Panikattacken, Rückenschmerzen, Kreislaufprobleme...

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Brigitte.

Panikattacken, Rückenschmerzen, Kreislaufprobleme...

Beitragvon Brigitte. » 16.02.2004, 18:14

Hallo Ihr Lieben,

ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Kinder im Alter von 16 und 12. Seit Sommer 2003 litt ich massiv an diversen Beschwerden, im Großen und Ganzen so, wie Ihr es mitgemacht habt oder noch macht. Depressionen, Panikattacken, Rückenschmerzen, Zipperlein hier und da und nix war mehr so wie früher. Ich muss dazu sagen, dass ich vor Jahren bereits eine Verhaltenstherapie wegen agoraphobischer Angststörung gemacht habe. War aber seit 1996 beschwerdefrei. Ich habe mir im September 2002 auf Anraten meines FA die Kupferspirale entfernen lassen, weil ja die Mirena viel viel schonender für meinen Körper sein sollte. Nun gut. Im Oktober (ich war arbeitslos) fingen so kleine depressive Phasen an. Ich schob das auf meine Arbeitslosigkeit, obwohl ich finanziell total abgesichert bin. Diese kleinen Aussetzer waren nicht die Welt also hab ich es kaum beachtet. Dann kamen komische Rückenschmerzen. Der Orthopäde fand nix. Die Krankengymnastin auch nicht. Hab also eine neue Matratze gekauft und - nix war besser. Nun gings stetig abwärts mit Kreislaufproblemen, Panikattacken und Depressionen. Das Ganze hat sich dann bis Sommer 2003 so verschlimmert, dass ich seit September 2003 arbeitsunfähig erkrankt bin. Die Kopf bis Fußuntersuchung ergab nix. Hab dann im Oktober wieder eine Verhaltenstherapie angefangen. Das Schlimme war. Ich wußte garnicht warum es mir schlecht ging. Das kam von einer Minute auf die andere und erklären konnte ich nichts. Ich war einfach nur fertig und es war die Hölle. Irgendwann wurde ich auf meine Verhütungsmethode angesprochen. Ob ich die Mirena hätte :shock: :shock: :shock: Klar hab ich die. Gleichzeitig kam der Hinweis auf Euer Forum :shock: :shock: :shock: Konnte das sein? Ich hab es mir eine Weile angesehen und ...... seit Dienstag ist die Mirena draußen :D :P :D :P :D :P . Meinen FA hat das garnicht interessiert. Der hat nix gefragt, wollte nicht wissen was und seit wann, garnichts. Der war stinksauer, hat gesagt das stimmt nicht wa ich sage und alles sei Panikmache im Internet. Nun gut. Er hat sie raus (was ich im Gegensatz zum Einsetzen garnicht gespürt habe) und damit eine Patientin verloren.
ABER: Seit Mittwoch LEBE ich. :P :P :P
Einbildung?????? Ich habe keine Depressionen, keine Panikattacken, keine Kreislaufprobleme und weltbeste Laune.
Und das Wunder aller Wunder (ihr werdet es nicht glauben): Ich hatte seit ein paar Wochen einen Knoten in der Brust. Vogel-Strauß-Politik: Kopf in den Sand und nicht dran denken. So hab ich damit gelebt. 1 Tag nach dem Ziehen von Mirena war er weg. :shock: Glaubt es oder nicht aber so ist es.

Werde wohl noch eine Weile brauchen, bis das mit meinen Ängsten wieder weg ist, aber damit kann ich leben. Gut leben sogar. Meine Familie ist glücklich weil ich wieder NORMAL bin.

In der Hoffnung, dass das jetzt nicht nur der Placebo-Effekt ist, sondern wirklich die hormonelle Umstellung ist wünsche ich uns allen ein "hormonfreies, neues Leben".


Bild

LG Brigitte

Benutzeravatar
Katja
Team
Beiträge: 111
Registriert: 29.01.2004, 12:46

Re:

Beitragvon Katja » 16.02.2004, 20:08

Hallo liebe Brigitte ! ;-)

vielen Dank für deinen offenen Bericht. :lol:

Das mit dem Knoten.... ähm wie kann das sein ??? Innerhalb von einem Tag ? Könnte der Körper das Gewebe überhaupt innerhalb eines Tages "abbauen". vielleicht war es nur eine Art Verhärtung ?
Es wäre wirklich ein Wunder wenn das durch 1 Tag ohne Mirena passiert wäre !

Ich fänds toll, wenn du uns weiterhin auf dem Laufenden hälst.
Es interessiert mich brennend ob du irgendwann mal sagen kannst: nein das war keine Einbildung oder Placebo Effekt !

In diesem Sinne wünsch ich Dir alles Gute !

LG Katja

Benutzeravatar
Brigitte
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 16.02.2004, 21:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Brigitte » 16.02.2004, 21:17

Hallo Katja,
wollte ja nicht unbedingt behaupten, dass das was Gefährliches war. Klar scheint zu sein, dass Mirena das Brustgewebe verändert. Und nehmen wir an, es gibt viele Frauen (Mirenaträgerinnen), die den einen oder anderen Knoten in der Brust haben, zum Arzt gehen, der operiert und am Ende (gottseidank) war der Knoten harmlos. Wäre aber eine üble Nebenwirkung von Mirena und eine ganz miese Belastung für die Frau in der Situation, auch wenn hinterher nicht schlimm gewesen, oder ???
Eines ist ganz klar. Ich hatte den Knoten/Verhärtung, was auch immer und er ist weg. Ohne Op und einen Tag nach dem Ziehen.
Ich halt Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.
:lol:
LG Brigitte

Benutzeravatar
sandra
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 08.02.2004, 17:02
Wohnort: Schwabenländle

Beitragvon sandra » 16.02.2004, 21:55

hallo brigitte :wink:

ist ja gewaltig, wie schnell das bei dir alles geht :o
ich schlepp noch kopfweh mit mir rum, aber ansonsten gehts mir auch viel besser
also wann treffen wir uns und machen einen drauf? 8)

grüssle
sandra

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste