Kupferspirale - richtige Entscheidung?

Alles rund um die Verhütungsmittel aus Kupfer.

Benutzeravatar
Traude35
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 14.08.2012, 23:04

Kupferspirale - richtige Entscheidung?

Beitragvon Traude35 » 13.01.2013, 17:01

Hallo ihr Lieben,

ich habe mir Ende letzten August die Mirena ziehen lassen, seitdem ist alles ok.

Nachdem ich jetzt mal meinen Körper Zeit gegeben habe sich zu erholen, habe ich vor mir die Kupferspirale bei der nächsten Regelblutung Ende Januar einsetzen zu lassen. Aber ein paar Beiträge haben mich hier schon verunsichert.

- Was meint die Mehrheit von Euch?
- Gibt es viele Nachteile und wenn ja welche?

Vielen lieben Dank im voraus für Eure Antworten!

Traude

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Kupferspirale - richtige Entscheidung?

Beitragvon Mondi » 13.01.2013, 18:47

Schau mal auf www.nfp-forum.de und dann in die Abteilung "Verhütung", da gibt es einen Thread zum Thema Kupferspirale.
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
hormönchen
Aktives Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.2010, 17:49

Re: Kupferspirale - richtige Entscheidung?

Beitragvon hormönchen » 02.03.2013, 23:49

Hallo Traude,
also ich war mit der Kupferspirale super zufrieden.
Ich habe keine Kinder und zudem eine Endometriose, weshalb mir sogar davon abgeraten wurde.
Aber trotz dieser Faktoren hatte ich nie Probleme. Das Legen tat kurz weh, aber ansonsten war immer alles prima.
Meine Mens war durch die Spieale nie stärker oder länger, die Schmerzen nicht schlimmer und ich hatte eine sichere Verhütung ohne Hormone und das auch noch zum nice-price :)
Dummerweise habe ich mir die Spirale jüngst versehentlich selber rausgezogen...aber ich lass mir in der nächsten Mens gleich nochmal eine legen, weil ich eben so super zufrieden damit war.

Die Kupfer- Spirale ist im Allgemeinen gut verträglich. Die Negativberichte täuschen, denn natürlich schreiben im www hauptsächlich die Leute die Probleme hatten. Die Leute denen es mit der Spirale gut geht, sehen meist keinen Grund im www darüber zu schreiben (so wie ich die meiste Zeit :) ), daher wirkt es manchmal so, als gäbe es mehr negatives als positives über die Spirale zu berichten. Das täuscht aber wie gesagt.
Wenn du wirklich ganz ganz sicher gehen möchtest, dann mach doch vorher einen Kupfertest (am besten beim heilpraktiker) und schließe eine Kupferallergie/Unverträglichkeit aus. Ist diese ausgeschlossen, kann eigentlich nicht viel schief gehen. Denn ausser Kupfer enthält die Kupferspirale ja keinerlei Wirkstoffe oder dergleichen.

Viel erfolg bei der weiteren Recherche und Meinungsbildung.
Grüß, Hormönchen

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Kupferspirale - richtige Entscheidung?

Beitragvon Mondi » 03.03.2013, 13:05

Die meisten Negativberichte kommen ja wegen verstärkten/längeren/schmerzhafteren Blutungen.
Dabie schreiben die Damen aber nie, ob sie z.b. gleich nach Pille und Co die Kupferspirale geholt haben (weil unter Pille und CO is die Blutung ja eh geringer und wenn man ohne Hormone verhütet und DANN eine Kupferspirale nimmt-so wies bei mir war-merkt man, die Blutung is nich der Rede wert mehr geworden) und ob sie nicht vll sogar unter Pille Mensschmerzen hatten (lese ich von ein paar ausm NFP-Forum). Zudem isses da sicher eh so, dass die Gyns gleich draufwettern und sagen "ey,habs dir doch gesagt, hättest dir mla lieber von mir die tolle neue Pille verschreiben lassen, lies mla im Internet, da tehen ach nur negative Sachen über die Kupferspirale aber du wolltest ja unbedingt"...und bei hormoneller Verhütung kommt dann das Gegenteil (hat mir O-Ton ein Gyn so gesagt wegen mirena) "glauben sie nicht alles was im Internet steht" :twisted: :twisted:
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
hormönchen
Aktives Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.2010, 17:49

Re: Kupferspirale - richtige Entscheidung?

Beitragvon hormönchen » 03.03.2013, 13:32

Kann nur bestätigen, was Mondi schreibt,
bei mir gab es einige Zyklen nach Spiraleinlage auch plötzlich stake Blutungen und Schmerzen. Natürlich haben das alle auf die Spirale geschoben, aber ich blieb zum Glück dran und Ende stellte sich raus: ich habe Endometriose. Die Schmerzen und Blutungen stammten also daher und nicht von der Spirale.
Ich hab mich operieren lassen (Spirale durfte dabei drin bleiben), nehme seither unterstützend natürliches Progesteron und alles ist wieder gut. Ich bin nur froh, dass ich mich damals durchgesetzt habe, denn vermutlich hätte man mir sonst einfach die Spirale gezogen (der Doc hat sich förmlich schon die Hände gerieben und die nächste Pillenpackung auf den Tisch gelegt) um sich dann zu wundern warum ich immernoch Beschwerden habe...die Endometriose wäre so noch länger unerkannt geblieben.

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Kupferspirale - richtige Entscheidung?

Beitragvon Mondi » 03.03.2013, 15:31

Das isses halt...hormonelle Verhütung verdeckt viele Krankheiten...auch Endometriose hätte sie verdeckt. Damit wird sie von normalen Gyns aber auch ausschließlich behandelt-Hormone
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste