Waahnsinn....

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Diana
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 21.03.2005, 23:07

Waahnsinn....

Beitragvon Diana » 23.03.2005, 16:38

Hallo Ihr Lieben,

erst mal muss ich sagen, das ich schon ein paar Tage hier am lesen bin.Ich muss das hier erst einmal alles "verkraften" :lol:
Nun zu meiner Geschichte:

Vor ein paar Tagen habe ich bei Google ein paar Stichwörter eingegeben,nämlich genau die, die mir seit 2 Jahren das Leben schwer machen. Und gelandet bin ich hier, auf dieser Seite.Danke, ich bin echt erleichtert... :o
1992 kam mein Sohn auf die Welt.Da wir immer nur ein Kind wollten, empfahl mir mein FA die Kupferspirale.Gesagt,getan.Ich hatte sie genau 10 Jahre drin(die gleiche!).Der einzige Nachteil waren meine sehr starken Blutungen.
Mein neuer FA(der"alte" war inzwischen in Rente) empfahl mir 2002 die Hormonspirale.Ich war begeistert.
Der Wechsel war problemlos.Anfangs Dauerblutungen und nach ca. einem halben Jahr keine Blutungen mehr.
Aber:
starke Kopfschmerzen(hatte ich schon immer, also nix bei gedacht)
ständige Rückenschmerzen
starke Akne
aufgeblähter Bauch(Medizinball verschluckt?)
Depressionen
launisch
Herzschmerzen,Herzrasen
Haarausfall, aber Haarwuchs wo sie eigentlich nicht wachsen sollten
Atemnot,Atemprobleme
Nasenbluten
Gewichtzunahme...und so weiter...
Das schlimme dran war, es kam alles irgendwie schleichend.Irgendwie schob ich einfach alles aufs Alter( ich bin 34).Das schlimmste war meine Trägheit, Faulheit. Ich bekam einfach nix mehr auf die Reihe.Irgendwie hab ich mich zuhause verkrochen.Alles absolut untypisch für mich...
Irgendwann mal, so ziemlich genau ein Jahr her, habe ich mich aufgerafft und bin zu einem Arzt.Da ich eigentlich nie einen Arzt brauchte, musste ich mir erst mal einen suchen...
Also, bin ich da hin und hab ihm aufgezählt was ich denn alles so habe :oops: diese Augen hättet ihr sehen sollen :?Er hat mich ein bißchen durchgecheckt und gemeint das alles in Ordnung sei...zur Beruhigung könnte ich gern nochmals kommen und ein EKG und so machen...
Was soll ich sagen? Ich habe es bis heute nicht gemacht!
Warum? Weil ich den Popo nicht hochbekomme... :oops:
Das ist jetzt ein Jahr her und mein Zustand ist alles andere als besser...bis ich auf dieses Forum stieß...jetzt bin ich irgendwie erleichtert.
Komischerweise habe ich im Unterbewußtsein immer das Gefühl gehabt, das es an der Mirena liegt, was mir aber mein FA sofort ausredete.
Also schob ichs halt mal wieder aufs altern :wink:
Ich möchte euch jetzt schon mal für eure Berichte und zahlreichen Erfahrungen danken, ihr habt mir echt die Augen geöffnet.
Ich hoffe das ich das Ding bald los bin und ich wieder ganz die lustige, lebensfrohe, tatenkräftige und liebevolle "Alte" bin...
Wenn es etwas neues gibt, werde ich euch berichten...

Danke fürs zuhören... :D

Benutzeravatar
Jeanette
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 05.12.2004, 19:28
Wohnort: Bayern

Beitragvon Jeanette » 23.03.2005, 18:35

Hallo und willkommen!
Mir ging es genau wie Dir, ich hab in einer Nacht das ganze Forum "verschlungen", mir das Teil ziehen lassen und seitdem geht es nur noch aufwärts!

Jeanette :arrow:
44 Jahre, 1 Kind, Mirena 5 Jahre, seit 12/04 ohne

Benutzeravatar
Diana
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 21.03.2005, 23:07

Beitragvon Diana » 23.03.2005, 23:33

Hallole Jeanette :arrow:

Was hat sich in deinem Fall denn am schnellsten gebessert? Es ist ja noch nicht solange her, das du die HS los bist...
Ich kann es eigentlich kaum mehr erwarten bis es soweit ist.
Weiss eigentlich irgend jemand ob man sich die Kupferspirale direkt nach dem ziehen der HS einsetzten lassen kann?

Grüßle Diana

Benutzeravatar
Jeanette
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 05.12.2004, 19:28
Wohnort: Bayern

Beitragvon Jeanette » 24.03.2005, 20:23

Hallo Diana!
Mir haben psychische Nw am schlimmsten zu schaffen gemacht, obwohl ich auch jede Menge andere hatte. Ich war unglaublich launisch, aggressiv, (hab sogar meinen lieben und geduldigen Mann verprügelt), :oops: , manisch, dann wieder verzweifelt, stumpf und antriebslos, vollkommen daneben eben. Da wirds mir rückblickend noch angst und bange, das kann nicht ich gewesen sein. Das alles ist schon 1 Monat nach dem Ziehen besser geworden und jetzt vorbei. Meine erste Regel kam nach 27 Tagen, pünktlicher gehts fast nicht. Jetzt fühle ich mich wieder wie eine Frau und nicht wie ein ferngesteuertes Monster.

liebe Grüße, Jeanette
44 Jahre, 1 Kind, Mirena 5 Jahre, seit 12/04 ohne

Benutzeravatar
Diana
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 21.03.2005, 23:07

Beitragvon Diana » 14.04.2005, 11:51

Hallole,

es ist vollbracht :wink:
Letzte Woche hatte ich den ersten Termin bei meinem FA. Als er mich fragte wie es mir denn so gehe, sagte ich schlicht: beschissen :roll:
Komischerweise ging er darauf nicht näher ein...
Ich erklärte ihm dann das ich die HS raus haben wolle. Er fragte mich sogleich ob es wegen der Akne und dem Haarausfall sei. Ich bejahte dies und zählte ihm noch einige andere Dinge auf.
Er setzte sogleich ein unfreundliches Gesicht auf und meinte das es von der HS gar nicht sein könne, da diese nur in der Gebärmutter wirke.
Auch ich setzte mein unfreundlichstes Gesicht auf und sagte darauf hin: ja, ja, das sagt man so... :?
Daraufhin hat er wohl gemerkt, das sich eine längere Diskussion mit mir nicht lohnt...Es sei meine Entscheidung...also Termin in der nächsten Woche zur Entfernung der HS und dem einsetzten einer Kupferspirale!
Tja, und gestern war es dann endlich soweit:
Es war der reinste Horror :shock: Hatte mich schon gewundert das ich gleich anfangs eine Portion mit Kreislauftropfen bekommen hab.Da ich das ziehen einer Spirale schon einmal mit gemacht habe, hab ich mich doch schon sehr darüber gewundert...
Das Problem war nur, das er die HS nicht zu greifen bekam. Er musste ziemlich lange in meiner Gebärmutter rumstochern, bis er sie endlich ziehen konnte. Die Schmerzen waren echt der Hammer.Da ich eigentlich sonst sehr hart im nehmen bin, hat mich das selber schockiert.
Danach war das einsetzten der Kupferspirale echt ein Kinderspiel.
Ich möchte hier natürlich keinen in Angst und Schrecken versetzten. Selbst der FA sagte, das er "sowas" noch nie! hatte...
Das "lustige" daran war eine nette junge Praktikantin, die von dunkler Hautfarbe ist.Sie hatte sowas wohl zum ersten Mal "mitgemacht". Man konnte ihr echt ansehen, wie ihr die gesunde Gesichtsfarbe wich und sie mit einer Übelkeit kämpfte. Als das ganze vorbei war hat sie fluchtartig das Behandlungszimmer verlassen.... :D
Ich denke mal, spätestens gestern hat sich ihr Berufswunsch geändert... :roll:
Na ja, ich hoffe mal das das eine Ausnahme war und andere Leidensgenossinnen positiveres berichten können.
Ich werde jetzt einfach mal abwarten wie es weiter geht...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast