ich von mir gar nicht. Hatte sonst im Jahr eine Erkältung, mittlerweile sind es 3-4 pro Jahr.

Vielleicht hat jemand einen Rat, das Imunsystem wieder zu stärken???

Benutzeravatar
jj1977
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 02.11.2012, 18:02
Wohnort: Sachsen

Re: Kupferspirale - Vorsicht!!!

Beitragvon jj1977 » 04.11.2012, 08:50

[quote="annkiste" rät ja nach mirena auch von der Kupferspirale ab (falls Östrogen-Dominanz vorliegt). Möglicherweise wäre sie VOR mirena ja ne gute Sache gewesen...[/quote]

Ich würde gar keine Spirale mehr einsetzen lassen, aber dass muss jeder selbst entscheiden.

Benutzeravatar
jj1977
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 02.11.2012, 18:02
Wohnort: Sachsen

Re: Kupferspirale - Vorsicht!!!

Beitragvon jj1977 » 04.11.2012, 08:56

Nach einigen Monaten hatte ich jedoch ganz komische Symtome, die ich unter mirena nicht hatte, wie z.B. Zittern einer Hand, unscharfes Sehen, die z.B. auch bei der Kupferspeicherkrankheit auftreten können. Nun ist die super-selten und, na klar, es kann auch alles mögliche andere sein, z.B. mirena-Nachwirkungen oder schlecht eingestellte Schilddrüse (Hashimoto), aber ich wollte es ausschließen und habe sie wieder ziehen lassen (mein Gyn hält mich für etwas überspannt, glaube ich)

Ja das mit dem Zittern kenn ich, ich hatte das am ganzen Körper. Ich habe mich sehr hilflos gefühlt und hatte auch Todesangst dazu. Heute sehe ich diese Anzeichen so, das mein Körper mir damit etwas sagen wollte.



gruß jj1977

Benutzeravatar
Moni83
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 24.01.2012, 18:58

Re: Kupferspirale - Vorsicht!!!

Beitragvon Moni83 » 04.11.2012, 19:18

Danke für Eure Info, eine Frage hätte ich noch; wie geht es Euch jetzt so ganz ohne Spirale? Mich plagen momentan(mit Goldlily) dauerschwindel und übelkeit, sowie leichte Angst bzw Unruhe. In der Zeit zwischen Mirena und Goldlily besserten sich alle Nebenwirkungen mit jedem Monat (immerhin 7 Monate ganz ohne Spirale). Jetzt fast 5 Monate mit Goldlily wird es wie schon berichtet wieder schlimmer. Ich weiß echt nicht was ich tun soll, was wenn es nicht von der Goldlily kommt?

Benutzeravatar
jj1977
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 02.11.2012, 18:02
Wohnort: Sachsen

Re: Kupferspirale - Vorsicht!!!

Beitragvon jj1977 » 05.11.2012, 17:12

Hallo moni83,

mir geht es jetzt ein knappes halbes Jahr nach der Entnahme deutlich besser, wie mit Spirale.
Ich kämpfe derzeit noch mit Herzklopfen (normaler Blutdruck), Erkältungen (aktuell Nasenschleimhautentzündung) und hatte bis vor kurzem auch noch extremen Haarausfall. Die Lust auf Sex kehrt sporadisch zurück.
Ich denke aber nach 20 jähriger „Vergiftung“ meines Körpers (Pille, Nuvaring, Kupferspirale) braucht der Körper etwas länger, um sich zu erholen. Ich bin guter Hoffnung, dass alles gut wird.

Ich kann mir vorstellen, das Du Dich in einer Zwickmühle befindest, habe auch lange den Gedanken verdrängt, dass allein die Spirale an meinen Problemen schuld ist, doch ich bereue nicht den Tag, an dem ich entschieden habe, sie entfernen zu lassen. Es war, mit, die beste Entscheidung meines Lebens.

Ich hatte auch viel Angst, bis hin zur Todesangst, in der Zeit und hatte einfach das Gefühl, dass ich das alles (Haushalt, Arbeit, Familie) nicht mehr schaffe. Heute mache ich mir keine Gedanken mehr darüber, es läuft.
Ich hatte auch den Drang alles gleich und möglichst perfekt zu machen, ich habe mir also auch selber noch extremen Druck gemacht.

Ich kann Dir nur den guten Rat geben, höre auf Deine innere Stimme und auf die Hilferufe Deines Körpers.
Je „lauter“ Dein Körper schreit desto eher wirst Du eine Entscheidung treffen.

Hast Du Deine Ärztin schon mal gefragt, ob es einen Test auf Unverträglichkeit gibt?

Ich wünsch Dir Gute Besserung!

Benutzeravatar
Moni83
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 24.01.2012, 18:58

Re: Kupferspirale - Vorsicht!!!

Beitragvon Moni83 » 05.11.2012, 19:40

Hallo jj1977!
Danke, ich habe mich über deine Antwort sehr gefreut. Ich habe jetzt für Freitag einen Termin zum ziehen der Goldlily. Allerdings weiß ich jetzt nicht wirklich wie es mit der Verhütung weitergehen soll, da ich eigentlich die Lily als super Lösung angesehen hatte. Weiters habe ich voll Angst wenn es doch nicht an der Lily liegt sondern wie Mondi meint das es doch noch von der Mirena sein könnte; dann wüßte ich ehrlich gesagt nicht wirklich wie ich diese Symptome wegbringe. Das ist meine gröste Angst. :cry:
Meine Symptome momentan:
Übelkeit - fast jeden Tag
Schwindel - fast den ganzen Tag- gefühl als wenn ich hinter mir stehe
schwitze wieder sehr viel - mit eigenartigen geruch
unruhig / zittrig
Bauchschmerzen während der Mens

@Mondi: Danke auch für deine Antwort und natürlich dein Engagement!!!!!!!! Den dieses Forum hilft enorm!!!
Auch wenn ich natürlich hoffe, das es an der Lily liegt ;-)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste