Odyssee-Depression durch Kyleena

Schreibt uns hier Eure Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Louisa22
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 10.01.2022, 19:35

Odyssee-Depression durch Kyleena

Beitragvon Louisa22 » 10.01.2022, 20:30

Hallo,

ich bin 21 Jahre alt, wiege 54 Kilo und habe mir vor 3 Monaten die Kyleena Spirale einsetzen lassen, da ich mit der Pille (Gestagen-Monopille) nicht zurecht kam.
Ich habe eine Stoffwechselkrankheit (Hypercholesterminie), wodurch eine erhöhte Thrombose-Gefahr besteht und mir eine Gestagen-Pille empfohlen wurde. Die löste bei mir allerdings Stimmungsschwankungen und Verdauungsprobleme aus.

Deshalb hat mir meine Frauenärztin die Spirale (Kyleena) empfohlen, mit der Begründung, sie wirke nur lokal auf meine Eierstöcke und dadurch sei die Hormonbelastung auf den Körper geringer.
Das Einsetzten verlief einwandfrei und ich hatte nur ein bisschen Schmierblutung am Anfang.

Doch nach 2 Wochen hatte ich immer wieder Angstzustände, ein beklemmendes Gefühl in der Brust bis hin zu Panikattacken...die kamen ohne Grund aus dem Nichts...dazu hatte ich Schwindel, Kopfschmerzen (einen richtigen Druck auf meinen Kopf) und starke Müdigkeit. Es hat sich angefühlt, als würde ich alles nur durch Watte wahrnehmen. Ich konnte keine Geräusche mehr ertragen, keine Musik mehr hören. Und ich hatte ich auf einmal sehr dunkle Gedanken, was ich gar nicht von mir kenne...

Ich bin eigentlich ein fröhlicher Mensch und konnte mir diese depressiven Verstimmungen nicht erklären. Ich dachte mir, es seien vielleicht Beklemmungen durch die Corona-Situation, aber das hat mich auch vorher nicht in diesem Maße belastet. Dann dachte ich, ich hätte vielleicht eine Winterdepression, habe Vitamin-D genommen, lange Spaziergänge unternommen, ganz viel Sport gemacht...Es hat sich nicht nicht sonderlich viel an meiner Niedergeschlagenheit verändert.

Es wurde von Tag zu Tag schlimmer, vor 2 Tagen hatte ich eine komplette Blockade und war kurz davor, einen Termin beim Psychiater zu machen. Als auch meine Mum sagte, dass ich mich total verändert habe, wusste ich, dass ich irgendwas tun muss. Dann ist meine Mutter auf dieses Forum und weitere Berichte über die Mirena und Kyleena im Netz gestoßen, ich bin noch immer fassungslos.

Wir haben sofort einen Termin beim Frauenarzt gemacht. Heute morgen habe ich mir die Kyleena-Spirale entfernen lassen und hatte noch während der Behandlung einen Nervenzusammenbruch. Meine Frauenärztin lehnte den Zusammenhang zur Spirale dennoch komplett ab.

Von wegen! Es ist so einfach gewesen! Schon heute Nachmittag habe ich mich gefühlt, als wäre eine Käseglocke von meinem Kopf genommen wurden und der Druck ist weg. Ich kann wieder Geräusche ertragen und die Blockade ist wie gelöst. Ich bin so erleichtert und hoffe, dass es so bleibt!

Ich habe auch schon viele positive Berichte zu der Spirale gelesen und bin mir sicher, dass jede Frau anders reagiert...aber man sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Kyleena immerhin bei 10 von 100 Frauen Depressionen auslöst (im Beipackzettel steht, es können bei 10 von 100 Frauen depressive Verstimmungen vorkommen). Das war ein Höllentrip!

Passt auf euch auf und lest die Beipackzettel genau.

Alles Gute,
Louisa

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste