Mit den Nerven am Ende

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
zasa
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 27.04.2005, 15:13
Wohnort: HD und Zürich

Mit den Nerven am Ende

Beitragvon zasa » 27.04.2005, 15:29

:arrow: huhu ich bin neu hier und möchte mich mit diesem Topic vorstellen sowie meinen Erfahrungsbericht erstellen!

Mein Name ist zasa, bin 21 Jahre und bin NOCH Trägerin der Mirena...

Im Sommer 2001 hatte ich eine eingewachsene Schwangerschaft --> abbruch, was anderes kam nicht in Frage... Nach den ellenlosen Qualen physisch wie auch psychisch war der Moment gekommen wo ich mir überlegen musste was für Verhütungsmethoden in Frage kommen. Mein FA 100% überzeugt Mirena, der absolute Renner auf dem Markt. Nach langem Gespräch entschied ich mich für den "MERCEDES" unter den Spiralen... das ist jetzt 2,5 JAhre her... und ich könnte kotzen wenn ich hier die Beiträge lese.

Ich habe Akne bis zum geht nicht mehr... Traue mich zum Teil gar nicht mer aus dem Haus so schlimm ist es geworden...
Gewichtszunahme, Esstörungen, Stimmungsschwankungen, angstzustände, Platzangst etc. und Kreislaufprobleme vom gröberen... Ich kann zum Beispiel nicht mehr ohne Trinkflasche in die IKEA, bummeln in der Stadt, nein, locker auswärts etwas essen, ohne mich.

Ich bin seit gut einem halben Jahr im Forum www.planet-liebe.de unterwegs und habe heute den Link für dieses Forum gekriegt. Die ersten Erfahrungsberichte ausgedruckt und mich unter der BEttdecke verdrückt.
Ich bin am ende, das passt alles so gut zusammen... die Nebenwirkungen sind genau diesselben.... Seit 2 Stunden bin ich am dauer :x

Mein Entschluss steht fest: Sie kommt raus koste es was es wolle. Aber ich mache mir doch das Leben nicht zur Hölle wegen der s***** Spirale?!

Werde morgen noch dem FA anrufen und hoffe auf baldiges entfernen.

Liebes Forum ich danke euch!

Liebe Grüsse
zasa - bald ohne Mirena unterwegs :P
21 Jahre | keine Kinder | Mirena seit 02.06 wieder draussen nach 2.5 jahren tragezeit

Benutzeravatar
M5Prinzessin
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 25.04.2005, 20:09

Beitragvon M5Prinzessin » 27.04.2005, 16:17

Mir gings auch so als ich Anfang der Woche durch Zufall das Forum gefunden habe. Hatte die 1. Mirena 3 Jahre und diverse Symptome damals eher auf alles andere als auf sie geschoben. Jetzt bei der zweiten Mirena fällt es mir verstärkt auf - ständig Bauchweh usw. Das mit der Wasserflasche kenn ich auch - auch sie ist mein ständiger Begleiter wegen Kreislaufproblemen.

Ich drück uns fest die Daumen das alles schnell wieder gut wird. Ich hab mir meine heute morgen ziehen lassen - je eher desto besser hab ich gedacht.

Alles Gute wünsch ich Dir
Bianca
2 Kinder; 1. Mirena 3 Jahre; 2. Mirena 3 Monate

Benutzeravatar
zasa
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 27.04.2005, 15:13
Wohnort: HD und Zürich

Beitragvon zasa » 27.04.2005, 21:09

kuckuck!

Kurz nachdemich den Post geschrieben habe ging ich mit meinem Lebenspartner in die IKEA um einen neuen Esstisch zu kaufen... Ich freute mich, ja ich bin Frau und liebe die IKEA :)
Nach einer halben Stunde hier stühle rumschieben da noch was gucken fing es wie aus heiterem Himmel an. Ich musste raus... fing an zu zittern, hatte das Gefühl den Boden nicht mehr zu spüren, dauernd nach meinem Freund greifend... brach ich kurz vor den Kassen in Tränen aus... Nach 40 minuten anstrengender Autofahrt Heulkrämpfe und keinem einzigen Wort, bin ich völlig down in mein Bett gefallen. Ich zittere immer noch da innere Kälte... Amliebsten würd ich mich übergeben so schlecht ist mir...

Spätestens jetzt nach diesem Erlebnis das leider nicht zum ersten Mal passierte, weiss ich... sie muss raus, komme was wolle, ich kann so nicht mehr leben...

An dieser Stelle möchte ich meinem Freund danken der sich die ganze Tortur aushalten muss und mir in dieser schweren Zeit beisteht...

Ich werde hier in diesem Topic meine erlebnisse aufschreiben vom jetztigen Zeitpunkt wo mir klar wird das sie raus muss, bis an diesen Punkt wo ich sagen kann: Ich bin wieder ich!
21 Jahre | keine Kinder | Mirena seit 02.06 wieder draussen nach 2.5 jahren tragezeit

Benutzeravatar
Lieselotte
Aktives Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 29.11.2004, 20:11

Beitragvon Lieselotte » 27.04.2005, 21:20

Hallo Zasa,
es ist bestimmt die richtige Entscheidung, dir die HS entfernen zu lassen.
Solche SItuationen, wie du sie bei IKEA erlebt hast kenne ich auch zu genüge. Ich habe meine HS jetzt ein halbes Jahr draußen, mittlerweile habe ich immer wieder Tage an denen es mir wieder wesentlich besser geht. Die schlechten Tage überwieden zwar immer noch aber ich merke trotz allem, das es bergauf geht. Man macht 2 Schritte vor und einen wieder zurück. Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Geduld und drücke dir die Daumen, das es dir bald besser geht.

liebe Grüße Lieselotte
37 Jahre, 3 Kinder/ Mirena im März 03 bekommen, ohne HS seit 01.11.04

Benutzeravatar
V.
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 11.08.2004, 16:48

Beitragvon V. » 28.04.2005, 10:59

Wenn ich Berichte wie Deinen lese, Zasa, packt mich immer wieder der blanke Zorn :evil: :evil: :evil: :evil:
Wie kann man/Mann einer 21-jährigen jungen Frau, die gerade den Hormonschock eines gezwungenermassen vollzogenen Schwangerschaftsabbruchs hinter sich hat, stante pede den nächsten Hormonschock verpassen??!!! :evil: :evil: Das ist doch wirklich fast schon fahrlässig!
Mir gings übrigens damals genauso wie Dir: als ich zum ersten Mal ins Forum kam und die Berichte las, konnte ich tagelang nicht mehr aufhören zu heulen. Ich war zutiefst erschüttert und litt nicht mehr "nur" unter den Nebenwirkungen, sondern auch daran, was mir alles angetan worden war. Vielleicht reagiere ich deswegen inzwischen auch so wütend, wenn ich lese, dass das anderen Frauen auch und immer noch passiert.

Ich kann nur sagen: raus mit dem Ding, und dann erst mal den Körper zur Ruhe kommen lassen!! Ich bin mir sicher, dass es Dir langsam, aber stetig besser gehen wird. Und ich wünsche es Dir!

Vera

Benutzeravatar
Zerbi
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 26.04.2005, 10:34
Wohnort: Langen (NS)
Kontaktdaten:

Beitragvon Zerbi » 28.04.2005, 19:38

Hallo Zaza,

ich kann es dir sogut nachempfinden, wie es Dir bei Ikea ergangen ist. Ich hatte auch (und habe noch) diese "Anfälle". Aus heiterem Himmel erwischt es einem, mittem beim Spaziergang mit dem Kinderwagen innere Unruhe und am schlimmsten die innere Kälte und Gefühlslosigkeit und dann kommt die Angst. Schrecklich. Mir wurde die Mirena drei Monate nach der Entbindung eingesetzt und ich habe noch gestillt, ich glaube mittlerweile, dass ich den totalen Hormonschock bekommen haben. Naja nächsten Freitag (nach Vatertag) soll sie ja nun entfernt werden. Ich hoffe es geht uns bald allen besser. Bis dahin, Kopf hoch

Alles Gute wünscht Dir Zerbi :lol:
39 Jahre, 2 Kinder, Mirena seit 17 Monaten und seit dem 06.05.05 ohne

Benutzeravatar
Sonja_m
Aktives Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 07.11.2004, 15:38

Beitragvon Sonja_m » 30.04.2005, 19:54

Hallo Zasa! :arrow:

Ich kann so gut nachempfinden, wie du dich fühlst. Auch ich hatte diese Anfälle ganz dolle und hab sie auch heute noch zwischendurch, allerdings wirklich nicht mehr oft. Nehme allerdings Insidon Tabletten seit einem halben Jahr. Ohne die Dinger klappts noch nicht, leider :(
Aber ich bin froh, dass ich sie habe, denn bei so einem Anfall helfen die imer recht schnell.
Werde jetzt auf anraten meiner Homöopatin hoch dosiertes Aloevera trinken, das den Körper natürlich wieer zum Gleichgewicht zurück führen soll. Mal sehen, hoffe das es hilft.
Ich leide ganz viel mit dir, ich weiss wie schwer es ist, das alles zu ertragen. Ich drück dich ganz fest und ´wünsch dir alles gute und das es dir bald besser geht.

Alles Liebe
Sonja_m :arrow:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste